zurück zur Übersicht


Lasse dich nicht durch die Emotionen von Menschen in deinem Vorangehen beeinflussen!

28.12.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 23. Dezember 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist das Haus der geisterfüllten Heiligen, in denen sich Schutz und Glauben befindet für die Dinge, die Ich in dieser Zeit tun möchte!
Ich rufe alle Heiligen dazu auf an dem Ort des Überblicks zu stehen, der der Ort Meiner ersten Liebe ist (vgl. Offenbarung 2,4-5)!
Verstehe die Kraft deines “Ja!” zu Meinen Wegen! Stehe auf und bewege dich an den Ort des prophetischen Überblicks für dein Leben!
Habe eine geöltes Schild! Bewege dich in dem von Mir eingehauchten Vertrauen, spricht der HERR (vgl. Epheser 6,16 i.V.m. Jesaja 21,5)!
Da sind Zusammenschlüsse von Heiligen, die wie ein Spalier sind und einen Weg der hohen Offenbarung für diese Zeit ebnen!
Es ist die Bewegung von Jesus in einer neuen Facette in dem Tagwind des Vaters, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Könige 7,4-5 i.V.m. Johannes 10,22-23)!
Da sind Menschen, die sagen es ist ein Gespenst, weil sie diese Art von Offenbarungskraft noch nicht kennengelernt haben!
Es sind Menschen, die ihre Emotionen gebrauchen, um dich in der Zeit des Wechsels an einen neuen Ort aufzuhalten!
Doch die, die auf den Felsen gebaut haben, werden inmitten der Turbulenzen zu Jesus sprechen: “Rufe mich!” und sich vorwärts bewegen (vgl. Matthäus 14,26-29)!
Da ist Gehorsam und ein klares Hören der Stimme vom Lamm Gottes, das zu einem höheren Verständnis führt!
Es ist das Lamm Gottes mit dem Herz eines Löwen, das als der große Hirte erscheint und einen neuen, offenbarenden Wind und frisches Feuer bringt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Johannes 10,27-30 i.V.m. Johannes 10,40; Johannes 1,29-34; Offenbarung 5,5-7; Offenbarung 6,1)!
Sei bereit den Ort hinter dem Feigenbaum zu verlassen und trete in Seine Frische ein, weil dir vergeben ist und du geheilt bist!
Mache den Übergang und schrecke nicht zurück!
Glaube ohne Werke ist tot! Lasse deine Werke des Glaubens folgen und zu anderen prophezeien (vgl. Jakobus 2,26 i.V.m. Matthäus 7,20)!
Verwurzle dich dicht an dem Fluss der lebendigen Beziehung zum Vater und zu Jesus Christus, so dass das Ergebnis deines Wachstums in der Kraft des Heiligen Geistes, der in dir lebt, zu den Menschen zeugt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Psalm 1,1-3 i.V.m. Jeremia 17,7-8; Offenbarung 22,2)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Offenbarung 2,4-5:
4 Aber ich habe gegen dich, dass du die erste Liebe verlässt.
5 So denke nun daran, wovon du abgefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Wenn aber nicht, werde ich über dich kommen und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte – wenn du nicht Buße tust.

Epheser 6,16:
16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen …

Jesaja 21,5:
5 Deckt den Tisch, breitet den Teppich aus, esst und trinkt! Macht euch auf, ihr Fürsten, salbt den Schild!

1.Könige 7,4-5:
4 Und Gebälk lag in drei Reihen und Fenster waren einander gegenüber dreimal.
5 Und alle Türen und Fenster waren viereckig und die Fenster waren einander gegenüber dreimal.

Johannes 10,22-23:
22 Es war damals das Fest der Tempelweihe in Jerusalem und es war Winter.
23 Und Jesus ging umher im Tempel in der Halle Salomos.

Matthäus 14,26-29:
26 Und als ihn die Jünger sahen auf dem See gehen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht.
27 Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin es; fürchtet euch nicht!
28 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so befiehl mir, zu dir zu kommen auf dem Wasser.
29 Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu.

Johannes 10,27-30:
27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; 28 und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.

Johannes 10,40:
40 Dann ging er wieder fort auf die andere Seite des Jordans an den Ort, wo Johannes zuvor getauft hatte, und blieb dort.

Johannes 1,29-34:
29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!
30 Dieser ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich.
31 Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen zu taufen mit Wasser.
32 Und Johannes bezeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herab fuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm.
33 Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herab fahren und auf ihm bleiben, der ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.
34 Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.

Offenbarung 5,5-7:
5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und seine sieben Siegel.
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
7 Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß.

Offenbarung 6,1:
1 Und ich sah, dass das Lamm das erste der sieben Siegel auftat, und ich hörte eine der vier Gestalten sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm!

Jakobus 2,26:
26 Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Matthäus 7,20:
20 Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Psalm 1,1-3:
1 Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, 2 sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht!
3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl.

Jeremia 17,7-8:

7 Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den HERRN verlässt und dessen Zuversicht der HERR ist.
8 Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt. Denn obgleich die Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün; und er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern bringt ohne Aufhören Früchte.

Offenbarung 22,2:
… 2 mitten auf dem Platz und auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.

Amen und Amen.

In der Stimme des Lammes Gottes vorangehend
,

Daniel Glimm





TOP