zurück zur Übersicht


Der Triumph und die scharfe Bewegung des Wortes Gottes

02.05.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 02. Mai 2011, House of Grace, Tallinn/ Estland

“Da ist der Triumph im Volk Gottes, der die prophetische Kraft inmitten des Volkes in Erregung und zu neuer Bewegung bringt, weil der schützende Schatten von den Feinden gewichen ist (vgl. 4.Mose 14,9b)!
Da ist prophetischer Jubel und Tanz, der in ein neues Land führt, um die apostolische Süße und die Jüngerschaft Gottes zu schmecken, zu sehen und zu verstehen, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Mose 15,20.27 i.V.m. Psalm 34,9)!
Ich entlasse Angst aus der Regierungsposition, um den entleerten Ort mit Frieden zu füllen!
Es ist die Zeit, in der die bösen Wächter mit den Wächtern der Gerechtigkeit ausgetauscht werden, um das Evangelium der Wahrheit in Freude zu verbreiten (vgl. Matthäus 28,2-8)!
Die Mauer ist eingebrochen! Neue Tore werden geöffnet, um Mein grünes Kreuz in die Regionen, die von Angst und Widerstand besetzt waren zu senden, damit Mein Shalom sich etabliert (vgl. Johannes 14,27)!
ICH BIN DER GOTT, der in Zeiten der kämpfenden Herausforderung als FRIEDEFÜRST erscheint, spricht der HERR (vgl. Richter 6,16.23-24 i.V.m. Jesaja 9,5)!
Fürchte dich nicht in zweischneidiger Schärfe und Kühnheit Mein Wort zu verkünden! Es geht um Gericht über Sünde und Gnade über den Sünder, der umkehrt (vgl. Jesaja 1,18-20)!
Schrieb Ich nicht eine Linie in den Sand, um die Ehebrecherin vor Anklage zu schützen und sie aus der Falle der Finsternis zu erlösen, spricht Jesus (vgl. Johannes 8,3-11)?!
Da ist der Engel mit dem scharfen gezückten Schwert, der mit Meinem Volk voran zieht und dazu veranlasst, dass alte Vorgehensweisen abgelegt werden, um mit frischen Strategien des Himmels voranzumarschieren (vgl. Josua 5,13-15 i.V.m. Hebräer 4,12-13)!
Ich ändere die Reisepläne von vielen Menschen in dieser Zeit! Einige waren auf der Reise in die Hölle und werden jetzt von Mir gestoppt, um zu erblinden und neu zu sehen (vgl. Apostelgeschichte 9,3-5.8-9.17-19 i.V.m. Apostelgeschichte 16,6-10)!
Sie sind nicht mehr in der Lage die schönen Dinge in der Welt zu sehen, sondern beginnen Meine Schönheit wahrzunehmen und ihr kompromisslos zu folgen!
Da ist eine heilige Radikalität, die dabei ist in den Herzen der Bewohner der Erde aufzustehen und die viel Liebe trägt, weil sie in Berührung mit der Kraft Meines Blutes gekommen sind, spricht Jesus!
Da ist der Schwerpunkt Meiner Zubereitung für euch im Himmel, Meine Gegenwart auf der Erde und die Offenbarung Meiner selbst, spricht Jesus (vgl. Johannes 14,2)! Ich lasse wirtschaftliche Schätze hervorkommen und bringe aufgrund Meiner Gegenwart Demut hervor, wo es vorher keine Möglichkeit dafür gab! Nebukadnezar findet seinen Verstand zurück, weil er Mich erkannte und sich unter Meine starke Hand beugte, spricht JAHWE (vgl. Daniel 4,26-27.31-34)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

4.Mose 14,9b:
9b Es ist ihr Schutz (Anm.: Schatten) von ihnen gewichen, der HERR aber ist mit uns. Fürchtet euch nicht vor ihnen!

2.Mose 15,20.27:
20 Da nahm Mirjam, die Prophetin, Aarons Schwester, eine Pauke in ihre Hand und alle Frauen folgten ihr nach mit Pauken im Reigen.
27 Und sie kamen nach Elim; da waren zwölf Wasserquellen und siebzig Palmbäume. Und sie lagerten sich dort am Wasser.

Psalm 34,9:
9 Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist. Wohl dem, der auf ihn trauet!

Matthäus 28,2-8:
2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf.
3 Seine Gestalt war wie der Blitz und sein Gewand weiß wie der Schnee.
4 Die Wachen aber erschraken aus Furcht vor ihm und wurden, als wären sie tot.
5 Aber der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, dass ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht.
6 Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, wo er gelegen hat; 7 und geht eilends hin und sagt seinen Jüngern, dass er auferstanden ist von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.
8 Und sie gingen eilends weg vom Grab mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkündigen.

Johannes 14,27:
27 Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.

Richter 6,16.23-24:
16 Der HERR aber sprach zu ihm: Ich will mit dir sein, dass du die Midianiter schlagen sollst wie einen Mann.
23 Aber der HERR sprach zu ihm: Friede sei mit dir! Fürchte dich nicht, du wirst nicht sterben.
24 Da baute Gideon dem HERRN dort einen Altar und nannte ihn “Der HERR ist Friede“ (Anm.: JAHWE SHALOM). Der steht noch bis auf den heutigen Tag in Ofra, der Stadt der Abiësriter.

