zurück zur Übersicht


Die sprossende Kraft und die Krone der Erinnerung

11.04.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 08. April 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist die Heimsuchung der sprossenden Kraft des Stammes Isai!
Gebe Acht auf das Stehenbleiben des Bräutigams! Es ist kein Stillstand, sondern die Zeit des gemeinsamen Aufsprossens und Blühens, spricht der Geist des Propheten!
Ich vereine und verbinde die lebendigen Steine in Meinem Volk, um einen Container Meiner Herrlichkeit zu errichten, spricht Jesus (vgl. Sacharja 6,12 i.V.m. 1.Petrus 2,5; Epheser 2,20-22)!
Ich bringe die Kraft des Fixpunktes, die Zeit deines ersten Treffens mit Mir, zu dir in deine Gegenwart, damit du durch die erste Liebe gestärkt in deine Zukunft hineinrittst!
Fürchte dich nicht, wenn Ich dich zurückbringe! Es ist kein Zurückbringen in deine Vergangenheit, sondern eine Heimkehr, spricht der Geist des HERRN!
Da ist Verwirrung, die von dir abfällt und Klarheit, die auf dich zukommt!
Da ist apostolische Autorität und prophetische Wachsamkeit, die in diesen Tagen deutlich zunimmt (vgl. 4.Mose 17,16-23 i.V.m. Jeremia 1,11-12)! Verstehe das Blühen des Mandelbaumes, spricht der Geist des Propheten!
Verachte nicht die Einfachheit Christi, die dir in diesen Tagen begegnet, weil sich das Lamm zu einem Löwen verwandelt!
Erkenne das Näherkommen Gottes, weil es der Tag deiner Heimsuchung ist, der dich in deinem Vorankommen beschleunigt, wenn du in den Augen Gottes auf richtige Weise reagierst, spricht der Geist des Propheten (vgl. Johannes 6,19-21)!
Es geht um die sieben Hörner des Lammes mit den sieben Augen und die Zunahme in der siebenfältigen Manifestation des Heiligen Geistes (vgl. Offenbarung 5,6 i.V.m. Jesaja 11,1-2)!
Da ist die Zunahme von der Gegenwart des Geistes! Da ist die Zunahme von Weisheit, Verstand, Rat, Stärke, Erkenntnis und der Furcht des HERRN!
Du sagst: “Es ist ein Gespenst!” Und der Geist des Propheten spricht: “Nein, es ist der Heilige Geist!”
Achte auf den Zeitpunkt deiner Heimsuchung, um deinen Tempel nicht verfallen zu lassen (vgl. Lukas 19,44 i.V.m. 1.Korinther 3,16-17)!
Es ist das Stehenbleiben des Sprosses, der die Ernte in deinem Feld hervorbringt (vgl. Josua 5,11-12)!
Achte darauf, dass du in Demut in dem Feld deiner Verheißung pflanzt und mit der zerstörerischen Kraft durch das Wasserbad des Wortes die Pflanzen begießt, um DEM die Ehre zu geben, der es sprossen lässt (vgl. 1.Korinther 3,5-9 i.V.m. Epheser 5,26-27; Jesaja 61,11; Jesaja 61,3)!
Blickt auf die Krone des Sprosses, die in dem Zentrum des Heils liegt und zu dem Wandel in Beständigkeit, Gunst, Anbetung und Barmherzigkeit aufruft, während der HERR euch mit dem Schatten Seiner prophetischen Flügel abdeckt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Sacharja 6,14 i.V.m. Psalm 91,1-2.4)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Sacharja 6,12 (Neue Jerusalemer):
… 12 und sag zu ihm: So spricht der HERR der Heere: Da ist ein Mann, Spross ist sein Name; denn wo er steht, wird es sprossen, und er wird den Tempel des HERRN bauen.

1.Petrus 2,5:
5 Und auch ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft, zu opfern geistliche Opfer, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.

Epheser 2,20-22:
… 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 21 auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.
22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.

