zurück zur Übersicht


Der bittere Umstand und die Gegenwart Gottes

26.10.2014, Daniel Glimm


Prophezeit am 22. Oktober 2014, Najoth Berlin- Köpenick

„Da ist die Zeit, in der die Summe aller Dinge zum Vorschein kommt, die gesät wurden (vgl. Jeremia 21,14a i.V.m. Galater 6,7)!
Die Hand des HERRN weist auf die Werte in deiner Zeit hin, die in diesem Abschnitt zum Ergebnis führen!
Es ist die Zeit, die in sich einen Bogen enthält und wo Menschen sagen, dass sie sich „krümmt“ aber der Geist des HERRN spricht: „Es geht um Meine Gegenwart, die selbst in den bittersten Umständen deines Lebens vorhanden war und dir in dieser Zeit das grüne Licht gibt, so dass du im Glauben beschleunigt handelst und weiter gehst!
Es ist der Beginn einer Zeit, die dich erfrischt und deinen Geist aufsprießen lässt!“
Da sind Dinge, die absolut neu für dich sind und die das, was du besitzt in die Multiplikation führt!
Du machst auf Missstände und Spaltung aufmerksam, um die Apostel auf den Plan zu rufen (vgl. 1.Korinther 1,10-12)!
Es ist das grüne Licht, das sich aus dem Thronsaal auf der Erde erstreckt und die wahre Regierung und Autorität des himmlischen Vaters beinhaltet, der abdeckt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Offenbarung 4,2-3)!
Das führt dazu, dass der vollbrachte Sieg von Jesus Christus am Kreuz von Golgatha offenbart wird, der sagte: „Es ist vollbracht (vgl. Matthäus 27,34 i.V.m. Johannes 19,28-30)!“
Täuschung und eine falsche Größe werden entfernt, um auf das Haupt und den Neubeginn hinzuweisen!
Das Gift wird durch das echte Licht gebunden, damit der wahre Wachstum in Jesus Christus deutlich erkennbar ist, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 4,39-41) !
Lasse es nicht zu, dass Enttäuschung dich krümmt, sondern gebrauche das Maß der Demut und des Vertrauens dem HERRN gegenüber, um Seine Regierungsautorität in deinem Leben noch stärker zu erfahren!
Da ist die plötzliche Zunahme der Gegenwart Gottes und Seine Bewahrung in deinem Leben, weil du dich wie Gras dem Licht des neuen Tages und dem Windhauch Seiner Gnade hingegeben hast, spricht der Geist des Propheten (vgl. Psalm 90,5-6a i.V.m. Offenbarung 9,4)!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Jeremia 21,14a:
14 Ich will euch heimsuchen, spricht der HERR, nach der Frucht eures Tuns; …

Galater 6,7:
7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

1.Korinther 1,10-12:
10 Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle mit einer Stimme redet und lasst keine Spaltungen unter euch sein, sondern haltet aneinander fest in einem Sinn und in einer Meinung.
11 Denn es ist mir bekannt geworden über euch, liebe Brüder, durch die Leute der Chloë, dass Streit unter euch ist.
12 Ich meine aber dies, dass unter euch der eine sagt: Ich gehöre zu Paulus, der andere: Ich zu Apollos, der Dritte: Ich zu Kephas, der Vierte: Ich zu Christus.

Offenbarung 4,2-3:
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.
3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd.

Matthäus 27,34:
… 34 gaben sie ihm (Anm.: Jesus Christus) Wein zu trinken mit Galle vermischt; und als er es schmeckte, wollte er nicht trinken.

Johannes 19,28-30:
28 Danach, als Jesus wusste, dass schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet.
29 Da stand ein Gefäß voll Essig. Sie aber füllten einen Schwamm mit Essig und steckten ihn auf ein Ysoprohr und hielten es ihm an den Mund.
30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.

2.Könige 4,39-41:
39 Da ging einer aufs Feld, um Kraut zu sammeln, und fand ein Rankengewächs und pflückte sein Kleid voll mit wilden Gurken. Und als er kam, schnitt er es in den Topf zum Gemüse – sie kannten es aber nicht – 40 und legte es den Männern zum Essen vor. Als sie nun von dem Gemüse aßen, schrien sie und sprachen: O Mann Gottes, der Tod im Topf! Denn sie konnten es nicht essen.
41 Er aber sprach: Bringt Mehl her! Und er tat es in den Topf und sprach: Lege es den Leuten vor, dass sie essen! Da war nichts Böses mehr in dem Topf.

Psalm 90,5-6a :
5 Du lässest sie (Anm.: die Menschen) dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf, wie ein Gras, das am Morgen noch sprosst, 6a das am Morgen blüht und sprosst …
 
Offenbarung 9,4:
4 Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden noch allem Grünen noch irgendeinem Baum, sondern allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes haben an ihren Stirnen.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm




TOP