zurück zur Übersicht


Die schwebende weiße Taube auf der Braut Jesu

27.08.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 18. August 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist eine höhere Ebene der Zeichen und Wunder, in die die Braut Jesu eintritt, weil der Frühregen Gottes zu einem Sprung nach oben veranlasst, spricht der Geist des Propheten!
Es geht um das Aufsprossen von ungewöhnlichen Zeichen und Wundern, die Jesus durch Seine Braut tut!
Da ist das grün glänzende Gold, auf den Schwingen der Taube Gottes, die sich über der Braut Jesu bewegt und sie dazu veranlasst von sich wegzublicken, um auf die Bewegung des Heiligen Geistes zu achten, der sie wie ein schützender Lichtschatten umgibt (vgl. Psalm 68,14-15)!
Der Grund der Zunahme von der Herrlichkeit Gottes ist, weil Gott den schützenden Schatten des Feindes entfernt hat, spricht der Geist des Propheten (vgl. 4.Mose 14,9 i.V.m. Psalm 68,1-4.13)!
Es geht um die Salbung, die auf Meinen Leib auf Erden kommt! Es geht jetzt nicht, um Meine Kraft des Geistes in dir, sondern um die Kraft Meines Geistes auf dir, die im Einklang mit Meiner Stimme geht, spricht der Vater!
Da ist eine alte Bewegung, die gefangen gesetzt wird, um den Weg für eine frische und stärkere Bewegung Meines Geistes freizumachen (vgl. Matthäus 11,2-6)!
Es ist die Bewegung, die im Glauben nach vorne sprang, um jetzt die Verheißung zu sehen, so wie sie Simeon, Hanna und Johannes sahen, spricht der Geist des HERRN!
Sie treten zurück, weil sie das in ihrem Geist Gefühlte und Gehörte gesehen haben, um jetzt den Weg für das sanfte und kraftvolle Wesen Jesu in Seiner Braut freimachen, das zu machtvollen Manifestationen auf der Erde führt (vgl. Lukas 1,44; Lukas 2,25-32; Lukas 2,36-38; Johannes 1,29-34 i.V.m. Offenbarung 8,1-5)!
Noch einmal werde Ich durch die weiße Wolle des Lammes prophezeien, um Kühnheit, Rettung und Gnade freizusetzen, spricht der HERR (vgl. Richter 6,36-40; Jesaja 1,18; Jesaja 53,7)!
Es geht um die Zunahme des Feuers Gottes! Es geht um die Zunahme von Leidenschaft zu Jesus und Kühnheit, den Befehl Gottes zu vollziehen (vgl. Jesaja 6,6-8)!
Da ist die gesichtslose Salbung von Petrus und Paulus (vgl. Apostelgeschichte 5,15; Apostelgeschichte 19,11-12), die sich auf der Braut Jesu, wie eine weiße Taube niederlässt und mit der Stimme des Vaters einhergeht (vgl. Matthäus 3,16-17)!
Es ist die Kraft der Ewigkeit Gottes, die auf die Gegenwart der Menschen trifft, um sie zu befreien und zu heilen, damit die Zukunft in Zuversicht beschritten werden kann!
Achte auf den edlen Ölbaum, der sich auf der Erde kooperativ vorwärtsbewegt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Römer 11,17-18)! Es ist die messianische Braut, die sich in Einheit Hand in Hand in der Kraft Gottes vorwärtsbewegt!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Psalm 68,14-15 (Rev. Elberfelder):
14 - Wollt ihr zwischen den Hürden liegen? - Die Flügel einer Taube, mit Silber überzogen und ihre Schwungfedern mit grüngelbem Gold.
15 Als der Allmächtige dort Könige zerstreute, damals fiel Schnee auf dem Zalmon.

4.Mose 14,9:
9 Fallt nur nicht ab vom HERRN und fürchtet euch vor dem Volk dieses Landes nicht, denn wir wollen sie wie Brot auffressen. Es ist ihr Schutz (Anm.: Schatten) von ihnen gewichen, der HERR aber ist mit uns. Fürchtet euch nicht vor ihnen!

Psalm 68,1-4.13:
1 "Ein Psalmlied Davids, vorzusingen."
2 Gott steht auf; so werden seine Feinde zerstreut, und die ihn hassen, fliehen vor ihm.
3 Wie Rauch verweht, so verwehen sie; wie Wachs zerschmilzt vor dem Feuer, so kommen die Gottlosen um vor Gott.
4 Die Gerechten aber freuen sich und sind fröhlich vor Gott und freuen sich von Herzen.
13 Die Könige der Heerscharen fliehen, sie fliehen, und die Frauen teilen die Beute aus.

Matthäus 11,2-6:
2 Als aber Johannes im Gefängnis von den Werken Christi hörte, sandte er seine Jünger 3 und ließ ihn fragen: Bist du es, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten?
4 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Geht hin und sagt Johannes wieder, was ihr hört und seht: 5 Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt; 6 und selig ist, wer sich nicht an mir ärgert.

