zurück zur Übersicht


Verlange nach Jesu Küssen und werde bedeckt von Seiner Gegenwart!

05.07.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 30. Juni 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Achte auf die Bewegung Meiner Weisheit in der Zeit deines Kampfes, die auf die hohe Bedeutung von Anbetung zu Mir hinweist, spricht der HERR!
Da ist Mose, der auf den Berg geht und sich setzt sowie Josua, der im Tal kämpft (vgl. 2.Mose 17,8-13)!
Es ist Meine Weisheit und zunehmende Kraft in dem Zentrum von Anbetung, die jetzt wie Vater und Sohn Hand in Hand gehen!
Trachte nach den Dingen, die im Himmel sind und regiere inmitten deiner Feinde (vgl. Kolosser 3,1-2 i.V.m. Psalm 23,5; Psalm 110,2)!
Du bist in einer Zeit der Ausdehnung, wo Mein Druck durch das in dir angesammelte, geistliche Potential von innen nach außen drückt!
Es ist Mein Wein, der durch das Tragen Meines Wortes in deinem Herzen zur Süße geworden ist und nun Druck in dir produziert, um an den Ort der Bestimmung gebracht zu werden (vgl. Johannes 2,7-10 i.V.m. Lukas 2,19)!
Es ist die Zeit der Lilien, weil Ich auf den Bräutigam und die Braut hinweise, spricht der Geist des HERRN (vgl. Hohelied 2,1-2)!
Achte auf Meine Lippen, wie sie sich dir nahen, weil du nach Meiner Liebe gerufen hast, dich zu bedecken!
Das ist der Grund, warum Ich dich jetzt mit frischer Offenbarung durch das prophetische Wort benetze und in deinem Fleisch betäube, so dass du in der Lage bist, ohne Furcht in dein neues, bereitetes Verantwortungsfeld einzutreten, spricht Jesus (vgl. Hohelied 1,2; Hohelied 5,13b i.V.m. 1.Korinther 14,3-4)!
Da ist starke Zuversicht und großes Vertrauen, dass du aus Meinem gesprochenen Wort zu dir schöpfst und in deine Herausforderung eintrittst!
Es ist eine Zeit, in der du Meine Worte schmeckst und Licht in das Dunkel bringst, spricht der HERR!
Empfange klare Offenbarung, indem du dich in Erwartung nach dem Prophetischen ausrichtest (vgl. Daniel 8,2-3a)!
Empfange den klaren Ruf und trete in deine strategische Zubereitung, um in deinem Feld der Verantwortung zu regieren (vgl. Nehemia 1,1 i.V.m. Esther 2,3-4)!
Bewege dich auf dem frischen grünen Gras mit Mir! Lasse dich nieder auf Meiner gehämmerten Platte aus Smaragd und erlebe Meine apostolische- prophetische Regierungsautorität, spricht der HERR (vgl. Hohelied 1,16 i.V.m. Johannes 6,9-10.12-14; Offenbarung 4,3)!
Bezahle den Preis und verleugne deinen Willen, um in Seiner Auferstehungskraft zu handeln und voranzugehen, spricht der Geist des Propheten!”

Bibelstellen zu dem prophetischen Reden


2.Mose 17,8-13:
8 Da kam Amalek und kämpfte gegen Israel in Refidim.
9 Da sprach Mose zu Josua: Erwähle uns Männer, zieh aus und kämpfe gegen Amalek. Morgen will ich oben auf dem Hügel stehen mit dem Stab Gottes in meiner Hand.
10 Und Josua tat, wie Mose ihm sagte, und kämpfte gegen Amalek. Mose aber und Aaron und Hur gingen auf die Höhe des Hügels.
11 Und wenn Mose seine Hand empor hielt, siegte Israel; wenn er aber seine Hand sinken ließ, siegte Amalek.
12 Aber Mose wurden die Hände schwer; darum nahmen die beiden einen Stein und legten ihn hin, dass er sich darauf setzte. Aaron aber und Hur stützten ihm die Hände, auf jeder Seite einer. So blieben seine Hände erhoben, bis die Sonne unterging.
13 Und Josua überwältigte Amalek und sein Volk durch des Schwertes Schärfe.

