zurück zur Übersicht


Mit den gegebenen Offenbarungen durchbrechen

31.03.2020, Chuck D. Pierce

Web: https://gloryofzion.org/
Übersetzung: Daniel Glimm

Shalom liebe Heilige im Königreich Gottes,
 
in dieser Zeit ist es wichtig, dass wir die prophetischen Worte, die der HERR in der Vergangenheit sprach und über die wir derzeit ein inneres Zeugnis besitzen, hervorholen und mit ihnen den geistlichen Kampf führen, um den Plan Gottes auf der Erde manifestiert zu sehen (vgl. 1.Timotheus 1,18-19a).
 
1.Timotheus 1,18-19a:
18 Diese Botschaft vertraue ich dir an, mein Sohn Timotheus, nach den Weissagungen, die früher über dich ergangen sind, damit du in ihrer Kraft einen guten Kampf kämpfst 19 und den Glauben und ein gutes Gewissen hast. …
 
Hierbei ist es von Bedeutung, dass wir auf die führenden apostolischen und prophetischen Stimmen im Leib Jesu achten, mit denen wir apostolisch zusammengeschlossen sind bzw. uns verbunden fühlen.
 
Diesbezüglich möchte ich auf das folgende Wort von Apostel Chuck D. Pierce hinweisen, das eine Zusammenfassung darüber ist, was der Heilige Geist ihm im September 2019 (Anm.: Zeitfenster von Rosch ha-Schana 5780) offenbarte.
 
Gottes Segen und Zuversicht,
 
Daniel Glimm
 
 
Eine vollständige Zusammenfassung dessen, was der HERR mir seit September 2019 gezeigt hat
 
Im vergangenen September begann ich damit zu prophezeien, dass dieses Jahr (Anm.: 5780/2020) ein „wahres Pessachfest“ sein würde.
Auch wenn wir viele Pessachfeiern gefeiert haben, sagte der Geist Gottes, dass dies das Jahr sei, in dem wir das Pessachfest wirklich verstehen müssten.
Er sagte, dass pestähnliche Zustände die Erde treffen würden und dass Februar, März und April die „Hölle“ sein würden.
Aber der HERR schaut sich die Nationen an, um zu sehen, welche Nationen mit Wirkung des Pessachfestes „hinübergehen“ werden.
Dann begann ich zu erkennen, dass das eigentliche Thema eine wirtschaftliche Neuordnung der Welt sein würde.
Ich sehe, dass dort, wo wir das Blut Jesu feiern und ehren, sich die Todesstruktur, die die betreffenden Nationen erfasst hat, am Pessachfest verändern wird.
Ich sehe, dass die Zahl der Todesopfer in den Nationen, die das Blut Jesu feiern und ehren und ihn anerkennen, nach dem Pessachfest abnehmen wird.
Aber lasst uns nicht vergessen, dass die Israeliten nach dem Übergang noch 40 Tage Zeit hatten, um in ihre Verheißung hineinzupressen. Sie hatten in dieser 40-Tages-Periode große Herausforderungen, so dass der Eintritt in ihre Verheißung aufgrund ihrer Reaktion um 40 Jahre verschoben wurde (vgl. 4.Mose 14,33-35).
Ich erlasse, dass es während dieser 40 Tage keine Verzögerung geben wird.
Das ist genau das, was der Geist Gottes zu mir gesagt hat und was ich seit September sage.“
 
Gottes Segen,
 
Chuck D. Pierce
GZI Ministries




TOP