zurück zur Übersicht


Da ist Staub vor deinen Augen, der prophezeit!

02.06.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 02. Juni 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Du sagst: Ich habe keinen Durchblick! Ich kämpfe gegen die Betrübtheit meiner Seele! Und der Geist des HERRN spricht: “Verlasse den Ort der Traurigkeit und der Schmach und begebe dich in Meine ausgehöhlte Hand (vgl. 1.Samuel 25,1 i.V.m. Jesaja 40,12)! Es ist der Ort, wo Ich dir Meine tiefen Geheimnisse mitteile und dir verborgene Schätze für deine Zukunft offenbare (vgl. Kolosser 2,2-3)!
Ich spucke in deinen Umstand und salbe deine Augen Mit Meiner Stimme, damit du klar sehen kannst (vgl. Johannes 9,6-7)!
Verstehe die Aussendung Meiner Stimme, die wie das Rauschen vieler Wasser ist (vgl. Hesekiel 1,24 i.V.m. Offenbarung 1,15)!
Hörte Elija nicht das Rauschen und sandte Ahab zu seinem Bestimmungsort (vgl. 1.Könige 18,41-42)?!
Achte auf die prophetischen Worte, die dir übermittelt werden, weil Ich dich in Bewegung setze!”
Da ist ein neuer Mantel, der fallen gelassen wurde und den du ergreifst, um in einer größeren Salbung zu stehen!
Erlaube es, das Alte gehen zu lassen, um einen frischen, prophetischen Klang zu erhalten, der die Worte des Alpha und Omega trägt! Es geht um Nathan! Es geht um die Offenbarung inmitten der Bewegung von der Hand Gottes (vgl. Hesekiel 1,1-3; Offenbarung 4,1-2)! Es geht um alte unerfüllte Verheißungen, die sich in deiner nahen Zukunft entpuppen und Flügel empfangen, spricht der Geist des Propheten! Sage nicht in deinem Herzen: Gott kann nicht, das was am Boden kriecht lebendig machen!
Und der Geist des HERRN spricht: “Wenn Ich Meinen prophetischen Geist in deinen Umstand bringe, dann bekommen sogar deine Kinder Flügel (vgl. Jesaja 40,31)!”
Da ist Zuversicht und Kraft, die durch die prophetische Salbung geschürt wird, weil Gott den Durch- und Überblick gibt! Inmitten von deiner Wüste erhältst du den Überblick und die dreckigen Worte der Finsternis können dich nicht ersäufen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Offenbarung 12,14-16)!
Ich offenbare Mich dir als Elohim in einer Facette, die du noch nicht kennst und offenbare dir dadurch Meinen Charakter, der dich in dieser Zeit begleitet, spricht der HERR!
Achte auf die weißhaarigen Menschen und höre genau zu, was sie reden! Eine alte Zeit deiner Regierung ist beendet und eine neue Zeit deiner Regierung hat begonnen, spricht der Geist des Propheten!
Erkenne die Zeiten und erinnere dich an die geistliche Abdeckung, die dich über lange Zeit begeleitet hat (vgl. 1.Samuel 25,7-8.16)! Setze aus Dankbarkeit wie Abigail einen Segen frei, der dir ein neues Feld des Segens öffnet (vgl. 1.Samuel 25,18-20.40-41)!
Es ist die Zeit der Schafschur! Es ist die Zeit der Schafschur!
Erkenne die Zeiten, um denen Mut zu geben, die in Zeiten der Herausforderung stehen (vgl. Richter 6,36-40)! Erkenne die Zeit und setzte Taten der Gerechtigkeit frei (vgl. Offenbarung 19,8)! Erkenne die Zeit und spreche Vergebung denen zu, die ihre Sünden bekennen und umkehren (vgl. Jesaja 1,18 i.V.m. Johannes 20,23)! Erkenne die Zeiten, um die Weisheit des Gottes der Zeitalter auszusprechen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Offenbarung 1,14)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

1.Samuel 25,1:
1 Und Samuel starb und ganz Israel versammelte sich und hielt ihm die Totenklage. Und sie begruben ihn in seinem Hause zu Rama.
David aber machte sich auf und zog hinab in die Wüste Maon (Anm.: Paran).

Jesaja 40,12:
12 Wer misst die Wasser mit der hohlen Hand, und wer bestimmt des Himmels Weite mit der Spanne und fasst den Staub der Erde mit dem Maß und wiegt die Berge mit einem Gewicht und die Hügel mit einer Waage?

Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

Johannes 9,6-7:
6 Als er das gesagt hatte, spuckte er auf die Erde, machte daraus einen Brei und strich den Brei auf die Augen des Blinden.
7 Und er sprach zu ihm: Geh zum Teich Siloah – das heißt übersetzt: gesandt – und wasche dich! Da ging er hin und wusch sich und kam sehend wieder.

