zurück zur Übersicht


Die Synchronisation von Zeit und der Tag des HERRN

12.07.2016, Daniel Glimm


Prophezeit am 11. Juli 2016 | 5. Tammuz 5776, Najoth Berlin-Spandau

„Da ist die Zeit Gottes, die deine Zeit umgibt und dich aufruft, Seine Zeiten zu erkennen, weil es um den richtigen Zeitpunkt geht, der dich hinzutreten lässt, spricht der Geist des Propheten!
Da sind zwei Zahnräder, die zum Zeitpunkt Gottes in Übereinstimmung kommen, so dass die temporäre Zeit sich synchron mit der Zeit der Ewigkeit bewegt!
Diese Synchronisation eröffnet den „Tag des HERRN“, der in sich eine geöffnete Tür im übernatürlichen Bereich trägt und dazu auffordert, höher zu gehen (vgl. Offenbarung 1,10)!
Das Handeln zur richtigen Zeit ist nicht abhängig von deinem Zustand und dem Umstand, ob du dich wie gefangen oder frei fühlst!
Gott ruft dich auf, deinen Blick in den Himmel zu erheben, um Zuversicht und die richtige Weisung für die Zukunft zu erhalten!
Du sagst: „Ich fühle mich gefangen!“; doch der Geist des HERRN spricht: „Schaue nicht auf das, was vor Augen ist, sondern erkenne Meine kommende Gegenwart und Regierung in deinem Leben und dem Leben derer, die sich in deinem Umfeld befinden!
Waren es nicht Hesekiel und Johannes, die inmitten von Gefangenschaft Meine Gegenwart gesehen haben und durch Offenbarung über Meine Bewegung unterwiesen wurden (vgl. Hesekiel 1,1 i.V.m. Offenbarung 1,9-10)!
Da sind vielfältige Klänge und Geräusche, die deinen Geist aufleben lassen, weil das, was du akustisch wahrnimmst, die Bewegung aus Meiner Gegenwart ist!“
Da ist die Kraft des Wassers, die auf die Stärke des Geistes Gottes hinweist, der die Nahrung des Wortes Gottes, die du in dich aufgenommen hast an die richtigen Orte verteilt, so dass du innerlich an Stärke zunimmst!
Da ist übernatürliche Kraft, die in dir verborgen ist und durch den Heiligen Geist in Stärke umgewandelt wird!
Es handelt sich um das Wirken vom Geist der Wahrheit, der Hand in Hand mit Erkenntnis und Verständnis geht (vgl. Johannes 16,13-14 i.V.m. Jesaja 11,2)!
Es ist in dir zu einem Anstieg von Hitze gekommen, weil der HERR dir die Essenz offenbart, die aus Seinem Wort kommt, das du bereits in dich aufgenommen hast, spricht der Geist des Propheten!
Es ist die Phase der Hitze, die dir die von Gott gesetzten Grenzen offenbart, um dich in deinem Feld der Verantwortung abzusichern!
Die Grenze, der du begegnest, ist nicht mit einer Mauer verbunden, sondern mit dem Fluss!
Du befindest dich in der Phase des Übergangs und der Konfrontation, weil du dich entschieden hast, auf dem Pfad DES KÖNIGS voranzugehen, auf dem du dich schneller voranbewegen kannst als es zuvor der Fall war (vgl. 4.Mose 20,17 i.V.m. 4.Mose 21,13; 4.Mose 21,21-24)!
Da ist Götzendienst, dem du begegnest und den du nicht fürchtest, weil du zur Buße und Umkehr beiträgst, so dass die Struktur der „zwei goldenen Kälber“ sich umwandelt, damit die Gegenwart Gottes gesehen wird!
Dort, wo die Zeit Gottes verdreht wurde, trägst du dazu bei, dass die Zeit Gottes richtig in der temporären Zeit justiert wird, damit die geöffnete Tür zu sehen ist, die mit einer größeren Herrlichkeit des HERRN verbunden ist, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Könige 12,28.32 i.V.m. 1.Samuel 6,11-13; Offenbarung 4,1-2)!
Ich bringe die Winde des Südens und des Nordens in Bewegung, um Meine Gegenwart auf Erden aus denen hervorzubringen, die über lange Zeit Meine Schätze zurückhalten mussten, spricht der HERR (vgl. Hohelied 4,16)!
Da ist Mein Gold und Mein Brot!
Da ist Meine Menora und das Brot Meiner Gegenwart!
Da ist das Licht Meines Geistes sowie der Duft und Geschmack Meiner Gegenwart!
Ich bringe Offenbarungserkenntnis und Stärke für die, die sich in Mein Haus und unter Meine Abdeckung begeben haben!
Es geht um den offenen Himmel, der in die Tiefe Meiner Gegenwart und Sicherheit führt, spricht der HERR!
Da ist die Offenbarung über das Geheimnis inmitten der Menora, die eng mit dem geschlachteten Lamm Gottes, Seinen sieben Hörnern und sieben Augen sowie den sieben brennenden Fackeln vor dem Thron Gottes verbunden ist!
Es geht um Jesus Christus, den Gekreuzigten und Auferstandenen, der Seinen Heiligen Geist ausgegossen hat!
Die Menora sucht den Platz in der Mitte!
Jesus Christus sucht nach denen, die Ihn als das geschlachtete Lamm Gottes in das Zentrum ihres Lebens stellen, um sich ihnen mit größerer Offenbarung für diese Zeit zu nähern, spricht der Geist des Propheten (vgl. Johannes 1,29 i.V.m. Offenbarung 5,6; Offenbarung 4,5)!
Das Zeichen dessen wird sein, dass sich der Blick von Menschen wendet, weil Gott von der „anderen Seite“ spricht!
Es kommt zu einem deutlichen Aufmerken, weil es um die Summe aller Dinge geht, die ausgesät wurden, um in dieser Zeit auf die Kraft des Gebets hinzuweisen (vgl. Judith 9,14 i.V.m. 1.Petrus 4,7)!
Da ist die neue, göttliche Sache, die aus dem verschlossenen Bereich des Verborgenen von Gott hervorgebracht wird (vgl. Matthäus 6,6)!
Es ist der Einfluss des Feuers Gottes, das deinen Geist in Bewegung bringt, so dass die von Gott in dich hineingelegten Dinge „gar“ werden, um zur Stärke beizutragen und dich in Seiner Wirklichkeit stehen zu lassen!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Offenbarung 1,10:
10 Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn (Anm.: Gottes Zeitpunkt im Zeitzyklus der Ewigkeit in Übereinstimmung mit dem Zeitpunkt der temporären Zeit => Verabredung) und hörte hinter mir eine große Stimme wie von einer Posaune, …

Hesekiel 1,1:
1 Im dreißigsten Jahr am fünften Tage des vierten Monats, als ich unter den Weggeführten am Fluss Kebar war, tat sich der Himmel auf, und Gott zeigte mir Gesichte.

Offenbarung 1,9-10:
9 Ich, Johannes, euer Bruder und Mitgenosse an der Bedrängnis und am Reich und an der Geduld in Jesus, war auf der Insel, die Patmos heißt, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses von Jesus.
10 Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn und hörte hinter mir eine große Stimme wie von einer Posaune, …

Johannes 16,13-14:
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er es nehmen und euch verkündigen.

Jesaja 11,2:
2 Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.

4.Mose 20,17:
17 Lass uns (Anm.: Volk Israel) durch dein Land ziehen. Wir wollen nicht durch Äcker oder Weinberge gehen, auch nicht Wasser aus den Brunnen trinken. Die Landstraße (Anm.: die Straße des Königs) wollen wir ziehen, weder zur Rechten noch zur Linken weichen, bis wir durch dein Gebiet hindurchgekommen sind.

4.Mose 21,13:
13 Von da zogen sie weiter und lagerten sich in der Wüste südlich des Arnon, der im Gebiet der Amoriter entspringt; denn der Arnon ist die Grenze Moabs zwischen Moab und den Amoritern.

4.Mose 21,21-24:
21 Und Israel sandte Boten zu Sihon, dem König der Amoriter, und ließ ihm sagen: 22 Lass mich durch dein Land ziehen. Wir wollen nicht abbiegen in die Äcker noch in die Weingärten, wollen auch vom Brunnenwasser nicht trinken; die Landstraße wollen wir ziehen, bis wir durch dein Gebiet hindurchgekommen sind.
23 Aber Sihon gestattete den Israeliten nicht den Zug durch sein Gebiet, sondern sammelte sein ganzes Kriegsvolk und zog aus, Israel entgegen in die Wüste. Und als er nach Jahaz kam, kämpfte er gegen Israel.
24 Israel aber schlug ihn mit der Schärfe des Schwerts und nahm sein Land ein vom Arnon bis an den Jabbok und bis zu den Ammonitern; das Gebiet der Ammoniter aber reichte bis Jaser.

1.Könige 12,28.32:
28 Und der König (Anm.: Jerobeam) hielt einen Rat und machte zwei goldene Kälber und sprach zum Volk: Es ist zu viel für euch, dass ihr hinauf nach Jerusalem geht; siehe, da ist dein Gott, Israel, der dich aus Ägyptenland geführt hat. …
32 Und er machte ein Fest am fünfzehnten Tag des achten Monats wie das Fest in Juda (Anm.: Das Sukkot-/ Laubhüttenfest beginnt jedoch am fünfzehnten Tag des siebenten Monats.; vgl. Daniel 7,25) und opferte auf dem Altar. So tat er in Bethel, dass er den Kälbern opferte, die er gemacht hatte, und bestellte in Bethel Priester für die Höhen, die er gemacht hatte.

1.Samuel 6,11-13:
… 11 und stellten die Lade des HERRN auf den Wagen, dazu das Kästlein mit den goldenen Mäusen und mit den Abbildern ihrer Beulen.
12 Und die Kühe gingen geradeswegs auf Bet-Schemesch zu, immer auf derselben Straße, und brüllten immerfort und wichen weder zur Rechten noch zur Linken; und die Fürsten der Philister gingen ihnen nach bis zum Gebiet von Bet-Schemesch.
13 Die Leute von Bet-Schemesch aber schnitten eben den Weizen im Grund, und als sie ihre Augen aufhoben, sahen sie die Lade und freuten sich, sie zu sehen.

Offenbarung 4,1-2:
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.

Hohelied 4,16:
16 Steh auf, Nordwind, und komm, Südwind, und wehe durch meinen Garten, dass der Duft seiner Gewürze ströme!
Mein Freund komme in seinen Garten und esse von seinen edlen Früchten.

Johannes 1,29:
29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!

Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

Offenbarung 4,5:
5 Und von dem Thron gingen aus Blitze, Stimmen und Donner; und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron, das sind die sieben Geister Gottes.

Judith 9,14:
14 Du Gott des Himmels, Schöpfer der Wasser und Herr aller Dinge, erhöre das Gebet einer armseligen Frau, die allein auf deine Barmherzigkeit vertraut.

1.Petrus 4,7:
7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet.

Matthäus 6,6:
6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließe die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir es vergelten.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm




TOP