zurück zur Übersicht


Die Bewegung des Volkes Gottes und die Aktivierung Seiner Gerechtigkeit

11.04.2016, Daniel Glimm


Prophezeit am 06. April 2016 | 27. Adar II 5776, Najoth Berlin-Spandau

„Da ist das Blut des Lammes und die Bewegung des Volkes Gottes, das tiefer in das verheißene Land eintritt, was dazu führt, dass es zu einer Aktivierung des Klanges der Gerechtigkeit auf Erden kommt, der lange Jahre eingeschlossen war!
Auf die Weise, wie sich der Segen innerhalb des Versorgungsfeldes Gottes für das Volk Israel unter der Führung von Josua veränderte, weil sich die Saat mit dem Erdboden der Verheißung verband, wird es zu einer Aktivierung von Gerechtigkeit auf Erden kommen (vgl. Josua 5,10-12)!
Es kommt zu dieser Aktivierung, weil sich die Söhne Gottes tiefer in das Land der Verheißung bewegen (vgl. Römer 8,19)! Dieser tiefere Eintritt, hat zur Folge, dass die Erde den Klang der Gerechtigkeit ausstößt, so dass Gott auf Seinem Thron darauf reagiert (vgl. 1.Mose 18,21 i.V.m. Maleachi 3,16)!
Es ist die Ernte der Gerechtigkeit, die hervorkommt und in die Nationen und Häuser von Menschen eindringt, die eine Diebesgesinnung tragen (vgl. Galater 6,7)!
Da ist eine fliegende Schriftrolle, die dem Feld der Ernte gleichkommt, weil sie die ausgesäte Saat der Menschen trägt, die bewusst Ungerechtigkeit gesät und nicht davon abgelassen haben (vgl. Sacharja 5,1-4)!
Korruption wird gerichtet, weil die Söhne Gottes die Erlasse der Gerechtigkeit des HERRN aus dem Saal der Gerichtsbarkeit Gottes freigesetzt haben, ohne vom Hörensagen noch nach dem Augenschein gerichtet zu haben, spricht der Geist des Propheten (vgl. Daniel 7,9 i.V.m. Psalm 122,5; Jesaja 11,3-4)!
Die Gerechtigkeit Gottes kommt aus dem Zentrum des geistlichen Fürstentums „JERUSCHALAJIM“, das die Stärke des Lichtes aus den Augen des gerechten Richters auf Erden freisetzt (vgl. Offenbarung 21,22)!
Es ist ein helles und ungewöhnliches Licht, das auf der Erde erscheint und dem „verglühenden Licht“ gleichkommt (vgl. 5.Mose 4,24 i.V.m. Hebräer 12,29)!
Da sind „Substanzen“, die Ungerechtigkeit tragen und durch die Gerechtigkeit Gottes verzehrt werden, um in die Hände der Heiligen überzugehen, weil es sich um geheiligte Substanzen handelt, spricht der Geist des Propheten (vgl. 4.Mose 21,22-23a i.V.m. Haggai 2,7-9)!
Da ist die Stärke der Tiefe Gottes, die Seine gerechte Führung durch Taten und Worte offenbart, damit die Bewegung Seines Geistes von den Menschen gesehen wird (vgl. Apostelgeschichte 2,2-6)!
Das Zeichen der etablierten Gerechtigkeit wird sein, dass etwas zufällt, so dass der „Blütenstaub Gottes“ sichtbar wird, der viel Fruchtbarkeit und Leben freisetzt (vgl. Sacharja 5,8)!
Das Land des wahren Löwen wird auf Erden sichtbar, so dass ein neuer Klang von Anbetung die Erde erfüllt (vgl. Offenbarung 5,5 i.V.m. Richter 1,1b-2)!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Josua 5,10-12:
10 Und als die Israeliten in Gilgal das Lager aufgeschlagen hatten, hielten sie Passa am vierzehnten Tage des Monats am Abend im Jordantal von Jericho 11 und aßen vom Getreide des Landes am Tag nach dem Passa, nämlich ungesäuertes Brot und geröstete Körner. An eben diesem Tage 12 hörte das Manna auf, weil sie jetzt vom Getreide des Landes aßen, sodass Israel vom nächsten Tag an kein Manna mehr hatte. Sie aßen schon von der Ernte des Landes Kanaan in diesem Jahr.

Römer 8,19:
19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet darauf, dass die Kinder (Anm.: Söhne) Gottes offenbar werden.

1.Mose 18,21:
21 Darum will ich hinabfahren und sehen, ob sie alles getan haben nach dem Geschrei, das vor mich gekommen ist, oder ob es nicht so sei, damit ich es wisse.

Maleachi 3,16:

16 Aber die Gottesfürchtigen trösten sich untereinander: Der HERR merkt und hört es, und es wird vor ihm ein Gedenkbuch geschrieben für die, welche den HERRN fürchten und an seinen Namen gedenken.

Galater 6,7:
7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

Sacharja 5,1-4:
1 Und ich hob meine Augen abermals auf und sah, und siehe, da war eine fliegende Schriftrolle.
2 Und er sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe eine fliegende Schriftrolle, die ist zwanzig Ellen lang und zehn Ellen breit.
3 Und er sprach zu mir: Das ist der Fluch, der ausgeht über das ganze Land; denn alle Diebe werden nach dieser Schrift von hier ausgefegt und alle Meineidigen werden nach dieser Schrift von hier ausgefegt.
4 Ich will ihn ausgehen lassen, spricht der HERR Zebaoth, dass er kommen soll über das Haus des Diebes und über das Haus dessen, der bei meinem Namen falsch schwört. Und er soll in dem Haus bleiben und soll es verzehren samt seinem Holz und seinen Steinen.

Daniel 7,9:
9 Ich sah, wie Throne aufgestellt wurden, und einer, der uralt war, setzte sich. Sein Kleid war weiß wie Schnee und das Haar auf seinem Haupt rein wie Wolle; Feuerflammen waren sein Thron und dessen Räder loderndes Feuer.

Psalm 122,5:
5 Denn dort (Anm.: Jerusalem) stehen die Throne zum Gericht, die Throne des Hauses David.

Jesaja 11,3-4:
3 Und Wohlgefallen wird er haben an der Furcht des HERRN. Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen, noch Urteil sprechen nach dem, was seine Ohren hören, 4 sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande, und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten.

Offenbarung 21,22:
22 Und ich sah keinen Tempel darin (Anm.: messianische/ gesalbte Jeruschalajim); denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm.

5.Mose 4,24:
24 Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer und ein eifernder Gott.

Hebräer 12,29:
… 29 denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer.

4.Mose 21,22-23a:
22a Gold, Silber, Kupfer, Eisen, Zinn und Blei 23 und alles, was Feuer verträgt, sollt ihr durchs Feuer gehen lassen, so wird es rein; nur dass es mit dem Reinigungswasser entsündigt werde. …

Haggai 2,7-9:
7 Ja, alle Heiden will ich erschüttern. Da sollen dann kommen aller Völker Kostbarkeiten, und ich will dies Haus voll Herrlichkeit machen, spricht der HERR Zebaoth.
8 Denn mein ist das Silber, und mein ist das Gold, spricht der HERR Zebaoth.
9 Es soll die Herrlichkeit dieses neuen Hauses größer werden, als die des ersten gewesen ist, spricht der HERR Zebaoth; und ich will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der HERR Zebaoth.

Apostelgeschichte 2,2-6:
2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.
5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
6 Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.

Sacharja 5,8:
8 Er aber sprach: Das ist die Gottlosigkeit. Und er stieß sie in die Tonne und warf den Deckel aus Blei oben auf die Öffnung.

Offenbarung 5,5:
5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und seine sieben Siegel.

Richter 1,1b-2:
… 1b Wer soll unter uns zuerst hinaufziehen, Krieg zu führen gegen die Kanaaniter?
2 Der HERR sprach: Juda (Anm.: „Lob, Preis“) soll hinaufziehen. Siehe, ich habe das Land in seine Hand gegeben.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm




TOP