zurück zur Übersicht


Verbinde den Zyklus der Ewigkeit Gottes mit deinem Leben!

11.02.2016, Daniel Glimm


Prophezeit am 08. Februar 2016, Najoth Berlin- Spandau

„Da sind gewohnte Dinge, die in deinem Leben beginnen anders auszusehen und anders zu klingen!
Du schaust einmal hin und beim zweiten Mal erkennst du den Unterschied!
Achte genau auf die Veränderung, die erstmalig in dieser Erscheinung auftritt!
Auch wenn das, was du siehst herausfordernd erscheint, befindet sich darin die Weisung Gottes, spricht der Geist des Propheten!
Da sind die Propheten im Volk Gottes, die aus Meiner Gegenwart herabkommen und die Ich als Zeichen gebrauche, um Richtungsweisung zu geben, spricht der HERR (vgl. Apostelgeschichte 11,27; Apostelgeschichte 21,10)!
Achte auf den Prophet, mit dem du in Beziehung stehst und dich im Herzen verbunden fühlst, weil er zu einem Zeichen wird (vgl. Hesekiel 12,3-7)!
Da ist die Gegenwart des Friedens Gottes, die in das Gebäude einzieht, um Heilige zu einer einheitlichen Armee des Geistes zu formieren, die es versteht, den Feind durch den Sieg Jesu am Kreuz in die Flucht zu schlagen (vgl. Psalm 18,38-39 i.V.m. Lukas 10,19; Epheser 6,12)!
Da ist die Gegenwart des hohen Lobpreis Gottes, der die Liebe des HERRN durch die Weisung der Amtsträger des fünffältigen Dienstes trägt, die zur Erhabenheit mit Überblick führt!
Da sind Menschen, die keine Beziehung zu Propheten haben und deshalb die Zeichen Gottes sehen aber nicht erkennen!
Nur durch die wahre lebendige Beziehung zum Wort Gottes und zum Zeugnis Jesu ist das Zeichen zu erkennen (vgl. Offenbarung 19,10e)!
Es geht um das Potential von wahrhaftiger Beziehung, spricht der Geist des Propheten!
Die Zeichen, die Ich sende sind Zeichen, die Mein Volk dazu aufrufen, die temporäre Zeit mit dem Zeitzyklus Meiner Ewigkeit zu verbinden, spricht der HERR!
Es geht um das Rad, das auf der Linie rollt!
Es geht um das Gerstenbrot, das den Berg herunterrollt und die Gedanken innerhalb Meines Volkes erneuert, so dass sie die Kapazität besitzen von Mir die Fülle zu empfangen, die Ich freisetze (vgl. Richter 7,13 i.V.m Römer 12,2; Epheser 4,23-24)!
Es ist das Geheimnis über das Potential, das sich in Meinen Festzeiten verbirgt, spricht der HERR!
Sie sind die Rahmenbedingungen, um in der richtigen Erwartungshaltung vor Mir zu stehen!
In der kommenden Zeit wird es einen großen Unterschied geben zwischen denen, die im Geist auf den Zeitrahmen Meiner Ewigkeit achten und denen, die nicht darauf achten!
Der von Mir bestimmte Zeitrahmen ist dazu gesetzt, um jeden in Meinem Volk die Möglichkeit zu geben, sich richtig geistlich zu positionieren und vorzubereiten, spricht der HERR!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Apostelgeschichte 11,27:
27 In diesen Tagen kamen Propheten von Jerusalem nach Antiochia.

Apostelgeschichte 21,10:
10 Und als wir mehrere Tage dablieben, kam ein Prophet mit Namen Agabus aus Judäa herab.

Hesekiel 12,3-7:
3 Du aber, Menschenkind, pack dir Sachen wie für die Verbannung und zieh am hellen Tage fort vor ihren Augen. Von deinem Ort sollst du ziehen an einen andern Ort vor ihren Augen. Vielleicht merken sie es, denn sie sind ein Haus des Widerspruchs.
4 Du sollst deine Sachen am hellen Tage vor ihren Augen herausschaffen wie Gepäck für die Verbannung und am Abend hinausziehen vor ihren Augen, wie man zur Verbannung auszieht, 5 und du sollst dir vor ihren Augen ein Loch durch die Wand brechen und da hinausziehen, 6 und du sollst deine Schulter vor ihren Augen beladen und hinausziehen, wenn es dunkel wird! Dein Angesicht sollst du verhüllen, damit du das Land nicht siehst. Denn ich habe dich für das Haus Israel zum Wahrzeichen gesetzt.
7 Und ich tat, wie mir befohlen war, und trug mein Gepäck hinaus wie Gepäck für die Verbannung am hellen Tage, und am Abend brach ich mit der Hand ein Loch durch die Wand. Und als es dunkel wurde, belud ich meine Schulter und zog hinaus vor ihren Augen.

Psalm 18,38-39:
38 Ich will meinen Feinden nachjagen und sie ergreifen und nicht umkehren, bis ich sie umgebracht habe.
39 Ich will sie zerschmettern, dass sie nicht mehr aufstehen können; sie müssen unter meine Füße fallen.

Lukas 10,19:

19 Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden.

Epheser 6,12:
12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Offenbarung 19,10e:
10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.

Richter 7,13:
13 Als nun Gideon kam, siehe, da erzählte einer einem andern einen Traum und sprach: Siehe, ich habe geträumt: Ein Laib Gerstenbrot rollte zum Lager der Midianiter; und er kam an das Zelt, stieß es um, dass es einfiel, und kehrte es um, das Oberste zuunterst, sodass das Zelt am Boden lag.

Römer 12,2:
2 Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Epheser 4,23-24:
23 Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn 24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm




TOP