zurück zur Übersicht


Der Geist Gottes weht durch das Damaskustor!

30.05.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 27. Mai 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da sind ungewöhnliche Winde, die den Streifen von Gaza betreten! Da sind drehende Winde, die den Streifen von Gaza betreten, spricht der Geist des Propheten!
Da ist das Tor von Gaza, das durch die Kraft Gottes den Platz verändert und auf die Spitze des Berges gestellt wird, um denen eine offenbarende Sicht zu geben, die sich mit reinen Händen und einem aufrichtigen Herzen in die Richtung Gottes bewegen (vgl. Richter 16,3 i.V.m. Psalm 24,3-5)!
Plötzlich, plötzlich, plötzlich und über Nacht kommt es zu einer Veränderung in Gaza, weil Ich Mich schnell und kraftvoll in der Region bewege!
Da ist ein böser Zusammenschluss, den Ich durch die Kraft Meiner Winde, die in Gaza wehen umdrehe, weil Ich mich eilig durch das Damaskustor bewege, spricht Jesus!
Da ist das schnelle Atmen des Messias, das die ungewöhnlichen Winde freisetzt, um Pläne der Finsternis auf den Kopf zu stellen, weil Er mit Eile in Gaza eintritt, spricht der Geist des Propheten!
Da ist eine Königin! Da ist eine Königin! Da ist eine Königin, die Ich in Gaza aufstehen lasse, spricht der Geist des HERRN!
Achtet auf Damaskus! Achtet auf Damaskus und seht, was für ein schützender Wind für Israel aufsteht!
Israel, Ich gebrauche dich um mit deiner Güte und Gunst, die du freisetzt die Widerstandskämpfer zu blenden, damit sie die Wahrheit erkennen! Ich gebrauche dich um Leben zu bringen, da wo Menschen den Tod beschlossen haben (vgl. 2.Könige 6,18-23)! Ich blende, um die Wege der Feinde zu ändern, spricht JAHWE ZEBAOTH (vgl. Apostelgeschichte 9,1-4)!
Ich komme von den Anhöhen! Ich komme von den Bergen! Ich lenke die Winde in den Palästen der Könige, weil Ich der KÖNIG, DER KÖNIGE BIN!
Achtet auf die Tore, wie sie ihre Positionen im Nahen Osten verändern, weil Ich mit Meinem plötzlichen Licht komme und heimsuche, spricht JESUS!
Da ist eine Auswirkung im Nahen Osten, die Ich herbeiführe und so kraftvoll auf Amerika einwirke, was zu einem segensreichen Umdrehen veranlasst, spricht der HERR (vgl. Matthäus 24,27 i.V.m. Lukas 12,54)!
Israel, Ich bringe dich wie Mephiboseth an den Tisch des Königs und du sollst Meinen Segen erhalten, den Ich aus deiner Vergangenheit freisetze, spricht dein GOTT!
Da sind neue Ressourcen und Aufgabenfelder, die auf dich zukommen, weil du nicht aufgegeben hast, auch wenn du dich durch Angst, wie gelähmt fühltest!
Da ist eine nationale Säule, die dich stützt und dazu beiträgt, dass du zu Ehren gebracht wirst, spricht der Geist des Propheten!
Israel, Ich habe dir einen Tisch gedeckt im Angesicht deiner Feinde und Nationen werden an deinen Türen anklopfen, um ins Geschäft mit dir zu kommen, weil du deine Füße unter Meinen Tisch getan hast, spricht dein GOTT (vgl. Psalm 23,5 i.V.m. 2.Samuel 9,1-3.6-13)!
Volk Gottes, Ich habe deine Arme und Hände durch Training gestärkt, damit du jetzt in der Lage bist in Kühnheit und Zuversicht von Meinem Tisch zu nehmen und Kraft in deinen wankenden Knien zu erhalten, damit die Gesundheit des Königreiches Gottes auf der Erde zu sehen ist, spricht der HERR (vgl. Hebräer 12,12-13)!
Du siehst eine Wüste aber Ich sehe den Beginn einer blühenden Wüste (vgl. Jesaja 35,3-8)!
Verlasse deinen Ort der Lähmung durch Angst, indem du Jesus, deinem König, die Ehre gibst, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Samuel 9,6.8 i.V.m. Offenbarung 5,13-14; Offenbarung 11,15-17)!
Ich erweise dir Meine Gnade, die Ich aus deiner Vergangenheit aktiviere, spricht der HERR!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Richter 16,3:
3 Simson aber lag bis Mitternacht. Da stand er auf um Mitternacht und ergriff beide Torflügel am Stadttor samt den beiden Pfosten, hob sie aus mit den Riegeln und legte sie auf seine Schultern und trug sie hinauf auf die Höhe des Berges vor Hebron.

