zurück zur Übersicht


Empfange die Bewegung der Eifersucht des HERRN!

04.10.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 24. September 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist Jesus, der in der Eifersucht des Vaters die Tempel Seines Volkes betritt (vgl. Matthäus 21,12-17 i.V.m. 1.Korinther 3,16)!
Fürchte dich nicht vor dem Knall! Fürchte dich nicht vor dem Knall! Fürchte dich nicht vor dem Knall, den Seine Peitsche in deiner Atmosphäre verursacht, weil er zu einer Reinigung und Umwandlung beiträgt (vgl. Johannes 2,14-17)!
Da ist die Furcht vor einer Rezession und des Mangels an Wert, spricht der Geist des Propheten!
Und der HERR spricht: “Es sind die umgestoßenen Tische und Stände der Händler, die auf dem Kopf stehen und deren Standbeine, wie Zeigefinger auf Mich im Himmel zeigen! ICH BIN in der Mitte des Sturmes!”
Ergreife die Quasten des Gewandes von Jesus und empfange Kraft und Verständnis durch Seine erlassenen Gebote, die der Vater mit Seinem Zeigefinger schrieb und die zum Leben führen (vgl. 4.Mose 15,37-41 i.V.m. 2.Mose 31,18; Lukas 8,43-44)!
Da ist der Klang der Fürbitte, der den verschlingenden Klang der Räuber aus der Position drückt und zur Umstrukturierung führt, spricht der Geist des Propheten! Die Höhle wird zu einem Haus!
Da, wo die Taten der Ungerechtigkeit waren, ertönt jetzt der Klang zur Gerechtigkeit!
Hinterlist macht Platz für Ehrlichkeit, um den Weg für die Wiederherstellung zu bahnen!
Lahme gehen und Blinde sehen! Lahme werden zu Personen des Widerstandes gegen die Sünde und Blinde werden zu Propheten! Die Menschen, die nicht den Weg der Gerechtigkeit gingen und die Wahrheit nicht erkannten, werden als Heilige den Weg der Gerechten gehen und den Sohn der Wahrheit, JESUS sehen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Hebräer 12,12-13 i.V.m. 1.Johannes 3,3-10)!
Da ist ein frischer Klang des neuen Tages, der auf die Hilfe Gottes verehrend hinweist!”  


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Matthäus 21,12-17:
12 Und Jesus ging in den Tempel hinein und trieb heraus alle Verkäufer und Käufer im Tempel und stieß die Tische der Geldwechsler um und die Stände der Taubenhändler 13 und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben (vgl. Jesaja 56,7): “Mein Haus soll ein Bethaus heißen“; ihr aber macht eine Räuberhöhle daraus.
14 Und es gingen zu ihm Blinde und Lahme im Tempel und er heilte sie.
15 Als aber die Hohenpriester und Schriftgelehrten die Wunder sahen, die er tat, und die Kinder, die im Tempel schrien: Hosianna dem Sohn Davids!, entrüsteten sie sich 16 und sprachen zu ihm: Hörst du auch, was diese sagen? Jesus antwortete ihnen: Ja! Habt ihr nie gelesen (vgl. Psalm 8,3): “Aus dem Munde der Unmündigen und Säuglinge hast du dir Lob bereitet?”
17 Und er ließ sie stehen und ging zur Stadt hinaus nach Betanien und blieb dort über Nacht.

1.Korinther 3,16:
16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

Johannes 2,14-17:
14 Und er fand im Tempel die Händler, die Rinder, Schafe und Tauben verkauften, und die Wechsler, die da saßen.
15 Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stieß die Tische um 16 und sprach zu denen, die die Tauben verkauften: Tragt das weg und macht nicht meines Vaters Haus zum Kaufhaus!
17 Seine Jünger aber dachten daran, dass geschrieben steht (vgl. Psalm 69,10): “Der Eifer um dein Haus wird mich fressen.”

4.Mose 15,37-41:
37 Und der HERR sprach zu Mose: 38 Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen, dass sie und ihre Nachkommen sich Quasten machen an den Zipfeln ihrer Kleider und blaue Schnüre an die Quasten der Zipfel tun.
39 Und dazu sollen die Quasten euch dienen: sooft ihr sie anseht, sollt ihr an alle Gebote des HERRN denken und sie tun, damit ihr euch nicht von eurem Herzen noch von euren Augen verführen lasst und abgöttisch werdet, 40 sondern ihr sollt an alle meine Gebote denken und sie tun, dass ihr heilig seid eurem Gott.
41 Ich bin der HERR, euer Gott, der euch aus Ägyptenland geführt hat, dass ich euer Gott sei, ich, der HERR, euer Gott

2.Mose 31,18:
18 Und als der HERR mit Mose zu Ende geredet hatte auf dem Berge Sinai, gab er ihm die beiden Tafeln des Gesetzes; die waren aus Stein und beschrieben von dem Finger (Anm.: Zeigefinger) Gottes.

Lukas 8,43-44:
43 Und eine Frau hatte den Blutfluss seit zwölf Jahren; die hatte alles, was sie zum Leben hatte, für die Ärzte aufgewandt und konnte von keinem geheilt werden.
44 Die trat von hinten an ihn heran und berührte den Saum seines Gewandes; und sogleich hörte ihr Blutfluss auf.

Hebräer 12,12-13:
12 Darum stärkt die müden Hände und die wankenden Knie 13 und macht sichere Schritte mit euren Füßen, damit nicht jemand strauchle wie ein Lahmer, sondern vielmehr gesund werde.

1.Johannes 3,3-10:
3 Und ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie auch jener rein ist.
4 Wer Sünde tut, der tut auch Unrecht, und die Sünde ist das Unrecht.
5 Und ihr wisst, dass er erschienen ist, damit er die Sünden wegnehme, und in ihm ist keine Sünde.
6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 7 Kinder, lasst euch von niemandem verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist.
8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.
9 Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren.
10 Daran wird offenbar, welche die Kinder Gottes und welche die Kinder des Teufels sind: Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder lieb hat.

Amen und Amen.

Unter der Bewegung Seiner Eifersucht
,

Daniel Glimm





TOP