Hesekiel 1,24:
24 Und wenn sie gingen, hörte ich ihre Flügel rauschen wie große Wasser, wie die Stimme des Allmächtigen, ein Getöse wie in einem Heerlager. Wenn sie aber stillstanden, ließen sie die Flügel herabhängen …

Offenbarung 1,15:
… 15 und seine Füße wie Golderz, das im Ofen glüht, und seine Stimme wie großes Wasserrauschen; …

1.Könige 18,41-42:
41 Und Elia sprach zu Ahab: Zieh hinauf, iss und trink; denn es rauscht, als wollte es sehr regnen.
42 Und als Ahab hinaufzog, um zu essen und zu trinken, ging Elia auf den Gipfel des Karmel und bückte sich zur Erde und hielt sein Haupt zwischen seine Knie …

Hesekiel 1,1-3:
1 Im dreißigsten Jahr am fünften Tage des vierten Monats, als ich unter den Weggeführten am Fluss Kebar war, tat sich der Himmel auf, und Gott zeigte mir Gesichte.
2 Am fünften Tag des Monats – es war das fünfte Jahr, nachdem der König Jojachin gefangen weggeführt war –, 3 da geschah das Wort des HERRN zu Hesekiel, dem Sohn des Busi, dem Priester, im Lande der Chaldäer am Fluss Kebar. Dort kam die Hand des HERRN über ihn.

Offenbarung 4,1-2:
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.

Jesaja 40,31:
… 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Offenbarung 12,14-16:
14 Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange.
15 Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter der Frau her, um sie zu ersäufen.
16 Aber die Erde half der Frau und tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache ausstieß aus seinem Rachen.

1.Samuel 25,7-8.16:
7 Ich habe gehört, dass du Schafschur hast. Nun, deine Hirten sind mit uns zusammen gewesen; wir haben ihnen nichts zuleide getan und sie haben nichts vermisst, solange sie in Karmel gewesen sind.
8 Frage deine Leute danach, die werden es dir sagen. Und lass meine Leute Gnade finden vor deinen Augen, denn wir sind an einem Festtag gekommen. Gib deinen Knechten und deinem Sohn David, was du zur Hand hast.
… 16 sondern sie sind wie Mauern um uns gewesen Tag und Nacht, solange wir die Schafe in ihrer Nähe gehütet haben.

1.Samuel 25,18-20.40-41:
18 Da eilte Abigajil und nahm zweihundert Brote und zwei Krüge Wein und fünf zubereitete Schafe und fünf Maß Röstkorn und hundert Rosinenkuchen und zweihundert Feigenkuchen und lud alles auf Esel 19 und sprach zu ihren Leuten: Geht vor mir her; siehe, ich will sogleich hinter euch herkommen. Und sie sagte ihrem Mann Nabal nichts davon.
20 Und als sie auf dem Esel ritt und hinab zog im Schutz des Berges, siehe, da kam David mit seinen Männern ihr entgegen, sodass sie auf sie stieß.
40 Und als die Knechte Davids zu Abigajil nach Karmel kamen, redeten sie mit ihr und sprachen: David hat uns zu dir gesandt, dass er dich zur Frau nehme.
41 Sie stand auf und fiel nieder auf ihr Angesicht zur Erde und sprach: Siehe, deine Magd ist bereit, den Knechten meines Herrn zu dienen und ihre Füße zu waschen.

Richter 6,36-40:
36 Und Gideon sprach zu Gott: Willst du Israel durch meine Hand erretten, wie du zugesagt hast, 37 so will ich abgeschorene Wolle auf die Tenne legen: Wird der Tau allein auf der Wolle sein und der ganze Boden umher trocken, so will ich daran erkennen, dass du Israel erretten wirst durch meine Hand, wie du zugesagt hast.
38 Und so geschah es. Und als er am andern Morgen früh aufstand, drückte er den Tau aus der Wolle, eine Schale voll Wasser!
39 Und Gideon sprach zu Gott: Dein Zorn entbrenne nicht gegen mich, wenn ich noch einmal rede. Ich will's nur noch einmal versuchen mit der Wolle: Es sei allein auf der Wolle trocken und Tau auf dem ganzen Boden.
40 Und Gott machte es so in derselben Nacht, dass es trocken war allein auf der Wolle und Tau überall auf dem Boden.

Offenbarung 19,8:
8 Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen. Das Leinen aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen.

Jesaja 1,18:
18 So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.

Johannes 20,23:
23 Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.

Offenbarung 1,14:
14 Sein Haupt aber und sein Haar war weiß wie weiße Wolle, wie der Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme …

Amen und Amen.

In Seiner Zeit der Schafschur,

Daniel Glimm





TOP