zurück zur Übersicht


Deine von Gott gegebene Salbung bringt dich an einen anderen Ort!

23.03.2016, Daniel Glimm


Prophezeit am 18. März 2016 | 8. Adar II 5776, Najoth Berlin- Spandau

„Da ist die dir von Gott zugeteilte Salbung und deine Gabe, die sich aufgrund deiner entwickelten Reife an einen neuen Auftragsort begibt!
Halte nicht an der alten Zeit fest, weil sich die Zeit verändert hat!
Wenn du an der alten Zeit festhältst, wird das dir von Gott gegebene Potential nicht an seinen Bestimmungsort für diese Zeit gelangen (vgl. 2.Mose 2,2-3)!
Gott möchte, dass sich dein Potential in der Zukunft in Größe entfalten kann, um Einfluss zu nehmen, spricht der Geist des Propheten!
Das, was du als einen unwichtigen Zeitabschnitt in deinem Leben betrachtet hast, trägt zu der Größe bei, die sich in der Zukunft entfaltet!
Wenn du die alte Zeit gehen lässt, kommt das, was du loslässt auf neue Weise zu dir zurück, um dir zu offenbaren, dass du ein Mandatsträger in der kommenden Zeit bist, der seinen Auftrag gewissenhaft erfüllt (vgl. 2.Mose 2,5-9)!
Du bist nicht nur dazu berufen eine vertraute Person zu sein, sondern eine einflussreiche Persönlichkeit!
Auch wenn das, was dir von Gott zugeteilt wurde einen anderen Namen erhält, sei dir dessen bewusst, dass es sich dabei trotzdem um die dir von Gott gegebene Gabe handelt, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Mose 2,10 i.V.m. Daniel 5,11-12)!
Es ist die Zeit, in der du in die Brust Gottes gelangst, um mit dem Maß Seines Geistes und Lebens in Berührung zu kommen, die dich dazu befähigen in größerer Autorität zu stehen!
Du wirst gedeihen; fröhlich und mit dem rechten Verständnis ausgestattet sein!
Jetzt erlebst du den Fluss des Heiligen Geistes, um an deinen Bestimmungsort getragen zu werden und mit prophetischem Überblick das zu prophezeien, was du siehst!
Das führt dazu, dass du mit dem Wind Israels in Berührung kommst, der dazu beiträgt, dass viele Nachfolger Christi zum Leben erweckt werden, die in der Vergangenheit lebensmüde geworden sind!
Das ist, wovor der Räuber der Finsternis sich fürchtet und deshalb in der Vergangenheit im Umfeld der Heiligen auftauchte, um sie zum Aufgeben zu zwingen!
Doch in dieser Zeit kommt es zur Auferweckung durch die Kraft des Zeugnisses Jesu (vgl. 2.Könige 13,21 i.V.m. Judas 1,9; Offenbarung 19,10e)!
Es ist der Wind „Michael“, der den Sieg des Gekreuzigten im Himmel freisetzt, indem er den Heiligen die Entthronung des Drachens und seiner Armee offenbart!
Blitze erscheinen, weil der Drache mit seinem Heer entthront ist, so dass die Liebhaber Gottes über Satan triumphieren, spricht der Geist des Propheten (vgl. Daniel 12,1a i.V.m. Offenbarung 12,6-9; Lukas 10,18-19)!
Da sind vier Zipfel von vier Gewändern, die auf vier verschiedene Zeitphasen aufmerksam machen!
Da ist der Zipfel des Gewandes des Propheten in der Hand eines Königtums, das zu Ende geht (vgl. 1.Samuel 15,27-28)!
Da ist der Zipfel des Gewandes des Königs in der Hand des Königs David, weil es um „EXTRA-GNADE“ geht, um politische Kräfte zur Umkehr aufzurufen (vgl. 1.Samuel 24,5.8b-13)!
Das Königreich des KÖNIGS DER KÖNIGE etabliert sich in verstärktem Maß auf der Erde durch die Einfluss nehmende Gemeinde Jesu!
Da ist der Saum des Gewandes Gottes im übernatürlichen Bereich, weil die Propheten einen frischen Auftrag aus dem Mund der Dreieinigkeit Gottes erhalten (vgl. Jesaja 6,1.8)!
Da ist der Saum des Gewandes des KÖNIGS DER KÖNIGE, der die Verzweiflung aus der älteren Generation entfernt, um sie durch Seine apostolische Ordnung mit Leben anzufüllen und sie mit der jungen Generation zu vereinen, damit der neue Weinschlauch die apostolische Ausgießung des Geistes für diese Zeit aufnehmen kann!
Die Weisheit der Alten vermischt sich mit der Stärke der Jungen, um die Salbung der königlichen Priesterschaft zu offenbaren, spricht der Geist des Propheten (vgl. 4.Mose 15,37-40 i.V.m. Lukas 8,41-44.49-50.54-55; Jesaja 40,31)!
Da ist der Anfang und das Ende des Monats April, der mit einer geistlichen Kontraktion im Zusammenhang steht, weil zwei geistliche Einflüsse auf eine nicht sichtbare Blockade treffen, die mit den Tiefen des Sohnes Gottes verbunden ist!
Es ist eine Blockade, die dazu aufruft in die Freiheit zu treten und die eine alte Struktur der Gemeinde zerstört, um auf die neue Königreichsstruktur aufmerksam zu machen!
Jeder ist dazu aufgerufen, seine Sicherheiten loszulassen und den Sieg des Kreuzes Jesu zu umarmen, um in die Fülle der Gegenwart Gottes und Sein offenbarendes Wesen einzutreten (vgl. Apostelgeschichte 27,40-44)!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Mose 2,2-3:
2 Und sie (Anm.: Jochebed) ward schwanger und gebar einen Sohn. Und als sie sah, dass es ein feines Kind war, verbarg sie ihn drei Monate.
3 Als sie ihn aber nicht länger verbergen konnte, machte sie ein Kästlein von Rohr und verklebte es mit Erdharz und Pech und legte das Kind hinein und setzte das Kästlein in das Schilf am Ufer des Nils.

