zurück zur Übersicht


Es geht höher! Halte deinen Blick nach oben gerichtet!

08.11.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 04. November 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist der Ruf Gottes unter den offenen Himmel zu treten!
Gehe höher und betrete das Dach, um die unerwarteten Dinge für deine Zukunft zu sehen, die Gott für dich vorbereitet hat, spricht der Geist des Propheten (vgl. Apostelgeschichte 10,9-13)!
Du sagst: “Da ist ein lähmender Umstand!” Und der HERR spricht: “Ich gebrauche diesen, um die Beschränkung deiner Sicht zu entfernen, damit du mit dem Licht Meiner Offenbarung durchflutet wirst (vgl. Markus 2,3-5.11-12)!”
Blicke nicht mehr zurück, sondern bewege dich entlastet und in Zuversicht vorwärts (vgl. Lukas 9,62 i.V.m. Philipper 3,13)!
Sei hungrig und durstig nach mehr von Meiner Gerechtigkeit, um Meinen Segen des Himmels zu erhalten, spricht der HERR (vgl. Matthäus 5,6)!
Da ist die Möglichkeit mit höheren Autoritäten in Kontakt zu kommen, wenn du höher in Christus gehst, spricht der Geist des Propheten (vgl. Apostelgeschichte 10,22-24 i.V.m. Offenbarung 4,1-3)!
Sei auf das Unerwartete und die Beschleunigung Gottes vorbereitet!
Da ist der zweite Schritt, der zuerst zum ersten Schritt wird (vgl. Apostelgeschichte 10,44-48)!
Fürchte dich nicht vor der alten Schlange, dem Versucher, der dich in den Zeiten des Gefühls von Sicherheit herausfordern will, um dich zu Fall zu bringen, spricht der Geist des Propheten!
Bleibe in deiner Position auf dem Dach unter dem offenen Himmel und halte deinen Blick ganz auf Gott ausgerichtet!
Schaue nicht mit einem horizontalen, sondern mit dem vertikalen Auge! Schaue nicht mit deinem fleischlichen Auge auf die Schönheit, die dir vor Augen steht, um den Segen nur auf dich zu beziehen, sondern behalte die Demut und Reinheit in deinem Herzen und blicke auf Jesus, den Anfänger und Vollender deines Glaubens (vgl. 2.Samuel 11,1-2; Daniel 4,25-28 i.V.m. Hebräer 12,1-3)!
Da sind die bösen Wächter in der Atmosphäre, die das Evangelium der Wahrheit durch Kontrolle und Lüge zurückhalten wollen! Diese Wächter der Finsternis werden jetzt in terrorisierende Furcht versetzt, weil sich die Botschaft der Auferstehungskraft und des geistlichen Auflebens auf der Erde manifestiert, spricht der Geist des HERRN (vgl. Matthäus 28,1-7 i.V.m. Josua 2,11)!
Sei nicht verstört, wenn du Leere dort vorfindest, wo du es erwartet hast, eine Struktur zu finden! Es ist nicht die Leere der Finsternis, sondern die Leere, die die Wahrheit des Sieges und der Auferstehung prophezeit! Meine Leere, lässt dich anfangen auf einer neuen Art und Weise zu prophezeien, um Hoffnung und Mut zu den Menschen zu bringen!
In dieser Zeit fordere Ich dich auf in das Zentrum Meiner vollendeten Wahrheit des Sieges einzutreten, um die Befreiung und Wiederherstellung deiner Seele zu erleben, die dazu führt, das du beschleunigter voran gehst als zuvor, spricht der Geist des HERRN (vgl. 1.Petrus 3,18-22)!
Da ist keine Angst mehr, die dich zurückhält, weil du den Sieg von Jesus effektiv in deinem Leben anwendest!
Gehe in das Grab von Jesus, um mit der Wahrheit des vollständigen Wortes gefüllt zu werden und bewege dich aus dem Grab, um die Botschaft der Auferstehung zu sprechen!
Da ist die Kraft des Logoswortes, dem du begegnest, um das Rhemawort zu sprechen!
Das geschriebene Wort wird umgewandelt zu dem kraftvollen Klang der Hoffnung, weil der Heilige Geist in dir ein neues Wortverständnis entwickelt hat, spricht der Geist des Propheten!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Apostelgeschichte 10,9-13:
9 Am nächsten Tag, als diese auf dem Wege waren und in die Nähe der Stadt kamen, stieg Petrus auf das Dach, zu beten um die sechste Stunde.
10 Und als er hungrig wurde, wollte er essen. Während sie ihm aber etwas zubereiteten, geriet er in Verzückung 11 und sah den Himmel aufgetan und etwas wie ein großes leinenes Tuch herabkommen, an vier Zipfeln niedergelassen auf die Erde.
12 Darin waren allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels.
13 Und es geschah eine Stimme zu ihm: Steh auf, Petrus, schlachte und iss!

