zurück zur Übersicht


Der Wirbelsturm der Offenbarung inmitten des Feldes der Finsternis

12.07.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 09. Juli 2011, House of Grace, Tallinn/ Estland

“Da ist Bileam und die Hexe von En-Dor, die nicht in der Lage sind dem Volk der Gerechten zu fluchen, sondern sie sind dazu genötigt, es zu segnen und die Wahrheit zu sprechen, weil sich vor den Augen der Welt die Ordnung Gottes in Seinem Volk etabliert (vgl. 4.Mose 24,1-5 i.V.m. 1.Samuel 28,7.11-19)!
Da sind Armeen, die sich zu einer Armee zusammenfinden! Da sind die Stämme, die sich alle von der Spitze Judas führen lassen, spricht der Geist des Propheten!
Der HERR spricht: “Ich komme mit Meinem Sturm der Offenbarung in das Lager der verdeckten, finsteren Kräfte und schließe ihr fleischliches Auge, um sie die Wahrheit sehen zu lassen!
Da ist plötzliches Licht, das sich zur Dunkelheit verwandelt, weil Meine Kraft der Offenbarung durch die Fenster einbricht und zum Umdenken veranlasst (vgl. Apostelgeschichte 13,8-12)!”
Ich erschüttere die Quelle der Finsternis, um die Kraft Meiner Weisheit und Erkenntnis zu offenbaren, spricht Jesus Christus (vgl. Kolosser 2,3)!
Da sind viele Mücken, die die richtige Richtung offenbaren und auf das Kreuz von Jesus Christus hinweisen!
Es ist der Zeigefinger Gottes, der sich bewegt und auf das wahrhaftige Leben im Blut des Lammes hinweist, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Mose 8,12-15a)!
Menschen sterben und lassen sich taufen, weil Ich der einzige Gott bin, der von den Toten auferweckt, spricht JAHWE (vgl. Römer 6,4)!
Ich blockiere mit Meiner Kraft das System der Finsternis, um die Versklavten des geheimen Systems auf Mich aufmerksam zu machen, spricht Jesus (vgl. Jesaja 9,1 i.V.m. Johannes 1,5)!
Ich schließe die Augen der Menschen und öffne die Augen ihres Herzens, damit sie inmitten ihrer Finsternis, die Wahrheit erkennen und die Möglichkeit erhalten, eine Entscheidung für Mich zu treffen, spricht der HERR (vgl. Apostelgeschichte 9,8-12)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

4.Mose 24,1-5:
1 Als nun Bileam sah, dass es dem HERRN gefiel, Israel zu segnen, ging er nicht wie bisher auf Zeichen aus, sondern richtete sein Angesicht zur Wüste, 2 hob seine Augen auf und sah Israel, wie sie lagerten nach ihren Stämmen. Und der Geist Gottes kam auf ihn 3 und er hob an mit seinem Spruch und sprach: Es sagt Bileam, der Sohn Beors, es sagt der Mann, dem die Augen geöffnet sind; 4 es sagt der Hörer göttlicher Rede, der des Allmächtigen Offenbarung sieht, dem die Augen geöffnet werden, wenn er niederkniet: 5 Wie fein sind deine Zelte, Jakob, und deine Wohnungen, Israel!