Lukas 1,44:
44 Denn siehe, als ich die Stimme deines Grußes hörte, hüpfte das Kind (Anm.: Johannes) vor Freude in meinem Leibe.

Lukas 2,25-32:
25 Und siehe, ein Mann war in Jerusalem, mit Namen Simeon; und dieser Mann war fromm und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der Heilige Geist war mit ihm.
26 Und ihm war ein Wort zuteil geworden von dem Heiligen Geist, er solle den Tod nicht sehen, er habe denn zuvor den Christus des Herrn gesehen.
27 Und er kam auf Anregen des Geistes in den Tempel. Und als die Eltern das Kind Jesus in den Tempel brachten, um mit ihm zu tun, wie es Brauch ist nach dem Gesetz, 28 da nahm er ihn auf seine Arme und lobte Gott und sprach: 29 Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; 30 denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, 31 den du bereitet hast vor allen Völkern,
32 ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.

Lukas 2,36-38:
36 Und es war eine Prophetin, Hanna, eine Tochter Phanuëls, aus dem Stamm Asser; die war hochbetagt. Sie hatte sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt, nachdem sie geheiratet hatte, 37 und war nun eine Witwe an die vierundachtzig Jahre; die wich nicht vom Tempel und diente Gott mit Fasten und Beten Tag und Nacht.
38 Die trat auch hinzu zu derselben Stunde und pries Gott und redete von ihm zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten.

Johannes 1,29-34:
29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!
30 Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich.
31 Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen zu taufen mit Wasser.
32 Und Johannes bezeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herab fuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm.
33 Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herab fahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem Heiligen Geist tauft.
34 Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.

Offenbarung 8,1-5:
1 Und als das Lamm das siebente Siegel auftat, entstand eine Stille im Himmel etwa eine halbe Stunde lang.
2 Und ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen, und ihnen wurden sieben Posaunen gegeben.
3 Und ein anderer Engel kam und trat an den Altar und hatte ein goldenes Räuchergefäß; und ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, dass er es darbringe mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar vor dem Thron.
4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg mit den Gebeten der Heiligen von der Hand des Engels hinauf vor Gott.
5 Und der Engel nahm das Räuchergefäß und füllte es mit Feuer vom Altar und schüttete es auf die Erde. Und da geschahen Donner und Stimmen und Blitze und Erdbeben.

Richter 6,36-40:
36 Und Gideon sprach zu Gott: Willst du Israel durch meine Hand erretten, wie du zugesagt hast, 37 so will ich abgeschorene Wolle auf die Tenne legen: Wird der Tau allein auf der Wolle sein und der ganze Boden umher trocken, so will ich daran erkennen, dass du Israel erretten wirst durch meine Hand, wie du zugesagt hast.
38 Und so geschah es. Und als er am andern Morgen früh aufstand, drückte er den Tau aus der Wolle, eine Schale voll Wasser!
39 Und Gideon sprach zu Gott: Dein Zorn entbrenne nicht gegen mich, wenn ich noch einmal rede. Ich will's nur noch einmal versuchen mit der Wolle: Es sei allein auf der Wolle trocken und Tau auf dem ganzen Boden.
40 Und Gott machte es so in derselben Nacht, dass es trocken war allein auf der Wolle und Tau überall auf dem Boden.

Jesaja 1,18:
18 So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.

Jesaja 53,7:
7 Als er (Anm.: Jesus Christus) gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.

Jesaja 6,6-8:
6 Da flog einer der Seraphim zu mir und hatte eine glühende Kohle in der Hand, die er mit der Zange vom Altar nahm, 7 und rührte meinen Mund an und sprach: Siehe, hiermit sind deine Lippen berührt, dass deine Schuld von dir genommen werde und deine Sünde gesühnt sei.
8 Und ich hörte die Stimme des Herrn, wie er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!

Apostelgeschichte 5,15:
… 15 sodass sie die Kranken sogar auf die Straßen hinaustrugen und sie auf Betten und Bahren legten, damit, wenn Petrus käme, wenigstens sein Schatten auf einige von ihnen fiele.

Apostelgeschichte 19,11-12:
11 Und Gott wirkte nicht geringe Taten durch die Hände des Paulus.
12 So hielten sie auch die Schweißtücher und andere Tücher, die er auf seiner Haut getragen hatte, über die Kranken, und die Krankheiten wichen von ihnen und die bösen Geister fuhren aus.

Matthäus 3,16-17:
16 Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herab fahren und über sich kommen.
17 Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

Römer 11,17-18:
17 Wenn aber nun einige von den Zweigen ausgebrochen wurden und du, der du ein wilder Ölzweig warst, in den Ölbaum eingepfropft worden bist und teilbekommen hast an der Wurzel und dem Saft des Ölbaums, 18 so rühme dich nicht gegenüber den Zweigen. Rühmst du dich aber, so sollst du wissen, dass nicht du die Wurzel trägst, sondern die Wurzel trägt dich.

Amen und Amen.

Unter der schwebenden Taube und Stille Gottes,

Daniel Glimm





TOP