zurück zur Übersicht


Der apostolische Zusammenschluss unter den ausgebreiteten Armen Jesu

14.07.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 11. Juli 2011, House of Grace, Tallinn/ Estland

“Da sind die Blicke Jesu auf Sein Volk gerichtet, um die Heiligen in der Struktur Seiner Braut zu sammeln!
Da sind ausgebreitete Flügel als ein Zeichen, nicht um abzuheben, sondern auf der Erde das Volk Gottes in eine einheitliche Vorwärtsbewegung zu bringen, damit es als ein Mann in der Brautstruktur steht, spricht der Geist des Propheten!
Jetzt schließen sich die Heiligen zusammen und bewegen sich einheitlich voran, weil sie das selbe Zeichen gesehen haben!
Da ist zuerst der apostolische Zusammenschluss, dann die einheitliche Bewegung, um die Kraft des Vaters in der Region zu empfangen und Jesus noch stärker zu sehen als zuvor, spricht der Geist des Propheten!
Ein frischer Ausruf des Bräutigams ist zu hören, der nicht über Jerusalem klagt, sondern nach der Gemeinschaft mit Seiner Braut verlangt!: Oh, Jeruschalajim! Oh, Jeruschalajim (vgl. Matthäus 23,37-39)!
Da ist ein riesiger Widerstand, der dem Boden gleichgemacht wird durch die lebendigen Steine, die Ich durch die Bewegung Meines Geistes über einen langen Zeitraum in eine sanfte Form verwandelt habe, um sie jetzt mit Meiner Hand zu ergreifen und zusammenzuschließen, damit der Widerstand durch Meinen apostolischen Zusammenschluss erniedrigt wird, spricht der HERR!
Wenn du den Widerstand am Boden siehst, gebe dich damit nicht zufrieden, sondern deklariere Mein Wort darüber, um die Organisation der Finsternis und Einschüchterung vor deinen Augen zu zerstören!
Ich bringe Schrecken in das Lager des Feindes durch die Manifestation Meines Wortes, weil du es laut im Glauben prophezeit hast, spricht der HERR (vgl. 1.Samuel 17,40.49-52 i.V.m. Jeremia 37,9-10)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Matthäus 23,37-39:
37 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt!
38 Siehe, “euer Haus soll euch wüst gelassen werden“ (vgl. Jeremia 22,5; Psalm 69,26).
39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!

1.Samuel 17,40.49-52:
… 40 und nahm seinen Stab in die Hand und wählte fünf glatte Steine aus dem Bach und tat sie in die Hirtentasche, die ihm als Köcher diente, und nahm die Schleuder in die Hand und ging dem Philister entgegen.
49 Und David tat seine Hand in die Hirtentasche und nahm einen Stein daraus und schleuderte ihn und traf den Philister an die Stirn, dass der Stein in seine Stirn fuhr und er zur Erde fiel auf sein Angesicht.
50 So überwand David den Philister mit Schleuder und Stein und traf und tötete ihn. David aber hatte kein Schwert in seiner Hand.
51 Da lief er hin und trat zu dem Philister und nahm dessen Schwert und zog es aus der Scheide und tötete ihn vollends und hieb ihm den Kopf damit ab. Als aber die Philister sahen, dass ihr Stärkster tot war, flohen sie.
52 Und die Männer Israels und Judas machten sich auf, erhoben das Kampfgeschrei und jagten den Philistern nach bis nach Gat und bis an die Tore Ekrons. Und die Philister blieben erschlagen liegen auf dem Wege von Schaarajim bis nach Gat und Ekron.

Jeremia 37,9-10:
9 Darum spricht der HERR: Betrügt euch nicht damit, dass ihr denkt: “Die Chaldäer werden von uns abziehen.” Sie werden nicht abziehen.
10 Und wenn ihr auch das ganze Heer der Chaldäer schlüget, die gegen euch kämpfen, und es blieben von ihnen nur etliche Verwundete übrig, so würde doch ein jeder in seinem Zelt aufstehen und diese Stadt mit Feuer verbrennen.

Amen und Amen.

In Seinem ergreifenden apostolischen Zusammenschluss,

Daniel Glimm





TOP