1.Samuel 28,7.11-19:
7 Da sprach Saul zu seinen Getreuen: Sucht mir eine Frau, die Tote beschwören kann, dass ich zu ihr gehe und sie befrage. Seine Männer sprachen zu ihm: Siehe, in En-Dor ist eine Frau, die kann Tote beschwören.
11 Da sprach die Frau: Wen soll ich dir denn heraufholen? Er sprach: Hol mir Samuel herauf!
12 Als nun die Frau merkte, dass es um Samuel ging, schrie sie laut und sprach zu Saul: Warum hast du mich betrogen? Du bist Saul.
13 Und der König sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Was siehst du? Die Frau sprach zu Saul: Ich sehe einen Geist heraufsteigen aus der Erde.
14 Er sprach: Wie ist er gestaltet? Sie sprach: Es kommt ein alter Mann herauf und ist bekleidet mit einem Priesterrock. Da erkannte Saul, dass es Samuel war, und neigte sich mit seinem Antlitz zur Erde und fiel nieder.
15 Samuel aber sprach zu Saul: Warum hast du meine Ruhe gestört, dass du mich heraufsteigen lässt? Saul sprach: Ich bin in großer Bedrängnis, die Philister kämpfen gegen mich, und Gott ist von mir gewichen und antwortet mir nicht, weder durch Propheten noch durch Träume; darum hab ich dich rufen lassen, dass du mir kundtust, was ich tun soll.
16 Samuel sprach: Warum willst du mich befragen, da doch der HERR von dir gewichen und dein Feind geworden ist?
17 Der HERR hat dir getan, wie er durch mich geredet hat, und hat das Königtum aus deiner Hand gerissen und David, deinem Nächsten, gegeben.
18 Weil du der Stimme des HERRN nicht gehorcht und seinen grimmigen Zorn nicht an Amalek vollstreckt hast, darum hat der HERR dir das jetzt getan.
19 Dazu wird der HERR mit dir auch Israel in die Hände der Philister geben. Morgen wirst du mit deinen Söhnen bei mir sein. Auch wird der HERR das Heer Israels in die Hände der Philister geben.

Apostelgeschichte 13,8-12:
8 Da widerstand ihnen der Zauberer Elymas – denn so wird sein Name übersetzt – und versuchte, den Statthalter vom Glauben abzuhalten.
9 Saulus aber, der auch Paulus heißt, voll Heiligen Geistes, sah ihn an 10 und sprach: Du Sohn des Teufels, voll aller List und aller Bosheit, du Feind aller Gerechtigkeit, hörst du nicht auf, krumm zu machen die geraden Wege des Herrn?
11 Und nun siehe, die Hand des Herrn kommt über dich, und du sollst blind sein und die Sonne eine Zeit lang nicht sehen! Auf der Stelle fiel Dunkelheit und Finsternis auf ihn, und er ging umher und suchte jemanden, der ihn an der Hand führte.
12 Als der Statthalter sah, was geschehen war, wurde er gläubig und verwunderte sich über die Lehre des Herrn.

Kolosser 2,3:
… 3 in welchem (Anm.: Jesus Christus) verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

2.Mose 8,12-15a:
12 Und der HERR sprach zu Mose: Sage Aaron: Strecke deinen Stab aus und schlag in den Staub der Erde, dass er zu Stechmücken werde in ganz Ägyptenland.
13 Sie taten so und Aaron reckte seine Hand aus mit seinem Stabe und schlug in den Staub auf der Erde. Und es kamen Mücken und setzten sich an die Menschen und an das Vieh; aller Staub der Erde ward zu Mücken in ganz Ägyptenland.
14 Die Zauberer taten ebenso mit ihren Künsten, um Mücken hervorzubringen; aber sie konnten es nicht. Und die Mücken waren sowohl an den Menschen als am Vieh.
15a Da sprachen die Zauberer zum Pharao: Das ist Gottes Finger.

Römer 6,4:
4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln.

Jesaja 9,1:
1 Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.

Johannes 1,5:
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.

Apostelgeschichte 9,8-12:
8 Saulus aber richtete sich auf von der Erde; und als er seine Augen aufschlug, sah er nichts. Sie nahmen ihn aber bei der Hand und führten ihn nach Damaskus; 9 und er konnte drei Tage nicht sehen und aß nicht und trank nicht.
10 Es war aber ein Jünger in Damaskus mit Namen Hananias; dem erschien der Herr und sprach: Hananias! Und er sprach: Hier bin ich, Herr.
11 Der Herr sprach zu ihm: Steh auf und geh in die Straße, die die Gerade heißt, und frage in dem Haus des Judas nach einem Mann mit Namen Saulus von Tarsus. Denn siehe, er betet 12 und hat in einer Erscheinung einen Mann gesehen mit Namen Hananias, der zu ihm hereinkam und die Hand auf ihn legte, damit er wieder sehend werde.

Amen und Amen.

In Seinem wirbelnden Lichtsturm
,

Daniel Glimm





TOP