zurück zur Übersicht


Reagiere nicht eingeschüchtert auf die Botschaft der Herausforderung!

17.11.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 12. November 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da sind zwei Ruheorte, von denen du entscheidest, an welchem Ort sich deine Verheißung befinden soll, spricht der Geist des Propheten!
Auch wenn du sagst, dass deine Verheißung, die über dich in der Vergangenheit ergangen ist, nicht sichtbar ist oder es so aussieht als würde sie gestorben sein, hat Gott einen größeren Plan!
Du sagt, dass sie gestorben ist aber der HERR sagt: “Die Verheißung schläft nur!”
Erlaube deinem Glauben nicht in Übereinstimmung mit dem Tod zu kommen, sondern mit dem Leben und betrachte deine Verheißung als schlafend, weil danach die Auferweckung stattfindet, spricht der Geist des HERRN!
Da ist das gefüllte Maß eines prophetischen Befehls, der dazu beiträgt, dass deine Verheißung sich reaktiviert und du in Zuversicht und Kraft den Weg des Übergangs beschreitest, ohne in Angst zu geraten (vgl. 2.Könige 4,29)!
Da ist das Potential deiner Tränen, das sich zu einem Bach der Freude verwandelt!
Es ist die Zeit, in der Führungskräfte durch augenscheinlich negative Nachrichten herausgefordert werden, um Leben zu bringen, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 4,27-28.31 i.V.m. Johannes 11,3.21.32)!
Fürchtet nicht die Herausforderung, weil es die Zeit ist, sich in Bewegung zu setzen und von einem Ort zum anderen Ort zu gehen!
Achtet hierbei auf die richtige Zeit, um euch in Bewegung zu setzen, weil die Zeit des Aufwachens im Einklang mit dem Willen Gottes einhergehen muss (vgl. Johannes 11,3-7)!
Da ist ein Zeichen, das der HERR durch eine Situation zeichnet, die einem Pfeil gleichkommt, der die Richtung weist, ein Abbiegen verbietet und voll ins Schwarze trifft, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 4,34-35)!
Da ist die Reaktivierung von Zuversicht, um das derzeitige Umfeld zu wechseln und mit frischer Kraft an einem neuen Ort zu stehen!
Es ist neue, prophetische Vision! Es ist neue Kraft zu prophezeien und neue Kraft, um mit der Vision zu handeln (vgl. 2.Könige 4,34)!
Das ist der prophetische Pfeil, der aus dem Zentrum des Willens Gottes abgeschossen ist und sein Ziel trifft, um zu einer Umorientierung zu führen, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Samuel 20,20-22.36-37)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Könige 4,29:
29 Er sprach zu Gehasi: Gürte deine Lenden und nimm meinen Stab in deine Hand und geh hin, und wenn dir jemand begegnet, so grüße ihn nicht, und grüßt dich jemand, so danke ihm nicht, und lege meinen Stab auf des Knaben Antlitz.

2.Könige 4,27-28.31:
27 Als sie aber zu dem Mann Gottes auf den Berg kam, umfing sie seine Füße; Gehasi aber trat herzu, um sie wegzustoßen. Aber der Mann Gottes sprach: Lass sie, denn ihre Seele ist betrübt, und der HERR hat mir es verborgen und nicht kundgetan!
28 Sie sprach: Wann hab ich einen Sohn erbeten von meinem Herrn? Sagte ich nicht, du solltest mich nicht täuschen?
31 Gehasi aber ging vor ihnen hin und legte den Stab dem Knaben aufs Antlitz: da war aber keine Stimme und kein Empfinden. Und er ging zurück Elisa entgegen und sagte ihm: Der Knabe ist nicht aufgewacht.

Johannes 11,3.21.32:
3 Da sandten die Schwestern zu Jesus und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank.
21 Da sprach Marta zu Jesus: Herr, wärst du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben.
32 Als nun Maria dahin kam, wo Jesus war, und sah ihn, fiel sie ihm zu Füßen und sprach zu ihm: Herr, wärst du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben.

Johannes 11,3-7:
3 Da sandten die Schwestern zu Jesus und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank.
4 Als Jesus das hörte, sprach er: Diese Krankheit ist nicht zum Tode, sondern zur Verherrlichung Gottes, damit der Sohn Gottes dadurch verherrlicht werde.
5 Jesus aber hatte Marta lieb und ihre Schwester und Lazarus.
6 Als er nun hörte, dass er krank war, blieb er noch zwei Tage an dem Ort, wo er war; 7 danach spricht er zu seinen Jüngern: Lasst uns wieder nach Judäa ziehen!

2.Könige 4,34-35:
… 34 und stieg aufs Bett und legte sich auf das Kind und legte seinen Mund auf des Kindes Mund und seine Augen auf dessen Augen und seine Hände auf dessen Hände und breitete sich so über ihn; da wurde des Kindes Leib warm.
35 Er aber stand wieder auf und ging im Haus einmal hierhin und dahin und stieg wieder aufs Bett und breitete sich über ihn. Da nieste der Knabe sieben Mal; danach tat der Knabe seine Augen auf.

2.Könige 4,34:
… 34 und stieg aufs Bett und legte sich auf das Kind und legte seinen Mund auf des Kindes Mund und seine Augen auf dessen Augen und seine Hände auf dessen Hände und breitete sich so über ihn; da wurde des Kindes Leib warm.

1.Samuel 20,20-22.36-37:
20 So will ich nach seiner Seite drei Pfeile schießen, als ob ich nach dem Ziele schösse.
21 Und ich will den Knaben hinschicken: Geh, suche die Pfeile! Werde ich zum Knaben sagen: Siehe, die Pfeile liegen herwärts von dir, hole sie!, so komm; denn es steht gut um dich und hat keine Gefahr, so wahr der HERR lebt.
22 Sage ich aber zum Knaben: Siehe, die Pfeile liegen hinwärts von dir!, so geh hin; denn der HERR befiehlt dir fortzugehen.
36 Und er sprach zu dem Knaben: Lauf und suche mir die Pfeile, die ich schieße! Und als der Knabe lief, schoss er einen Pfeil über ihn hin.
37 Und als der Knabe an den Ort kam, wohin Jonatan den Pfeil geschossen hatte, rief ihm Jonatan nach und sprach: Der Pfeil liegt hinwärts von dir.

Amen und Amen.

In Seiner prophetischen Zuversicht,

Daniel Glimm





TOP