zurück zur Übersicht


Propheten in Deutschland schützt Meine kommende Herrlichkeit in eurem Land!

11.11.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 07. November 2011, Najoth Berlin Spandau

“Da ist der Ruf an Meine Propheten in Deutschland wachend auf den Mauern zu stehen, weil Ich eine neue Zeitspanne von Meiner Herrlichkeit für Deutschland festgelegt habe!
Das Alte ist vergangen, siehe Neues ist geworden (vgl. Jesaja 48,6-7 i.V.m. 2.Korinther 5,17)!
Da ist eine neue Galaxie Meiner Herrlichkeit, die Ich erschaffen habe und die es gilt zu schützen!
Es geht um die Mandelblüte, die Meine Propheten dazu aufruft gegen die von Menschen durchgeführte Korruption Meines Wortes vorzugehen und die Wahrheit zu prophezeien, spricht der HERR (vgl. Jeremia 1,11-12)!
Achtet auf den Ringanker in Meinem Bau! Haltet Meinen Bund und achtet auf Meine Liebe, indem ihr gegen den falschen Einfluss vorgeht, der Mein Volk von Mir wegziehen will!
Deckt ihn mit Meinem Licht der Offenbarung auf und nennt diesen beim Namen, spricht der HERR!
Da sind prophetische Vereinigungen, die von Propheten angeführt werden und dazu beitragen, dass es zu einer abgesicherten Unterstützung des Wortes Gottes und der Regierungsautorität kommt!
Die Kraft der Flügel des großen Adlers ist freigesetzt, die absichert und schützt (vgl. Jeremia 1,8.18-19 i.V.m. Psalm 91,1-4; Offenbarung 12,14)!
Propheten, schützt die Bewegung Meiner Herrlichkeit, die von Tag zu Tag in eurem Land zunimmt, indem ihr das Wort Gottes in Kraft und Weisheit anwendet!
Da sind kritische Stimmen, die Ich durch Meine Weisheit zum Schweigen bringe, spricht der HERR!
Befehlt dem Morgen des neuen Tages hervorzubrechen und deklariert die Zunahme Meiner Herrlichkeit in eurem Land!
Wir stehen am Ufer inmitten eures deutschen, geistlichen Erbes (vgl. Johannes 21,4 i.V.m. 1.Mose 22,17), das in euer Land hineingelegt wurde und fordern euch auf, wie Petrus mit der Wahrheit umgürtet in die Tiefen Unserer Gegenwart einzutreten, weil Wir das Feuer Unserer Leidenschaft zu euch als Nation entfacht haben und darauf warten, dass ihr Uns euren Anteil bringt, um mit euch gemeinsam zu feiern, spricht Jesus und der Vater!
Ich komme mit Meiner übernatürlichen Kraft auf die, die Mir selbstlos wie Petrus nachjagen, um die unglaubliche Ernte der Söhne Gottes in Bewegung zu setzen!
Da sind Netze mit großen Fischen, die plötzlich von einzelnen Heiligen in Mein Zentrum gezogen werden, spricht Jesus (vgl. Johannes 21,7-13)!
Ich offenbare in dieser Zeit, die Kraft Meiner Söhne, die mit einem kindlichen Glauben vorangehen, spricht der Vater (vgl. Römer 8,19 i.V.m. Galater 4,6)!
Ich erlöse eure Herzen von der Scham aus der Vergangenheit, indem Ich euch gegenüber Mein Vertrauen ausspreche (vgl. Johannes 21,15-17)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Jesaja 48,6-7:
6 Das alles hast du gehört und siehst es und verkündigst es doch nicht. Von nun an lasse ich dich Neues hören und Verborgenes, das du nicht wusstest.
7 Jetzt ist es geschaffen und nicht vorzeiten, und vorher hast du nicht davon gehört, auf dass du nicht sagen könntest: Siehe, das wusste ich schon.

2.Korinther 5,17:
17 Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

Jeremia 1,11-12 (Rev. Elberfelder):
11 Und das Wort des HERRN geschah zu mir: Was siehst du, Jeremia? Und ich sagte: Ich sehe einen Mandelzweig.
12 Und der HERR sprach zu mir: Du hast recht gesehen; denn ich werde über meinem Wort wachen, es auszuführen.
 
Jeremia 1,8.18-19:
8 Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin bei dir und will dich erretten, spricht der HERR.
18 Denn ich will dich (Anm.: Jeremia) heute zur festen Stadt, zur eisernen Säule, zur ehernen Mauer machen im ganzen Lande wider die Könige Judas, wider seine Großen, wider seine Priester, wider das Volk des Landes,
19 dass, wenn sie auch wider dich streiten, sie dir dennoch nichts anhaben können; denn ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dich errette.

Psalm 91,1-4:
1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, 2 der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
3 Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest.
4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, …

Offenbarung 12,14:
14 Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange.

Johannes 21,4:
4 Als es aber schon Morgen war, stand Jesus am Ufer, aber die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war.

1.Mose 22,17:
… 17 will ich dein Geschlecht segnen und mehren wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres, und deine Nachkommen sollen die Tore ihrer Feinde besitzen; …

Johannes 21,7-13:
7 Da spricht der Jünger, den Jesus lieb hatte, zu Petrus: Es ist der Herr! Als Simon Petrus hörte, dass es der Herr war, gürtete er sich das Obergewand um, denn er war nackt, und warf sich ins Wasser.
8 Die andern Jünger aber kamen mit dem Boot, denn sie waren nicht fern vom Land, nur etwa zweihundert Ellen, und zogen das Netz mit den Fischen.
9 Als sie nun ans Land stiegen, sahen sie ein Kohlenfeuer und Fische darauf und Brot.
10 Spricht Jesus zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt!
11 Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz an Land, voll großer Fische, hundertdreiundfünfzig. Und obwohl es so viele waren, zerriss doch das Netz nicht.
12 Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war.
13 Da kommt Jesus und nimmt das Brot und gibt's ihnen, desgleichen auch die Fische.

Römer 8,19:
19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet darauf, dass die Kinder (Anm.: Söhne) Gottes offenbar werden.

Galater 4,6:
6 Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!

Johannes 21,15-17:
15 Als sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieber, als mich diese haben? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Lämmer!
16 Spricht er zum zweiten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!
17 Spricht er zum dritten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Petrus wurde traurig, weil er zum dritten Mal zu ihm sagte: Hast du mich lieb?, und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!

Auf der Mauer des Königreichs stehend
,

Daniel Glimm





TOP