Kolosser 3,1-2:

 1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.

Psalm 23,5:
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

Psalm 110,2:

2 Der HERR wird das Zepter deiner Macht ausstrecken aus Zion. Herrsche mitten unter deinen Feinden!

Johannes 2,7-10:
7 Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan.
8 Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt es dem Speisemeister! Und sie brachten es ihm.
9 Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam – die Diener aber wussten es, die das Wasser geschöpft hatten –, ruft der Speisemeister den Bräutigam 10 und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie betrunken werden, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückbehalten.

Lukas 2,19:
19 Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.

Hohelied 2,1-2:
1 Ich (Anm.: Bräutigam Jesus) bin eine Blume in Scharon und eine Lilie im Tal.
2 Wie eine Lilie unter den Dornen, so ist meine Freundin unter den Mädchen.

Hohelied 1,2 (Rev. Elberfelder):
2 Er küsse mich mit Küssen seines Mundes, denn deine Liebe ist köstlicher als Wein.

Hohelied 5,13b:
13b Seine Lippen sind wie Lilien, die von fließender Myrrhe triefen.

1.Korinther 14,3-4:
3 Wer aber prophetisch redet, der redet den Menschen zur Erbauung und zur Ermahnung und zur Tröstung.
4 Wer in Zungen redet, der erbaut sich selbst; wer aber prophetisch redet, der erbaut die Gemeinde.

Daniel 8,2-3a:

2 Ich hatte ein Gesicht und während meines Gesichtes war ich in der Festung Susa (Anm.: Lilie, die weiße Schwertlilie) im Lande Elam am Fluss Ulai.
3a Und ich hob meine Augen auf und sah, und siehe, …

Nehemia 1,1:
1 Dies ist die Geschichte Nehemias, des Sohnes Hachaljas.
Es geschah im Monat Kislew des zwanzigsten Jahres, als ich in der Festung Susa (Anm.: Lilie, die weiße Schwertlilie) war, …

Esther 2,3-4:
… 3 und der König bestelle Männer in allen Ländern seines Königreichs, dass sie alle schönen Jungfrauen zusammenbringen auf das Schloss zu Susa (Anm.: Lilie, die weiße Schwertlilie) ins Frauenhaus unter die Hand Hegais, des königlichen Kämmerers, des Hüters der Frauen, und dass man ihre Schönheit pflege; 4 und das Mädchen, das dem König gefällt, werde Königin an Waschtis statt. Das gefiel dem König und er tat so.

Hohelied 1,16 (Rev. Elberfelder):

16 Siehe, auch du bist schön, mein Geliebter, und liebenswert, und unser Lager ist frisches Grün.

Johannes 6,9-10.12-14:
9 Es ist ein Kind (Anm.: kleiner Junge) hier, das hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische; aber was ist das für so viele?
10 Jesus aber sprach: Lasst die Leute sich lagern. Es war aber viel Gras an dem Ort. Da lagerten sich etwa fünftausend Männer.
12 Als sie aber satt waren, sprach er zu seinen Jüngern: Sammelt die übrigen Brocken, damit nichts umkommt.
13 Da sammelten sie und füllten von den fünf Gerstenbroten zwölf Körbe mit Brocken, die denen übrig blieben, die gespeist worden waren.
14 Als nun die Menschen das Zeichen sahen, das Jesus tat, sprachen sie: Das ist wahrlich der Prophet, der in die Welt kommen soll.

Offenbarung 4,3:
3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd.

Amen und Amen.

Unter Seinem smaragdfarbenen Regenbogen,

Daniel Glimm





TOP