2.Mose 2,5-9:
5 Und die Tochter des Pharao ging hinab und wollte baden im Nil, und ihre Gespielinnen gingen am Ufer hin und her. Und als sie das Kästlein im Schilf sah, sandte sie ihre Magd hin und ließ es holen.
6 Und als sie es auftat, sah sie das Kind, und siehe, das Knäblein weinte. Da jammerte es sie und sie sprach: Es ist eins von den hebräischen Kindlein.
7 Da sprach seine Schwester zu der Tochter des Pharao: Soll ich hingehen und eine der hebräischen Frauen rufen, die da stillt, dass sie dir das Kindlein stille?
8 Die Tochter des Pharao sprach zu ihr: Geh hin. Das Mädchen ging hin und rief die Mutter des Kindes.
9 Da sprach die Tochter des Pharao zu ihr: Nimm das Kindlein mit und stille es mir; ich will es dir lohnen. Die Frau nahm das Kind und stillte es.

2.Mose 2,10:
10 Und als das Kind groß war, brachte sie es der Tochter des Pharao, und es ward ihr Sohn und sie nannte ihn Mose; denn sie sprach: Ich habe ihn aus dem Wasser gezogen.

Daniel 5,11-12:
11 Es ist ein Mann in deinem Königreich, der den Geist der heiligen Götter hat. Denn zu deines Vaters Zeiten fand sich bei ihm Erleuchtung, Klugheit und Weisheit wie der Götter Weisheit. Und dein Vater, der König Nebukadnezar, setzte ihn über die Zeichendeuter, Weisen, Gelehrten und Wahrsager, 12 weil ein überragender Geist bei ihm gefunden wurde, dazu Verstand und Klugheit, Träume zu deuten, dunkle Sprüche zu erraten und Geheimnisse zu offenbaren. Das ist Daniel, dem der König den Namen Beltschazar gab. So rufe man nun Daniel; der wird sagen, was es bedeutet.

2.Könige 13,21:
21 Und es begab sich, dass man einen Mann zu Grabe trug. Als man aber einige Leute von ihnen sah, warf man den Mann in Elisas Grab. Und als er die Gebeine Elisas berührte, wurde er lebendig und trat auf seine Füße.

Judas 1,9:
9 Als aber Michael, der Erzengel, mit dem Teufel stritt und mit ihm rechtete um den Leichnam des Mose, wagte er nicht, über ihn ein Verdammungsurteil zu fällen, sondern sprach: Der Herr strafe dich!

Offenbarung 19,10e:
… 10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.

Daniel 12,1a:
1a Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, der für dein Volk (Anm.: Israel) eintritt, sich aufmachen. …

Offenbarung 12,6-9:
6 Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, dass sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage.
7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, 8 und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel.
9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Lukas 10,18-19:
18 Er (Anm.: Jesus Christus) sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz.
19 Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden.

1.Samuel 15,27-28:
27 Und als sich Samuel umwandte, um wegzugehen, ergriff ihn Saul bei einem Zipfel seines Rocks; aber der riss ab.
28 Da sprach Samuel zu ihm: Der HERR hat das Königtum Israels heute von dir gerissen und einem andern gegeben, der besser ist als du.

1.Samuel 24,5.8b-13:
5 Da sprachen die Männer Davids zu ihm: Siehe, das ist der Tag, von dem der HERR zu dir gesagt hat: Siehe, ich will deinen Feind in deine Hände geben, dass du mit ihm tust, was dir gefällt. Und David stand auf und schnitt leise einen Zipfel vom Rock Sauls. …
… 8b Als aber Saul sich aufmachte aus der Höhle und seines Weges ging, 9 machte sich auch David auf ihm nach und ging aus der Höhle und rief Saul nach und sprach: Mein Herr und König! Saul sah sich um. Und David neigte sein Antlitz zur Erde und fiel nieder.
10 Und David sprach zu Saul: Warum hörst du auf das Geschwätz der Menschen, die da sagen: David sucht dein Unglück?
11 Siehe, heute haben deine Augen gesehen, dass dich der HERR in meine Hand gegeben hat in der Höhle, und man hat mir gesagt, dass ich dich töten sollte. Aber ich habe dich verschont; denn ich dachte: Ich will meine Hand nicht an meinen Herrn legen; denn er ist der Gesalbte des HERRN.
12 Mein Vater, sieh doch hier den Zipfel deines Rocks in meiner Hand! Dass ich den Zipfel von deinem Rock schnitt und dich nicht tötete, daran erkenne und sieh, dass meine Hände rein sind von Bosheit und Empörung. Ich habe mich nicht an dir versündigt; aber du jagst mir nach, um mir das Leben zu nehmen.
13 Der HERR wird Richter sein zwischen mir und dir und mich an dir rächen, aber meine Hand soll dich nicht anrühren; …

Jesaja 6,1.8:
1 In dem Jahr, als der König Usija starb, sah ich den Herrn sitzen auf einem hohen und erhabenen Thron und sein Saum füllte den Tempel. …
8 Und ich hörte die Stimme des Herrn, wie er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!

4.Mose 15,37-40:
37 Und der HERR sprach zu Mose: 38 Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen, dass sie und ihre Nachkommen sich Quasten machen an den Zipfeln ihrer Kleider und blaue Schnüre an die Quasten der Zipfel tun.
39 Und dazu sollen die Quasten euch dienen: sooft ihr sie anseht, sollt ihr an alle Gebote des HERRN denken und sie tun, damit ihr euch nicht von eurem Herzen noch von euren Augen verführen lasst und abgöttisch werdet, 40 sondern ihr sollt an alle meine Gebote denken und sie tun, dass ihr heilig seid eurem Gott.

Lukas 8,41-44.49-50.54-55:
41 Und siehe, da kam ein Mann mit Namen Jaïrus, der ein Vorsteher der Synagoge war, und fiel Jesus zu Füßen und bat ihn, in sein Haus zu kommen; 42 denn er hatte eine einzige Tochter von etwa zwölf Jahren, die lag in den letzten Zügen. Und als er hinging, umdrängte ihn das Volk.
43 Und eine Frau hatte den Blutfluss seit zwölf Jahren; die hatte alles, was sie zum Leben hatte, für die Ärzte aufgewandt und konnte von keinem geheilt werden.
44 Die trat von hinten an ihn heran und berührte den Saum seines Gewandes; und sogleich hörte ihr Blutfluss auf. …
49 Als er noch redete, kam einer von den Leuten des Vorstehers der Synagoge und sprach: Deine Tochter ist gestorben; bemühe den Meister nicht mehr.
50 Als aber Jesus das hörte, antwortete er ihm: Fürchte dich nicht; glaube nur, so wird sie gesund! …
54 Er aber nahm sie bei der Hand und rief: Kind, steh auf!
55 Und ihr Geist kam wieder und sie stand sogleich auf. Und er befahl, man solle ihr zu essen geben.

Jesaja 40,31:
… 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Apostelgeschichte 27,40-44:
40 Und sie hieben die Anker ab und ließen sie im Meer, banden die Steuerruder los und richteten das Segel nach dem Wind und hielten auf das Ufer zu.
41 Und als sie auf eine Sandbank gerieten, ließen sie das Schiff auflaufen und das Vorderschiff bohrte sich ein und saß fest, aber das Hinterschiff zerbrach unter der Gewalt der Wellen.
42 Die Soldaten aber hatten vor, die Gefangenen zu töten, damit niemand fortschwimmen und entfliehen könne.
43 Aber der Hauptmann wollte Paulus am Leben erhalten und wehrte ihrem Vorhaben und ließ die, die schwimmen konnten, als Erste ins Meer springen und sich ans Land retten, 44 die andern aber einige auf Brettern, einige auf dem, was noch vom Schiff da war. Und so geschah es, dass sie alle gerettet ans Land kamen.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm




TOP