Psalm 24,3-5:
3 Wer darf auf des HERRN Berg gehen, und wer darf stehen an seiner heiligen Stätte?
4 Wer unschuldige Hände hat und reinen Herzens ist, wer nicht bedacht ist auf Lug und Trug
 und nicht falsche Eide schwört: 5 der wird den Segen vom HERRN empfangen und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heiles.

2.Könige 6,18-23:
18 Und als die Aramäer zu ihm herabkamen, betete Elisa und sprach: HERR, schlage dies Volk mit Blindheit! Und er schlug sie mit Blindheit nach dem Wort Elisas.
19 Und Elisa sprach zu ihnen: Dies ist nicht der Weg und nicht die Stadt. Folgt mir nach! Ich will euch führen zu dem Mann, den ihr sucht. Und er führte sie nach Samaria.
20 Und als sie nach Samaria kamen, sprach Elisa: HERR, öffne diesen die Augen, dass sie sehen! Und der HERR öffnete ihnen die Augen und sie sahen, und siehe, da waren sie mitten in Samaria.
21 Und als der König von Israel sie sah, sprach er zu Elisa: Mein Vater, soll ich sie töten?
22 Er sprach: Du sollst sie nicht töten. Erschlägst du denn die, die du mit Schwert und Bogen gefangen hast? Setze ihnen Brot und Wasser vor, dass sie essen und trinken, und lass sie zu ihrem Herrn ziehen!
23 Da wurde ein großes Mahl bereitet. Und als sie gegessen und getrunken hatten, ließ er sie gehen, dass sie zu ihrem Herrn zogen. Seitdem kamen streifende Rotten der Aramäer nicht mehr ins Land Israel.

Matthäus 24,27:
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.

Lukas 12,54:
54 Er sprach aber zu der Menge: Wenn ihr eine Wolke aufsteigen seht vom Westen her, so sagt ihr gleich: Es gibt Regen. Und es geschieht so.

Psalm 23,5:
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

2.Samuel 9,1-3.6-13:
1 Und David sprach: Ist noch jemand übrig geblieben von dem Hause Sauls, damit ich Barmherzigkeit an ihm tue um Jonatans willen?
2 Es war aber ein Knecht vom Hause Sauls, der hieß Ziba; den riefen sie zu David. Und der König sprach zu ihm: Bist du Ziba? Er sprach: Ja, dein Knecht ist es.
3 Der König sprach: Ist da noch jemand vom Hause Sauls, damit ich Gottes Barmherzigkeit an ihm tue? Ziba sprach zum König: Es ist noch ein Sohn Jonatans da, lahm an den Füßen.

Hebräer 12,12-13:
12 Darum stärkt die müden Hände und die wankenden Knie 13 und macht sichere Schritte mit euren Füßen, damit nicht jemand strauchle wie ein Lahmer, sondern vielmehr gesund werde.

Jesaja 35,3-8:
3 Stärkt die müden Hände und macht fest die wankenden Knie!
4 Sagt den verzagten Herzen: “Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Er kommt zur Rache; Gott, der da vergilt, kommt und wird euch helfen.”
5 Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden.
6 Dann werden die Lahmen springen wie ein Hirsch, und die Zunge der Stummen wird frohlocken. Denn es werden Wasser in der Wüste hervorbrechen und Ströme im dürren Lande.
7 Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen, und wo es dürre gewesen ist, sollen Brunnquellen sein. Wo zuvor die Schakale gelegen haben, soll Gras und Rohr und Schilf stehen.
8 Und es wird dort eine Bahn sein, die der heilige Weg heißen wird. Kein Unreiner darf ihn betreten; nur sie werden auf ihm gehen; auch die Toren dürfen nicht darauf umherirren.

2.Samuel 9,6.8:
6 Als nun Mephiboseth, der Sohn Jonatans, des Sohnes Sauls, zu David kam, fiel er auf sein Angesicht und huldigte ihm. David aber sprach: Mephiboseth! Er sprach: Hier bin ich, dein Knecht.

Offenbarung 5,13-14:
13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!
14 Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Offenbarung 11,15-17:
15 Und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.
16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen nieder auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst, dass du an dich genommen hast deine große Macht und herrschest!

Amen und Amen.

Auf den Knien anbetend,

Daniel Glimm





TOP