zurück zur Übersicht


Lasse deinen Triumph sich in einer neuen Salbung und Identität zeigen!

24.07.2011, Anne Tate

Web: http://www.glory-of-zion.org
Übersetzung: Ingrid Duden

Liebe Beter,

in den nächsten drei Wochen (Anm.: bis zum 9`ten AW/ dieses Jahr 9.August) befinden wir uns in einer der kritischsten Phasen den je. Es ist die Zeit, in der sich unser Triumph mit einer neuen Salbung und einer neuen Identität zeigen soll! Das wird Gestalt annehmen in Form einer Tür, die sich für uns öffnen wird zu Beginn des nächsten Jüdischen Kalenderjahres (Anm.: Beginn mit dem Abend des 28.September).

Zweimal wurden die Kinder Israel mit einer gleichen Herausforderung konfrontiert, die ich nun auch für uns kommen sehe.
Die erste fand  beim Durchzug durchs rote Meer von Ägypten über die Wüste bis ins verheißene Land statt.
Die zweite ereignete sich beim Durchqueren des Jordans hinein in die versprochenen Grenzen Gottes.
Ich weiß nicht, warum ich bisher diese beiden Ereignisse nie verglichen habe, um den Unterschied in den Handlungsweisen herauszufinden.
Gestern sprach der HERR zu mir, dass die Gefahr dieser Phase, der von einigen als „Basilisk“ * (Anm.: Erklärung siehe unten) bezeichnet wird, darin besteht, uns von unserem Engelsschutz und Geleit abzutrennen. Erinnert euch daran, wie Jene versagten, als sie Ägypten verließen und es nicht in ihre Bestimmung mit all ihren reichen Segnungen in der kommenden Phase schafften. Die nächsten 40 Jahre liefen sie nur noch im Kreis!
Mit anderen Worten: Der Feind muss etwas tun, um so etwas zu erreichen! Es gibt bewaffnete, dämonische Einheiten, die über unserem Territorium eingesetzt sind, um eine Strategie auszuführen. Sie sollen uns von unseren himmlischen Heerscharen trennen, die uns gegeben sind, um uns zu beschützen, zu bewahren und den Weg für den Plan Gottes, unsere Berufung bereit zu machen. Eine Hauptstrategie besteht darin, dass der Feind seine Kräfte antreibt, uns aus unserem Ruheort mit dem HERRN aufzuscheuchen, damit wir aus dem Schutzbereich Gottes und der seiner Engel heraustreten.

In 2. Mose 23,20 heißt es:

„Siehe, ich sende meinen Engel vor dir her, der dich auf deinem Weg behüten wird und dich an den Ort bringt, den ich für dich vorbereitet habe. Habe acht auf dich ihm gegenüber, und höre auf seine Stimme, sei nicht widerspenstig gegen ihn; er wird deine Übertretungen nicht vergeben, denn ich selber bin in ihm!“

Der Engel, der für sie bestimmt worden war, trug Gottes Ehre, Autorität und Charakter. Die Passage beschreibt weiterhin den ganzen Sieg Israels, wenn sie nur diesen simplen Anweisungen folgten.
Das Wort,
„widerspenstig“  kommt im Hebräischen aus dem Wort „marar“.

Es bedeutet:
"wie ein Wasserhahn vor Bitterkeit zu tropfen!" Das Wort bedeutet auch, „Andere zu erbittern, oder sich zu beklagen und dadurch der Grund für Kummer und Ärger/ Verdruss zu werden“.
Marar heißt:
"Dinge auszusprechen oder auszuleben, die den Engel Gottes provozieren, der ausgesandt wurde, um Gottes Pläne in unserem Leben durchzuführen!"
So wie Chuck immer sagt:
„Renn nicht den Engeln davon!“
In 4.Mose 13 und 14 verbanden sich die Kinder Israel mit den einschüchternden Mächten über ihrem verheißenen Land, indem sie mit ihnen übereinstimmten (Anm.: sich einschüchtern ließen)! Sie weinten, beklagten sich, waren bekümmert und trauerten. Sie tropften vor Bitterkeit und Unglaube wie ein Wasserhahn.
Sie verärgerten die Engelsmächte, die um ihretwillen schon versammelt und angetreten waren, nämlich Jene, die den Namen Gottes in sich trugen, und so verspielten sie ihren Eingang ins verheißene Land.
Genaugenommen hatten sie die ganze Nacht hindurch Proklamationen und Flüche gegen sich selbst ausgesprochen, darüber, was sie nicht imstande wären zu tun, und wie es ihnen unmöglich wäre, in Übereinstimmung mit Gottes Königreichswillen zu agieren und zu handeln! So machten sie ihre eigene Verheißung unfruchtbar!
Dies öffnete wiederum dem Feind die Türe, um sie zu verführen. Am Ende seines Lebens erinnerte Mose die Israeliten an die Amalekiter, die sie dazu verführt hatten, sich von Gottes Plan und Absichten zu trennen. Er warnte Jene, die nun mit Josua ins verheißene Land einziehen würden, die Amalekiter aus jeder Generation auszurotten.
Es waren die Amalekiter, die Israel entwaffnet hatten und sie von der Hilfe ihrer Engel abgeschnitten hatten.

