zurück zur Übersicht


Lasse den blauen Stern prophezeien!

01.09.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 26. August 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Lasse den blauen Stern prophezeien, spricht der Geist des HERRN!
Da ist das helle gebündelte Licht der Propheten, das an einem dreckigen Ort scheint und zur Erleuchtung in vielen Menschenherzen führt (vgl. 2.Petrus 1,19-21)!
Da sind Heilige, die in ein zunehmendes prophetisches Maß eintreten, das dazu führt, dass Gunst auf sie zurollt und Herausforderungen offenbart!
Es ist ein frischer, neuer aufwachsender Klang, der Könige und Städte erschüttert (vgl. Matthäus 2,1-3)!
Es ist das zunehmende Licht des hellen Morgensterns, das dich dazu veranlasst von der neuen Königreichsstruktur und Autorität zu prophezeien, die zu Gunst und zur Herausforderungen in deinem Leben führt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Matthäus 2,10-11.16)!
Da ist Regierungsautorität und königliches Behüten, das sich in deinem Umfeld ausbreitet! Unbedeutende Städte erhalten plötzlich Bedeutung, weil Mein prophetisches Licht, die Region heimsucht und Mein Wort sich im Lobpreis ausbreitet, spricht Jesus (vgl. Micha 5,1)!
Da sind Menschen, die sagen: “Da ist der Halbmond und der Stern!” und der Geist des HERRN spricht: “Es geht um das “C” und den hellen Morgenstern! Es geht um Meinen Sohn als den hellen Morgenstern!”
Achtet auf die Nationen, die in ihren Fahnen das “C” und den “Stern” tragen!
Das, was unmöglich erschien, wird plötzlich möglich, spricht der Geist des Propheten!
Der wahre Heldenspross wird den falschen Heldenspross verdrängen!
Sei ein Träger Meines Erbes und prophezeie es aus der Regierungsebene, wo Ich Mich aufhalte, spricht Jesus (vgl. Kolosser 3,1-4)!
Prophezeie zu denen, die die Hoffnung verloren haben, damit sie neuen Mut und Zuversicht, wie Abraham erhalten (vgl. 1.Mose 15,4-5)!
Wenn du es dem hellen Morgenstern erlaubst in dir einen neuen Tag einzuläuten, wird es zur Zerstörung der zankenden Horde und der Bedrückung des Feindes in deinem Umfeld kommen, so dass du aufatmen wirst und das Brüllen des Löwen von Juda ertönen lässt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Jesaja 9,1.3 i.V.m. Richter 7,15-22; Jesaja 10,27; Amos 3,8)!
Erlaube es Meiner frischen Salbung dein Trauma heimzusuchen, um das bedrückende Joch der Angst über dir zu zerbrechen! Jetzt bin Ich dabei den Klang Meiner Propheten zu vereinen, die der Faust eines Lichtes gleichkommt, um Hoffnung zu verbreiten! Ich gieße Meine gesalbten Worte in dein Trauma, so dass es von dir abbricht und den Weg für Mein Blut ebnet, das dich wieder herstellt, spricht Jesus (vgl. Lukas 10,29-34; 3.Mose 26,13)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Petrus 1,19-21:
19 Umso fester haben wir das prophetische Wort (Anm.: das Wort der Propheten), und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.
20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.
21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.

Matthäus 2,1-3:
1 Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: 2 Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten.
3 Als das der König Herodes hörte, erschrak er und mit ihm ganz Jerusalem, …

Matthäus 2,10-11.16:
10 Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut 11 und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.
16 Als Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder in Bethlehem töten und in der ganzen Gegend, die zweijährig und darunter waren, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erkundet hatte.

Micha 5,1:
1 Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.

Kolosser 3,1-4:
1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.
4 Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit.

1.Mose 15,4-5:
4 Und siehe, der HERR sprach zu ihm: Er soll nicht dein Erbe sein, sondern der von deinem Leibe kommen wird, der soll dein Erbe sein.
5 Und er hieß ihn hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein!

Jesaja 9,1.3:
1 Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
3 Denn du hast ihr drückendes Joch, die Jochstange auf ihrer Schulter und den Stecken ihres Treibers zerbrochen wie am Tage Midians.

Richter 7,15-22:
15 Als Gideon diesen Traum erzählen hörte und seine Auslegung, fiel er anbetend nieder und kam zurück ins Lager Israels und sprach: Macht euch auf, denn der HERR hat das Lager der Midianiter in eure Hände gegeben!
16 Und er teilte die dreihundert Mann in drei Heerhaufen und gab jedem eine Posaune in die Hand und leere Krüge mit Fackeln darin
17 und sprach zu ihnen: Seht auf mich und tut ebenso; wenn ich nun an das Lager komme – wie ich tue, so tut ihr auch!
18 Wenn ich die Posaune blase und alle, die mit mir sind, so sollt ihr auch die Posaune blasen rings um das ganze Heerlager und rufen: Für den HERRN und für Gideon!
19 So kam Gideon mit hundert Mann an das Lager zu Anfang der mittleren Nachtwache, als sie eben die Wachen aufgestellt hatten, und sie bliesen die Posaunen und zerschlugen die Krüge in ihren Händen.
20 Da bliesen alle drei Heerhaufen die Posaunen und zerbrachen die Krüge. Sie hielten aber die Fackeln in ihrer linken Hand und die Posaunen in ihrer rechten Hand, um zu blasen, und riefen: Hier Schwert des HERRN und Gideons!
21 Und sie blieben stehen, jeder an seiner Stelle, rings um das Lager her. Da fing das ganze Heer an zu laufen und sie schrien und flohen.
22 Und während die dreihundert Mann die Posaunen bliesen, schaffte der HERR, dass im ganzen Heerlager eines jeden Schwert gegen den andern war. Und das Heer floh bis Bet-Schitta auf Zereda zu, bis an die Grenze von Abel-Mehola bei Tabbat.

Jesaja 10,27 (Rev. Elberfelder):
27 An jenem Tag wird es geschehen, da weicht seine Last von deiner Schulter, und sein Joch wird von deinem Hals weggerissen, und vernichtet wird das Joch vor dem Fett (Anm.: durch die Salbung).

Amos 3,8:
8 Der Löwe brüllt, wer sollte sich nicht fürchten? Gott der HERR redet, wer sollte nicht Prophet werden?

Lukas 10,29-34:
29 Er aber wollte sich selbst rechtfertigen und sprach zu Jesus: Wer ist denn mein Nächster?
30 Da antwortete Jesus und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber; die zogen ihn aus und schlugen ihn und machten sich davon und ließen ihn halb tot liegen.
31 Es traf sich aber, dass ein Priester dieselbe Straße hinab zog; und als er ihn sah, ging er vorüber.
32 Desgleichen auch ein Levit: Als er zu der Stelle kam und ihn sah, ging er vorüber.
33 Ein Samariter aber, der auf der Reise war, kam dahin; und als er ihn sah, jammerte er ihn; 34 und er ging zu ihm, goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie ihm, hob ihn auf sein Tier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn.

3.Mose 26,13:
13 Denn ich bin der HERR, euer Gott, der euch aus Ägyptenland geführt hat, damit ihr nicht ihre Knechte bleibt, und habe euer Joch zerbrochen und habe euch aufrecht einhergehen lassen.

Amen und Amen.

Unter dem Licht des hellen Morgensterns,

Daniel Glimm





TOP