Jesaja 9,5:
5 Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; …

Jesaja 1,18-20:
18 So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.
19 Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen.
20 Weigert ihr euch aber und seid ungehorsam, so sollt ihr vom Schwert gefressen werden; denn der Mund des HERRN sagt es.

Johannes 8,3-11:
3 Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten eine Frau, beim Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte 4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du?
6 Das sagten sie aber, ihn zu versuchen, damit sie ihn verklagen könnten. Aber Jesus bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
9 Als sie aber das hörten, gingen sie weg, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst; und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand.
10 Jesus aber richtete sich auf und fragte sie: Wo sind sie, Frau? Hat dich niemand verdammt?
11 Sie antwortete: Niemand, Herr. Und Jesus sprach: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und sündige hinfort nicht mehr.

Josua 5,13-15:
13 Und es begab sich, als Josua bei Jericho war, dass er seine Augen aufhob und gewahr wurde, dass ein Mann ihm gegenüberstand und ein bloßes Schwert in seiner Hand hatte. Und Josua ging zu ihm und sprach zu ihm: Gehörst du zu uns oder zu unsern Feinden?
14 Er sprach: Nein, sondern ich bin der Fürst über das Heer des HERRN und bin jetzt gekommen. Da fiel Josua auf sein Angesicht zur Erde nieder, betete an und sprach zu ihm: Was sagt mein Herr seinem Knecht?
15 Und der Fürst über das Heer des HERRN sprach zu Josua: Zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn die Stätte, darauf du stehst, ist heilig. Und so tat Josua.

Hebräer 4,12-13:
12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
13 Und kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.

Apostelgeschichte 9,3-5.8-9.17-19:

3 Als er aber auf dem Wege war und in die Nähe von Damaskus kam, umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel; 4 und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich?
5 Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst.
8 Saulus aber richtete sich auf von der Erde; und als er seine Augen aufschlug, sah er nichts. Sie nahmen ihn aber bei der Hand und führten ihn nach Damaskus; 9 und er konnte drei Tage nicht sehen und aß nicht und trank nicht.
17 Und Hananias ging hin und kam in das Haus und legte die Hände auf ihn und sprach: Lieber Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir auf dem Wege hierher erschienen ist, dass du wieder sehend und mit dem Heiligen Geist erfüllt werdest.
18 Und sogleich fiel es von seinen Augen wie Schuppen und er wurde wieder sehend; und er stand auf, ließ sich taufen 19 und nahm Speise zu sich und stärkte sich.

Apostelgeschichte 16,6-10:
6 Sie zogen aber durch Phrygien und das Land Galatien, da ihnen vom Heiligen Geist verwehrt wurde, das Wort zu predigen in der Provinz Asien.
7 Als sie aber bis nach Mysien gekommen waren, versuchten sie, nach Bithynien zu reisen; doch der Geist Jesu ließ es ihnen nicht zu.
8 Da zogen sie durch Mysien und kamen hinab nach Troas.
9 Und Paulus sah eine Erscheinung bei Nacht: Ein Mann aus Mazedonien stand da und bat ihn: Komm herüber nach Mazedonien und hilf uns!
10 Als er aber die Erscheinung gesehen hatte, da suchten wir sogleich nach Mazedonien zu reisen, gewiss, dass uns Gott dahin berufen hatte, ihnen das Evangelium zu predigen.

Johannes 14,2:

2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?

Daniel 4,26-27.31-34:
26 Denn nach zwölf Monaten, als der König auf dem Dach des königlichen Palastes in Babel sich erging, 27 hob er an und sprach: Das ist das große Babel, das ich erbaut habe zur Königsstadt durch meine große Macht zu Ehren meiner Herrlichkeit.
31 Nach dieser Zeit hob ich, Nebukadnezar, meine Augen auf zum Himmel, und mein Verstand kam mir wieder und ich lobte den Höchsten. Ich pries und ehrte den, der ewig lebt, dessen Gewalt ewig ist und dessen Reich für und für währt, 32 gegen den alle, die auf Erden wohnen, für nichts zu rechnen sind. Er macht es, wie er will, mit den Mächten im Himmel und mit denen, die auf Erden wohnen. Und niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: Was machst du?
33 Zur selben Zeit kehrte mein Verstand zu mir zurück, und meine Herrlichkeit und mein Glanz kamen wieder an mich zur Ehre meines Königreichs. Und meine Räte und Mächtigen suchten mich auf, und ich wurde wieder über mein Königreich eingesetzt und gewann noch größere Herrlichkeit.
34 Darum lobe, ehre und preise ich, Nebukadnezar, den König des Himmels; denn all sein Tun ist Wahrheit, und seine Wege sind recht, und wer stolz ist, den kann er demütigen.

Amen und Amen.

In Seinem Triumph und Seiner scharfen Bewegung,

Daniel Glimm





TOP