zurück zur Übersicht


Die Ferse und der Triumph Gottes

31.08.2020, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 23./25. AUGUST 2020 | 03./05. ELUL 5780, NAJOTH BERLIN – SPANDAU
 
Da ist der Schmerz in der Ferse der „Frau“, weil der Feind den kommenden Triumph der Braut Jesu auf der Erde aufhalten will (vgl. 1.Mose 3,15)! Es geht um die Herausgerufenen, die den Weg mit prophetischer Offenbarung beschreiten, um die Pläne Gottes auf der Erde umzusetzen!
Der Widersacher hat es auf den Weg der Gerechten abgesehen, um die Fußspur DESSEN, DER ihnen vorausgeht zu verwischen!
Doch der HERR spricht, niemand darf den heiligen Weg betreten, der in Unreinheit und in Torheit vorangeht!
Während ihr von Mir in Treue und Beständigkeit geführt werdet, sichere ICH den Anfang und das Ende ab, um Meinen vollständigen Plan zu offenbaren (vgl. Jesaja 52,12)!
Fürchte dich nicht vor dem Schmerz in der Ferse, weil darauf der Triumph über den Widersacher folgt!
Da ist das Zeitfenster zwischen dem Ende von November und der Mitte von März, in der der Feind einschüchtern will, um die Herausgerufenen des HERRN aufzuhalten!
Es ist der Angriff des Feindes, der es auf die triumphierende Nachhut des Volkes Gottes abgesehen hat! Es geht hierbei um die Wiederaufnahme der geistlichen „Waffen“, die das Volk Gottes auf seinem Weg verloren hat! Es sind „Waffen“, die nicht irdisch sind, sondern darauf ausgerichtet, falsche Gedanken und stolze Haltungen niederzureißen, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erheben (vgl. 2.Korinther 10,4-5)!
Doch der HERR wird den Widerstand der Finsternis durchbrechen, so dass die Herausgerufenen in eine neue Dimension der Regierung Gottes eintreten, um mit dem Wesen von Gott als König vertraut zu sein (vgl. 2.Mose 15,18 i.V.m. Psalm 93,1; Psalm 99,1)!
Da ist die Gerechtigkeit Gottes, die der Freude vorausgeht, so dass der Kampf mit dem Wort Gottes in Stärke erfolgt, spricht der Geist des Propheten!
Da öffnet sich ein Tor, nicht eine Tür, weil es um eine große Dimension der Herrschaft Gottes und der Umsetzung Seiner Regierung auf der Erde geht (vgl. Offenbarung 4,1-2)! Das führt dazu, dass es plötzlich zu einem „Tiefgang“ innerhalb der Herausgerufenen kommt, die direkt in Berührung mit der Gegenwart des Sohnes Gottes gelangen, der aus einer höheren Ebene agiert!
Dieser „Tiefgang“ hat zur Folge, dass es zur Zunahme und Übertragung von geistlicher Kraft kommt, um im Zeugnis Jesu zu prophezeien, so dass der Widerstand fällt (vgl. Offenbarung 1,17-18 i.V.m. Offenbarung 19,10e)!
Da ist „die Frau“, die ICH zu Ehren bringe, spricht der HERR (vgl. Richter 4,9)!
Ich bringe das, was niedrig und klein erscheint an die Oberfläche! Ich bringe durch das schöne „Kleine“ das „Große“ zu Fall! Demut und Beständigkeit sind die Schlüssel, um in die wahre Höhe zu gelangen ( vgl. 1.Petrus 5,5b-6)!
Kämpfe mit offenbarender Wahrheit, indem du mit dem Geist der Prophetie und dem Wort Gottes die „Schaltzentrale der Finsternis“ zu Fall bringst, so dass sie den Tag und die Nacht nicht mehr mit Angst füllen kann (vgl. 1.Samuel 17,16.40.49.51)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
1.Mose 3,15:
15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
 
Jesaja 35,8-9:
8 Und es wird dort eine Bahn sein, die der heilige Weg heißen wird. Kein Unreiner darf ihn betreten; nur sie werden auf ihm gehen; auch die Toren dürfen nicht darauf umherirren.
9 Es wird da kein Löwe sein und kein reißendes Tier darauf gehen; sie sind dort nicht zu finden, sondern die Erlösten werden dort gehen.
 
Jesaja 52,12:
12 Denn ihr sollt nicht in Eile ausziehen und in Hast entfliehen; denn der HERR wird vor euch herziehen und der Gott Israels euren Zug beschließen.
 
2.Korinther 10,4-5:
4 Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören.
5 Wir zerstören damit Gedanken und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken in den Gehorsam gegen Christus.
 
Micha 2,13:
13 Er wird als ein Durchbrecher vor ihnen heraufziehen; sie werden durchbrechen und durchs Tor hinausziehen, und ihr König wird vor ihnen hergehen und der HERR an ihrer Spitze.
 
2.Mose 15,18:
18 Der HERR wird König sein immer und ewig.
 
Psalm 93,1:
1 Der HERR ist König und herrlich geschmückt; der HERR ist geschmückt und umgürtet mit Kraft. Er hat den Erdkreis gegründet, dass er nicht wankt.
 
Psalm 99,1:
1 Der HERR ist König, darum zittern die Völker; er sitzt über den Cherubim, darum bebt die Welt.
 
Offenbarung 4,1-2:
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.
 
Offenbarung 1,17-18:
17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.
 
Offenbarung 19,10e:
… 10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.
 
Richter 4,9:
9 Sie sprach: Ich will mit dir ziehen; aber der Ruhm wird nicht dein sein auf diesem Kriegszug, den du unternimmst, sondern der HERR wird Sisera in die Hand einer Frau geben. So machte sich Debora auf und zog mit Barak nach Kedesch.
 
1.Petrus 5,5b-6:
… 5b Alle aber miteinander haltet fest an der Demut; denn Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.
6 So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit.
 
1.Samuel 17,16.40.49.51:
16 Aber der Philister kam heraus frühmorgens und abends und stellte sich hin, vierzig Tage lang. …
… 40 und nahm seinen Stab in die Hand und wählte fünf glatte Steine aus dem Bach und tat sie in die Hirtentasche, die ihm (Anm.: David) als Köcher diente, und nahm die Schleuder in die Hand und ging dem Philister entgegen.
49 Und David tat seine Hand in die Hirtentasche und nahm einen Stein daraus und schleuderte ihn und traf den Philister an die Stirn, dass der Stein in seine Stirn fuhr und er zur Erde fiel auf sein Angesicht.
51 Da lief er hin und trat zu dem Philister und nahm dessen Schwert und zog es aus der Scheide und tötete ihn vollends und hieb ihm den Kopf damit ab. Als aber die Philister sahen, dass ihr Stärkster tot war, flohen sie.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP