zurück zur Übersicht


Das Wort Gottes steht auf!

30.12.2016, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 29. DEZEMBER 2016 | 29. KISLEW 5777

„Da ist das Wort Gottes, das aufsteht und aufgrund der Umstände, die Sein Volk umgeben, eine andere Struktur annimmt als es zuvor der Fall war!
Das Brot verwandelt sich in das lebendige, kraftvolle und zweischneidige „Schwert“, weil es um die innere Abtrennung von Dingen geht, die Sein Volk in der kommenden Zeit daran hindern wollen, dass es kühn wie ein junger Löwe nach vorne springt, um das Stolze zu Fall zu bringen (vgl. Hebräer 4,12-13 i.V.m. 1. Mose 49,17; 5.Mose 33,22)!
Da ist die göttliche Speise, die sich in Feuer verwandelt und das verzehrt, was sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt (vgl. Hebräer 12,29 i.V.m. 2.Korinther 10,3-5)!
Da ist das gesprochene gerechte Wort Gottes, das zu einem Hammer wird und die Strukturen der Ungerechtigkeit zerschmettert, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Mose 49,16 i.V.m. Jeremia 23,29)!
Da sind widrige Umstände, die wie eine gespannte Sehne eines Bogen ist, um den Pfeil von hinten nach vorne zu schießen!
Es geht um die Verheißung, die in der Vergangenheit ergangen ist und sich in der Zukunft manifestiert, so dass der Widersacher zu Fall kommt!
Das führt zu einer besonderen Phase der Ruhe, die mit der Gnade verbunden ist, um Zugang zu erhalten!
Diese göttliche Zugangsberechtigung leitet dazu über, dass sich die im Raum befindlichen Personen, in den eingetreten wird, beginnen Dinge zu beenden, die mit Vollendung verbunden sind!
Das, was genährt wurde, wird abgelegt, weil es zur Reife gekommen ist!
Es verhält sich ähnlich wie bei einem Kind, das von seiner Mutter abgestillt wurde, spricht der Geist des Propheten!
Das „Abstillen“ hat zur Folge, dass sich das Wort Gottes auf neue und kraftvolle Weise durch das, was „abgestillt wurde“ bewegt (vgl. 1.Samuel 1,24)!
Es geht um die Kraft des prophetischen Wortes, das aus dem Mund der Propheten ergeht und sich dadurch die Gerechtigkeit Gottes auf Erden verstärkt etabliert (vgl. 1.Samuel 3,19-20)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Hebräer 4,12-13:
12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
13 Und kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.
 
1.Mose 49,17:
17 Dan wird eine Schlange werden auf dem Wege und eine Otter auf dem Steige und das Pferd in die Fersen beißen, dass sein Reiter zurückfalle.
 
5.Mose 33,22:
22 Und über Dan sprach er: Dan ist ein junger Löwe, der hervorspringt aus Baschan.
 
Hebräer 12,29:
… 29 denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer.
 
2.Korinther 10,3-5:
3 Denn obwohl wir im Fleisch leben, kämpfen wir doch nicht auf fleischliche Weise.
4 Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören.
5 Wir zerstören damit Gedanken und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken in den Gehorsam gegen Christus.
 
1.Mose 49,16:
16 Dan wird Richter sein in seinem Volk wie nur irgendein Stamm in Israel.
 
Jeremia 23,29:
29 Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt?
 
1.Samuel 1,24:
24 Nachdem sie (Anm.: Hanna) ihn (Anm.: Samuel) entwöhnt hatte, nahm sie ihn mit sich hinauf nach Silo, dazu einen dreijährigen Stier, einen Scheffel Mehl und einen Krug Wein, und brachte ihn in das Haus des HERRN. Der Knabe war aber noch jung.
 
1.Samuel 3,19-20:
19 Samuel aber wuchs heran, und der HERR war mit ihm und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.
20 Und ganz Israel von Dan bis Beerscheba erkannte, dass Samuel damit betraut war, Prophet des HERRN zu sein.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP