zurück zur Übersicht


Lasse das ewige Licht sprechen und fürchte dich nicht vor der Finsternis!

09.12.2016, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 06. DEZEMBER 2016 | 06. KISLEW 5777

„Da ist die Kraft der besonderen Gunst Gottes, die dir gewährt wird, weil du dich im Zentrum der Ordnung des Wortes Gottes bewegst!
Es ist die Ordnung des geisterfüllten Buchstabens, die dich die Hand Gottes über deinem Leben erleben lässt, so dass es zu einer Ausweitung in deinem Leben kommt (vgl. 2.Korinther 3,6)!
Die Ausweitung steht mit einer neuen Struktur in Verbindung, die mehr von Seiner Gegenwart tragen kann als es zuvor der Fall gewesen ist!
Plötzlich umgibt dich die Gegenwart Gottes wie ein Licht, das in sich die Gnade Gottes trägt, um das Gericht abzuwenden, spricht der Geist des Propheten!
Weil du dich nicht inmitten deiner Bedrängnis davor gefürchtet hast, an den Tisch DES VATERS zu kommen, erhältst du die Speise des Königs (vgl. Psalm 23,5 i.V.m. 1.Mose 43,34)!
Da ist die dreifaltige Versorgung, die dir zuteil wird!
Es geht um die persönliche Ernte, die Gunst, um Dinge berechtigt zu erhalten und die benötigte Offenbarung, um den Weg weiter mit Jesus Christus fortzusetzen (vgl. 1.Mose 44,2.5a-b)!
Da sind übernatürliche Strategien, die vom Himmel freigesetzt sind, um „das Haus“ mit der Liebe DES VATERS zu füllen, spricht der Geist des Propheten!
Fürchte dich nicht vor der Finsternis, sondern blicke nach oben und empfange die Wegweisung Gottes, um den Ort der Liebe DES VATERS für diese Zeit für dich zu finden (vgl. Kolosser 3,1-2 i.V.m. Matthäus 2,1-2; Johannes 3,16)!
Es sind die Stunden der Dunkelheit, die in dir die Kühnheit Gottes hervorbringen, um große Beute auszuteilen (vgl. 1.Mose 49,27 i.V.m. 2.Petrus 1,19-21; Epheser 5,15-17)!
Da ist der Wert von Zeit inmitten der Nacht, der den vier Aussätzigen am Tor der Stadt von Samaria gleichkommt!
Selbstverleugnung ist der Schlüssel, um den Segen Gottes richtig zu erkennen und daraufhin die gute Botschaft zu verbreiten (vgl. 2.Könige 7,3-5a.9 i.V.m. Galater 2,20)!
Das Potential der Nacht offenbart den Regenbogen am Tag!
Es geht um die Träume, die Anwendung am Tag finden, damit sich der Plan Gottes manifestiert, spricht der Geist des Propheten!
Die Worte, die du sprechen wirst, bringen Schutz und Errettung in Jesus Christus hervor!
Inmitten von Zerstörung ist Gottes Gnade gegenwärtig (vgl. Johannes 2,19-22)!“

Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Korinther 3,6:
… 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.

Psalm 23,5:
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

1.Mose 43,34:
34 Und man trug ihnen Essen auf von seinem Tisch, aber Benjamin bekam fünfmal mehr als die andern. Und sie tranken und wurden fröhlich mit ihm.

1.Mose 44,2.5a-b:
2 Und meinen silbernen Becher lege oben in des Jüngsten Sack mit dem Gelde für das Getreide. Der tat, wie ihm Josef gesagt hatte. …
5a-b Warum habt ihr den silbernen Becher gestohlen? Ist das nicht der, aus dem mein Herr trinkt und aus dem er wahrsagt? …

Kolosser 3,1-2:
1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.

Matthäus 2,1-2:
1 Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: 2 Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten.

Johannes 3,16:
16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

1.Mose 49,27:
27 Benjamin ist ein reißender Wolf; des Morgens wird er Raub fressen und des Abends wird er Beute austeilen.

2.Petrus 1,19-21:
19 Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.
20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.
21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.

Epheser 5,15-17:
15 So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, 16 und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit.
17 Darum werdet nicht unverständig, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist.

2.Könige 7,3-5a.9:
3 Und es waren vier aussätzige Männer vor dem Tor und einer sprach zum andern: Was sollen wir hier bleiben, bis wir sterben?
4 Wenn wir auch in die Stadt gehen wollten, so ist Hungersnot in der Stadt und wir müssten doch dort sterben. Bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben. So lasst uns nun hingehen und zu dem Heer der Aramäer laufen. Lassen sie uns leben, so leben wir, töten sie uns, so sind wir tot.
5a Und sie machten sich in der Dämmerung auf, um zum Heer der Aramäer zu kommen. …
9 Aber einer sprach zum andern: Lasst uns so nicht tun; dieser Tag ist ein Tag guter Botschaft. Wenn wir das verschweigen und warten, bis es lichter Morgen wird, so wird uns Schuld treffen. So lasst uns nun hingehen und es dem Hause des Königs ansagen.

Galater 2,20:
20 Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.

Johannes 2,19-22:
19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.
20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?
21 Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.
22 Als er nun auferstanden war von den Toten, dachten seine Jünger daran, dass er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesagt hatte.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm





TOP