4.Mose 17,16-23:
16 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 17 Rede mit den Israeliten und nimm von ihnen zwölf Stäbe, von jedem Fürsten ihrer Sippen je einen, und schreib eines jeden Namen auf seinen Stab.
18 Aber den Namen Aarons sollst du schreiben auf den Stab Levis. Denn für jedes Haupt ihrer Sippen soll je ein Stab sein.
19 Und lege sie in der Stiftshütte nieder vor der Lade mit dem Gesetz, wo ich mich euch bezeuge.
20 Und wen ich erwählen werde, dessen Stab wird grünen. So will ich das Murren der Israeliten, mit dem sie gegen euch murren, stillen.
21 Mose redete mit den Israeliten und alle ihre Fürsten gaben ihm zwölf Stäbe, ein jeder Fürst je einen Stab, nach ihren Sippen, und der Stab Aarons war auch unter ihren Stäben.
22 Und Mose legte die Stäbe vor dem HERRN nieder in der Hütte des Gesetzes.
23 Am nächsten Morgen, als Mose in die Hütte des Gesetzes ging, fand er den Stab Aarons vom Hause Levi grünen und die Blüte aufgegangen und Mandeln tragen.

Jeremia 1,11-12:

11 Und es geschah des HERRN Wort zu mir: Jeremia, was siehst du? Ich sprach: Ich sehe einen erwachenden Zweig.
12 Und der HERR sprach zu mir: Du hast recht gesehen; denn ich will wachen über meinem Wort, dass ich es tue.

Johannes 6,19-21:
19 Als sie nun etwa eine Stunde gerudert hatten, sahen sie Jesus auf dem See gehen und nahe an das Boot kommen; und sie fürchteten sich.
20 Er aber sprach zu ihnen: Ich bin es; fürchtet euch nicht!
21 Da wollten sie ihn ins Boot nehmen; und sogleich war das Boot am Land, wohin sie fahren wollten.

Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

Jesaja 11,1-2:
1 Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.
2 Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.

Lukas 19,44 (Jesu Klage über Jerusalem):
… 44 und werden dich dem Erdboden gleichmachen samt deinen Kindern in dir und keinen Stein auf dem andern lassen in dir, weil du die Zeit nicht erkannt hast, in der du heimgesucht worden bist.

1.Korinther 3,16-17:

16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig; der seid ihr.

Josua 5,11-12:
… 11 und aßen vom Getreide des Landes am Tag nach dem Passa, nämlich ungesäuertes Brot und geröstete Körner. An eben diesem Tage 12 hörte das Manna auf, weil sie jetzt vom Getreide des Landes aßen, sodass Israel vom nächsten Tag an kein Manna mehr hatte. Sie aßen schon von der Ernte des Landes Kanaan in diesem Jahr.

1.Korinther 3,5-9:
5 Wer ist nun Apollos? Wer ist Paulus? Diener sind sie, durch die ihr gläubig geworden seid, und das, wie es der Herr einem jeden gegeben hat: 6 Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen; aber Gott hat das Gedeihen gegeben.
7 So ist nun weder der pflanzt noch der begießt etwas, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
8 Der aber pflanzt und der begießt, sind einer wie der andere. Jeder aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit.
9 Denn wir sind Gottes Mitarbeiter; ihr seid Gottes Ackerfeld und Gottes Bau.

Epheser 5,26-27:
… 26 um sie (Anm.: Gemeinde) zu heiligen. Er hat sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort, damit er 27 sie vor sich stelle als eine Gemeinde, die herrlich sei und keinen Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern die heilig und untadelig sei.

Jesaja 61,11:
11 Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Heidenvölkern.

Jesaja 61,3:
… 3 zu schaffen den Trauernden zu Zion, dass ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauerkleid, Lobgesang statt eines betrübten Geistes gegeben werden, dass sie genannt werden “Bäume der Gerechtigkeit“, “Pflanzung des HERRN“, ihm zum Preise.

Sacharja 6,14 (Rev. Elberfelder):
14 Und die Krone soll dem Heldai, dem Tobija und Jedaja und der Gnade des Sohnes Zefanjas im Tempel des HERRN zur Erinnerung sein.

Psalm 91,1-2.4:
1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, 2 der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, …

Amen und Amen.

Auf die Krone der Erinnerung blickend,

Daniel Glimm





TOP