zurück zur Übersicht


Prophezeie die Pläne Gottes über den Leben von Menschen!

20.11.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 17. November 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist ein Hervorbrechen der prophetischen Offenbarung in deinem Geist, die in deinem Innern einen Druck verursacht, der dich dazu auffordert den Plan Gottes, den du über den Menschen siehst auszusprechen, spricht der Geist des Propheten!
Da ist Süßes, das dich sehen lässt und Bitteres, das dich prophezeien lässt (vgl. Offenbarung 10,9-10 i.V.m. 1.Samuel 14,27.29)!
Es geht um das Essen des geöffneten Buches (vgl. Offenbarung 10,8)! Es geht um das Prophezeien des lebendigen Buchstabens (vgl. 2.Korinther 3,6)!
Lasse dich nicht von deinem Verstand einschüchtern zu sprechen, sondern bringe Licht in dein Umfeld durch die offenbarende Nahrung, die Gott dir zugeteilt hat (vgl. Psalm 34,9)!
Da ist die Bewegung von Offenbarung, die eng mit dem Wort Gottes verknüpft ist und auf Menschen in dieser Zeit trifft, um sie im Frieden in die richtige Richtung blicken und in Zuversicht voranzugehen zu lassen, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Chronik 32,30; 2.Könige 20,20 i.V.m. Johannes 9,1-7)!
Es geht um die Orte, wo das Wasser aufgrund des Sprechens aus dem Felsen fließt (vgl. 4.Mose 20,8)!
Es sind die Orte der Wiedergeburt, um das Königreich Gottes eindeutig zu sehen (vgl. Johannes 3,3.5)!
Es sind die Orte des Umdenkens, der Wegänderung und Umwandlung!
Da ist das offenbarende Wort, das das Ende einer Zeit ankündigt und den Beginn der Erschaffung eines neuen Tages von den Geheimnissen Gottes (vgl. 4.Mose 20,1 i.V.m. Kolosser 2,2-3)!
Da ist Weisheit und Erkenntnis, die zunehmen und die Kraft der Fürbitte, die dazu beiträgt, um den Sieg des Sohnes Gottes am Kreuz von Golgatha zu offenbaren!
Aus dem Zentrum der Freude kommt eine neue Kraft des Gebetes, das siegreiche Durchbrüche verschafft (vgl. 1.Mose 2,13 i.V.m. Lukas 23,26)!
Da sind dunkle Orte, die keine Dunkelheit des Bösen tragen, sondern der Geheimnisse Gottes!
Es sind die Orte der Verborgenheit, die ein hohes Potential an Licht beinhalten, spricht der Geist des HERRN (vgl. Matthäus 6,6)!
Es sind die Orte, der prophetischen Gebetskämpfer, die in den dunklen Stunden die Mauern im Geistbereich aufrichten, um die Propheten zu Wort kommen zu lassen (vgl. Jesaja 62,6-7)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Offenbarung 10,9-10:
9 Und ich ging hin zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm und verschling es! Und es wird dir bitter im Magen sein, aber in deinem Mund wird es süß sein wie Honig.
10 Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und verschlang es. Und es war süß in meinem Mund wie Honig, und als ich es gegessen hatte, war es mir bitter im Magen.

1.Samuel 14,27.29:
27 Jonatan aber hatte nicht gehört, dass sein Vater das Volk mit einem Schwur belegt hatte. Und er streckte seinen Stab aus, den er in seiner Hand hatte, und tauchte die Spitze in den Honigseim und führte seine Hand zum Munde; da strahlten seine Augen.
29 Da sprach Jonatan: Mein Vater bringt das Land ins Unglück; seht, wie strahlend sind meine Augen geworden, weil ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe.

Offenbarung 10,8:
8 Und die Stimme, die ich vom Himmel gehört hatte, redete abermals mit mir und sprach: Geh hin, nimm das offene Büchlein aus der Hand des Engels, der auf dem Meer und auf der Erde steht!

2.Korinther 3,6:
… 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.

Psalm 34,9:

9 Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist. Wohl dem, der auf ihn trauet!

2.Chronik 32,30:
30 Das ist der Hiskia, der die obere Wasserquelle des Gihon verschloss und sie hinunterleitete westwärts zur Stadt Davids; denn es gelangen Hiskia alle seine Werke.

2.Könige 20,20:
20 Was mehr von Hiskia zu sagen ist und alle seine tapferen Taten und wie er den Teich und die Wasserleitung gebaut hat, durch die er Wasser in die Stadt geleitet hat, siehe, das steht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda.

Johannes 9,1-7:
1 Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war.
2 Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?
3 Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm.
4 Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.
5 Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt.
6 Als er das gesagt hatte, spuckte er auf die Erde, machte daraus einen Brei und strich den Brei auf die Augen des Blinden.
7 Und er sprach zu ihm: Geh zum Teich Siloah – das heißt übersetzt: gesandt – und wasche dich! Da ging er hin und wusch sich und kam sehend wieder.

4.Mose 20,8:
8 Nimm den Stab und versammle die Gemeinde, du und dein Bruder Aaron, und redet zu dem Felsen vor ihren Augen; der wird sein Wasser geben. So sollst du ihnen Wasser aus dem Felsen hervorbringen und die Gemeinde tränken und ihr Vieh.

Johannes 3,3.5:
3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

4.Mose 20,1:
1 Und die ganze Gemeinde der Israeliten kam in die Wüste Zin im ersten Monat und das Volk lagerte sich in Kadesch. Und Mirjam starb dort und wurde dort begraben.

Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

1.Mose 2,13:

13 Der zweite Strom heißt Gihon, der fließt um das ganze Land Kusch.

Lukas 23,26:
26 Und als sie ihn abführten, ergriffen sie einen Mann, Simon von Kyrene, der vom Feld kam, und legten das Kreuz auf ihn, dass er es Jesus nachtrüge.

Matthäus 6,6:
6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir es vergelten.

Jesaja 62,6-7:

6 O Jerusalem, ich habe Wächter über deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr schweigen sollen. Die ihr den HERRN erinnern sollt, ohne euch Ruhe zu gönnen, 7 lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichte und es setze zum Lobpreis auf Erden!

Amen und Amen.

In der Kammer Seiner Geheimnisse,

Daniel Glimm





TOP