Markus 2,3-5.11-12:
3 Und es kamen einige zu ihm, die brachten einen Gelähmten, von vieren getragen.
4 Und da sie ihn nicht zu ihm bringen konnten wegen der Menge, deckten sie das Dach auf, wo er war, machten ein Loch und ließen das Bett herunter, auf dem der Gelähmte lag.
5 Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.
11 Ich sage dir, steh auf, nimm dein Bett und geh heim!
12 Und er stand auf, nahm sein Bett und ging alsbald hinaus vor aller Augen, sodass sie sich alle entsetzten und Gott priesen und sprachen: Wir haben so etwas noch nie gesehen.

Lukas 9,62:
62 Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Philipper 3,13:
13 Meine Brüder, ich schätze mich selbst noch nicht so ein, dass ich's ergriffen habe. Eins aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist, …

Matthäus 5,6:
6 Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.

Apostelgeschichte 10,22-24:
22 Sie aber sprachen: Der Hauptmann Kornelius, ein frommer und gottesfürchtiger Mann mit gutem Ruf bei dem ganzen Volk der Juden, hat Befehl empfangen von einem heiligen Engel, dass er (Anm.: Petrus) dich sollte holen lassen in sein Haus und hören, was du zu sagen hast.
23 Da rief er sie herein und beherbergte sie. Am nächsten Tag machte er sich auf und zog mit ihnen, und einige Brüder aus Joppe gingen mit ihm.
24 Und am folgenden Tag kam er nach Cäsarea. Kornelius aber wartete auf sie und hatte seine Verwandten und nächsten Freunde zusammengerufen.

Offenbarung 4,1-3:
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.
3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd.

Apostelgeschichte 10,44-48:

44 Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die dem Wort zuhörten.
45 Und die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, weil auch auf die Heiden die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen wurde; 46 denn sie hörten, dass sie in Zungen redeten und Gott hoch priesen. Da antwortete Petrus: 47 Kann auch jemand denen das Wasser zur Taufe verwehren, die den Heiligen Geist empfangen haben ebenso wie wir?
48 Und er befahl, sie zu taufen in dem Namen Jesu Christi. Da baten sie ihn, noch einige Tage dazubleiben.

2.Samuel 11,1-2:
 1 Und als das Jahr um war, zur Zeit, da die Könige ins Feld zu ziehen pflegen, sandte David Joab und seine Männer mit ihm und ganz Israel, damit sie das Land der Ammoniter verheerten und Rabba belagerten. David aber blieb in Jerusalem.
2 Und es begab sich, dass David um den Abend aufstand von seinem Lager und sich auf dem Dach des Königshauses erging; da sah er vom Dach aus eine Frau sich waschen; und die Frau war von sehr schöner Gestalt.

Daniel 4,25-28:
25 Dies alles widerfuhr dem König Nebukadnezar.
26 Denn nach zwölf Monaten, als der König auf dem Dach des königlichen Palastes in Babel sich erging, 27 hob er an und sprach: Das ist das große Babel, das ich erbaut habe zur Königsstadt durch meine große Macht zu Ehren meiner Herrlichkeit.
28 Ehe noch der König diese Worte ausgeredet hatte, kam eine Stimme vom Himmel: Dir, König Nebukadnezar, wird gesagt: Dein Königreich ist dir genommen …

Hebräer 12,1-3:
1 Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, 2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.
3 Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, damit ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.

Matthäus 28,1-7:
1 Als aber der Sabbat vorüber war und der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria von Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen.
2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf.
3 Seine Gestalt war wie der Blitz und sein Gewand weiß wie der Schnee.
4 Die Wachen aber erschraken aus Furcht vor ihm und wurden, als wären sie tot.
5 Aber der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, dass ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht.
6 Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, wo er gelegen hat; 7 und geht eilends hin und sagt seinen Jüngern, dass er auferstanden ist von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.

Josua 2,11:
11 Und seitdem wir das gehört haben, ist unser Herz verzagt und es wagt keiner mehr, vor euch zu atmen; denn der HERR, euer Gott, ist Gott oben im Himmel und unten auf Erden.

1.Petrus 3,18-22:
18 Denn auch Christus hat einmal für die Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er euch zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist.
19 In ihm ist er auch hingegangen und hat gepredigt den Geistern im Gefängnis, 20 die einst ungehorsam waren, als Gott harrte und Geduld hatte zur Zeit Noahs, als man die Arche baute, in der wenige, nämlich acht Seelen, gerettet wurden durchs Wasser hindurch.
21 Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi, 22 welcher ist zur Rechten Gottes, aufgefahren gen Himmel, und es sind ihm untertan die Engel und die Gewaltigen und die Mächte.

Amen und Amen.

Aufblickend auf den Anfänger und Vollender des Glaubens
,

Daniel Glimm





TOP