Josua verbindet

Auf der anderen Seite verband sich Josua mit dem Kapitän der himmlischen Heerscharen des HERRN. Er verbündete sich in rechter Weise, unterwarf sich und gehorchte! Die Leute wurden beschnitten und blieben in Verbindung mit dem HERRN, Seinen himmlischen Heerscharen und ihrer eigenen Verheißung, und sie kamen am 9´ten AW ins verheißene Land!
In dem kritischen Moment des Einzugs (Anm.: Durchzug durch den Jordan) hielten sie ihren Mund aus Gehorsam zum Herrn und meckerten und beklagten sich nicht. Durch ihr Verhalten gaben sie ihren Engeln keinen Anlass zur Verärgerung, die der Herr ihnen zur Seite gestellt hatte, um Sein Königreich zu bauen.
Wir werden Oben auf und kampfbereit bleiben!

Dies ist eine gute Zeit, um Chuck’s Buch „Time to defeat the devil“ zu lesen.
Ich lese auch täglich Psalm 91, um mich selbst an meine Königreichsgrenzen zu erinnern.
Wir beten die Schriftstellen, die in den Nachtwachen dieser Woche von Marty Cassady und LeAnn Squier hervorgebracht wurden. Unsere Perspektive ist Folgende: Epheser 2,5-6:

....die wir durch Übertretungen tot waren, sind wir nun mit Christus lebendig gemacht- durch Gnade gerettet- und mit Ihm auferweckt ist uns Sitz gegeben in der Himmelswelt durch Christus Jesus....

Wie Chuck gesagt hat:
„Wir werden aus dieser Phase hervorgehen als Gottes triumphaler Überrest!“ Betet weiter im Glauben und ihr werdet siegreich sein!

Seid gesegnet!  

Anne Tate
Glory of Zion Ministries

* Hinweis zum "Basilisk"

Der Basilisk (griechisch: basiliskos lat. regulus = „kleiner König“; auch Sibilus) ist ein mythisches Tier. Er gilt als „König der Schlangen“. In mittelalterlichen Tierbüchern werden Basilisken oft als Mischwesen mit dem Oberkörper eines Hahns, auf dem Kopf eine Krone, und dem Unterleib einer Schlange, dargestellt (Anm.: Hinweis auf Stolz, falsches Herrschen und Hinterhältigkeit).
Sein Blick versteinert oder tötet. Sein Atem ist tödlich giftig.
(Teilauszug von www.wikipedia.de)

Das Wort “Basilisk” kommt von “basilsikos” und meint “königlich” und ist ein mythisches Reptil, das von einer Schlange vom Ei eines Hahns ausgebrütet wird. In der Bibel ist der Basilisk manchmal als „Natter“ oder „Viper“ übersetzt (vgl. Psalm 91,3; Jesaja 11,8; Jesaja 14,29; Jesaja 59,5; Sprüche 23,32; Jeremia 8,17).
Der Basilisk ist die Veranschaulichung vom Teufel selbst, dessen primärer Zweck Tod und Zerstörung ist. Der natürliche physische Tod resultiert von diesem Geist und ist abgeleitet von Plagen, Krankheit, Naturkatastrophen und sogar Terrorismus.
Sein Ursprung kann dem ganzen vergangenen Weg bis hin zu dem alten Israel verfolgt werden. Die Ägypter beteten diesen Geist als „den Herrn und den König der Schlangen zur Ehrfurcht gegenüber allen anderen an, um nicht noch durch irgendeinen anderen zerstört zu werden“. Sie hatten einen gekrönten Basilisk auf den Köpfen von ihren Göttern dargestellt, was man an anderen ägyptischen Denkmälern beobachten kann. Dies demonstriert den Versuch des Satans, der sich selbst über Gott erheben wollte, um ein Objekt der Anbetung zu sein
(Teilauszug von einem prophetischen Wort von Paul Keith Davis und Bob Jones).





TOP