zurück zur Übersicht


Die hohen Gedanken Gottes und sein leidenschaftliches Feuer nehmen Einzug!

23.11.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 22. November 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da sind dunkle und kalte Stunden, denen du gegenüberstehst, die der Feind versucht als Blockierung gegen dich auf deinem Weg mit Jesus zu verwenden!
Doch der Geist des HERRN spricht: “Lasse dich nicht einschüchtern und durch Umstände der Kälte aufhalten, weil es eine Zeit der Ruhe ist, die Ich festgelegt habe, um dich in Kraft zur richtigen Zeit erblühen zu lassen! Jetzt lasse Ich die Kraft, die Ich in dich hineingelegt habe, anschwellen und wie bei einem Brunnen nach oben steigen! Es sind drei Monate der inneren Zunahme, um neue Felder strategisch einzunehmen!”
Du fühlst dich als würdest du zum Erliegen gekommen sein aber der HERR sagt, dass Er Seine linke Hand unter deinen Kopf gelegt hat und seine rechte Hand dich umarmt (vgl. Hohelied 2,6)!
Da sind die hohen Pläne Gottes für diese Zeit, die in dich hineingeformt werden, um sie im sichtbaren Bereich zu etablieren!
Achte auf das Feuer Seiner liebenden Leidenschaft, das dich von hinten stärkt und antreibt den Plan des Vaters in deinem Autoritätsfeld umzusetzen, spricht der Geist des Propheten!
Da ist Offenbarungserkenntnis über die Zeiten und Pläne Gottes des neuen Tages, der angebrochen ist! Befehle dem Morgen des neuen Tages hervorzukommen, weil dein Ausstrecken nach Hilfe jetzt zu einem Ausstrecken des Lobes wird! Da ist Schmerz, der geht und Freude die kommt, spricht der Geist des Propheten!
Du beginnst in dem Plan Gottes für dein Leben zu erglänzen, weil ein neuer Tag für dich angebrochen ist! Du beginnst Zuversicht in dunkle Umfelder zu bringen, weil du auf die Zeiten der Freude in Jesus Christus aufmerksam machst!
Da sind Heilige, die mit dir verbunden werden und mit denen du dazu beiträgst, die Portale der Gnade, der Ordnung und der Herrschaft Gottes zu offenbaren (vgl. Hohelied 6,10 i.V.m. 1.Mose 15,5; Hiob 9,9; Hiob 38,31-33)!
Regiere und setze dadurch Menschen in Bewegung, um sie an den Ort der Wahrheit und des neuen Lebens zu führen (vgl. Matthäus 2,1-2)!
Da ist der Klang von herunterfallenden Geldmünzen, die auf den Wechsel von der Zeit des Schmerzes zu der Zeit der Freude hinweisen!
Falscher Lobpreis wechselt den Platz, um für den wahren Lobpreis Platz zu machen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Johannes 4,23)!
An dem Ort, wo vorher Betrübnis herrschte, kommt es jetzt zur Hoffnung, weil die Erkenntnis über den hohen Preis des Sohnes Gottes zunimmt (vgl. Hosea 2,17; Hosea 3,2-3 i.V.m. 1.Korinther 6,20; 1.Petrus 1,18-19)!
Da ist das Zerstreuen von der Kraft der Finsternis durch das Einsäen der gerechten Urteile Gottes!
Dürre verwandelt sich zu einer grünen Weide der Intimität und Versorgung, weil sich die Hand Gottes bewegt, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Könige 18,44-45 i.V.m. Hohelied 1,16; Johannes 6,10)!
Bleibe dem Wort Gottes gegenüber treu, um vor Habsucht und Stolz geschützt zu bleiben!
Halte deine Augen des Herzens geöffnet, um die Bestätigungen Gottes auf Sein Wort hin zu erkennen!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Hohelied 2,6 (Rev. Elberfelder):
6 Seine Linke liegt unter meinem Kopf, und seine Rechte umfasst mich.

Hohelied 6,10 (Rev. Elberfelder):
10 Wer ist sie, die da hervorglänzt wie die Morgenröte, schön wie der Mond, klar wie die Sonne, Furcht erregend wie Kriegsscharen (Anm.: Himmelsbilder)?

1.Mose 15,5:
5 Und er hieß ihn (Anm.: Abram) hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein!

Hiob 9,9:
9 Er macht den Wagen am Himmel und den Orion und das Siebengestirn und die Sterne des Südens.

Hiob 38,31-33:
31 Kannst du die Bande des Siebengestirns zusammenbinden oder den Gürtel des Orion auflösen?
32 Kannst du die Sterne des Tierkreises aufgehen lassen zur rechten Zeit oder die Bärin samt ihren Jungen heraufführen?
33 Weißt du des Himmels Ordnungen, oder bestimmst du seine Herrschaft über die Erde?

Matthäus 2,1-2:
1 Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: 2 Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten.

Johannes 4,23:
23 Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben.

Hosea 2,17:
17 Dann will ich ihr von dorther ihre Weinberge geben und das Tal Achor (Anm.: Tal der Betrübnis, Unglückstal) zum Tor der Hoffnung machen. Und dorthin wird sie willig folgen wie zur Zeit ihrer Jugend, als sie aus Ägyptenland zog.

Hosea 3,2-3:

2 Und ich kaufte sie mir für fünfzehn Silberstücke und fünfzehn Scheffel Gerste 3 und sprach zu ihr: Lange Zeit sollst du bleiben, ohne zu huren und ohne einem Mann anzugehören, und auch ich will nicht zu dir eingehen.

1.Korinther 6,20:
20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe.

1.Petrus 1,18-19:
… 18 denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes.

1.Könige 18,43-44:
… 43 und sprach zu seinem Diener: Geh hinauf und schaue zum Meer! Er ging hinauf und schaute und sprach: Es ist nichts da. Elia sprach: Geh wieder hin, und der Diener ging wieder hin, siebenmal.
44 Und beim siebenten Mal sprach er: Siehe, es steigt eine kleine Wolke auf aus dem Meer wie eines Mannes Hand. Elia sprach: Geh hin und sage Ahab: Spann an und fahre hinab, damit dich der Regen nicht aufhält!

Amen und Amen.

Liegend auf seiner linken Hand und umarmt von Seinem rechten Arm,

Daniel Glimm





TOP