zurück zur Übersicht


Öffne dein Fenster und bewege dich im Sieg!

24.10.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 20. Oktober 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist Kälte, die du um dich herum spürst, weil sich dein Voranschreiten mit Jesus ändert!
Erlaube es nicht, dass dich das Gefühl deiner entwickelten Sicherheit aus der Vergangenheit jetzt in dieser Zeit aufhält, in die Herausforderung zu treten, weil Gott ein weites Feld für dich hat!
Öffne dein Fenster nach Osten und erlebe den errungenen Sieg von Jesus als Er ans Kreuz ging und für dich starb (vgl. Johannes 3,16 i.V.m. Jesaja 53,4-5)!
Jesus bewegt sich durch das Löwentor, um dich mit frischer Offenbarungskraft und Salbung zu erhellen und zu kräftigen!
Da ist Joseph! Da ist Benjamin! Da ist Dan!
Er nimmt Schande hinweg und fügt Segen hinzu! Er offenbart Seine Regierungsautorität und Sohnschaft! Er offenbart Seine Urteile und Seine Gerechtigkeit (vgl. Hesekiel 48,32)!
Gehe durch das Nadelöhr und erlebe die Auswirkung des Feuers Gottes, spricht der Geist des Propheten!
Da ist das Unmögliche, das möglich wird (vgl. Lukas 18,25-27)! Bewege dich in dem apostolischen Verständnis der Königreichstätigkeit (vgl. 4.Mose 2,3)!
Du bist ausgesandt, das Königreich in deinem Verantwortungsfeld umzusetzen!
Bewege dich und bleibe nicht stehen, weil Gott dabei ist in deinem Leben zuzunehmen!
Willige in die Herausforderung ein und sage nicht, dass du dazu nicht fähig bist, spricht der Geist des Propheten!  
Du sagst: “Ich konnte noch nie schwimmen, warum sollte Ich es jetzt können?”
Doch der HERR sagt: “Lasse die Tage der Vergangenheit, wo du im Wasser gestanden hast gehen und beginne zu schwimmen (vgl. Hesekiel 47,3-5)!”
Erlaube der Furcht vor dem Ungewissen nicht, dich in deinem Voranschreiten zu blockieren, weil neue Freude, Freiheit und Schnelligkeit darauf warten, von dir ergriffen zu werden!
Die Hand Gottes ist gebend ausgestreckt, um dir neue Dinge zu geben und dich als Segen den Menschen in deinem Umfeld zu überreichen! Er trägt den Segen und auch dich in Seiner Hand!
Erlaube es der Gnade Gottes sich durch die Kraft Seines Wortes in deinem Leben zu manifestieren und fürchte dich nicht vor dem Schütteln und Zittern, weil die Pfeile in Gottes Hand auf den Boden geschlagen wurden, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 13,18-19 i.V.m. 1.Mose 1,1-3)!
Trete durch das neue Tor und verlasse die Vergangenheit, um in deiner guten Zukunft zu stehen (vgl. Johannes 10,9)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Johannes 3,16:
16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Jesaja 53,4-5:
4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.
5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Hesekiel 48,32:
32 So auch an der Ostseite mit ihren viertausendfünfhundert Ellen drei Tore: nämlich das erste Tor Josef, das zweite Benjamin, das dritte Dan.

Lukas 18,25-27:
25 Denn es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher in das Reich Gottes komme.
26 Da sprachen, die das hörten: Wer kann dann selig werden?
27 Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.

4.Mose 2,3-9:
3 Nach Osten soll sich lagern das Banner des Lagers Juda mit seinen Heerscharen: sein Fürst Nachschon, der Sohn Amminadabs, 4 und sein Heer, 74600 Mann.
5 Neben ihm soll sich lagern der Stamm Issachar: sein Fürst Netanel, der Sohn Zuars, 6 und sein Heer, 54400 Mann.
7 Dazu der Stamm Sebulon: sein Fürst Eliab, der Sohn Helons, 8 und sein Heer, 57400 Mann – 9 sodass alle, die ins Lager Juda gehören, seien nach ihren Heerscharen zusammen 186400 Mann. Und die sollen vorne an ziehen.

Hesekiel 47,3-5:
3 Und der Mann ging heraus nach Osten und hatte eine Messschnur in der Hand, und er maß tausend Ellen und ließ mich durch das Wasser gehen; da ging es mir bis an die Knöchel.
4 Und er maß abermals tausend Ellen und ließ mich durch das Wasser gehen: da ging es mir bis an die Knie; und er maß noch tausend Ellen und ließ mich durch das Wasser gehen: da ging es mir bis an die Lenden.
5 Da maß er noch tausend Ellen: da war es ein Strom, so tief, dass ich nicht mehr hindurchgehen konnte; denn das Wasser war so hoch, dass man schwimmen musste und nicht hindurchgehen konnte.

2.Könige 13,18-19:
18 Und er sprach: Nimm die Pfeile! Und als er sie nahm, sprach er zum König von Israel: Schlag auf die Erde! Und er schlug dreimal und hielt inne.
19 Da wurde der Mann Gottes zornig auf ihn und sprach: Hättest du fünf- oder sechsmal geschlagen, so hättest du die Aramäer geschlagen, bis sie aufgerieben wären; nun aber wirst du sie nur dreimal schlagen.

1.Mose 1,1-3:
1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte (Anm.:
“raw-khaf`”= vibrieren, zittern) auf dem Wasser.
3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

Johannes 10,9:
9 Ich (Anm.: Jesus) bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.

Amen und Amen.

In Seiner Freude und Freiheit,

Daniel Glimm





TOP