zurück zur Übersicht


Erkenne das übernatürliche Eingreifen Gottes!

02.04.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 31. März 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Fürchte dich nicht vor den Winden, die dir ins Gesicht wehen und dich in deiner Kraft herausfordern!
Es sind Winde, die dazu veranlassen, dass sich Menschen mit der Vision, die der HERR dir gegeben hat, zusammenschließen und mit vereinten Kräften daran festhalten!
Da ist Widerstand und keine Erleichterung in deinem Umfeld (vgl. Markus 6,48a), weil da Personen sind, die einen anderen Bestimmungsort von Gott erhalten haben und du sie deshalb über Bord werfen musst, spricht der Geist des Propheten!
Du sagst: “Wie kann ich so etwas tun?! Das ist lieblos!” Und der Geist des HERRN spricht: “Es ist ein anderer Klang, den Ich in sie hineingelegt habe und der sie an einen anderen Ort zieht!
Fürchte dich nicht, sie werden mit deinem Plan des Abwurfs in Übereinstimmung sein (vgl. Jona 1,12-13)!
Da ist Petrus, der aus dem Boot aussteigt und dem Ruf des Übernatürlichen folgt!”
Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem du deine Verheißung vor Augen haben und den nächsten Zug machen musst, um gekräftigt durch Ermutigung näher an dein Bestimmungsziel zu gelangen, spricht der Geist des Propheten!
Setze das Paddel nach vorne und ziehe ganz durch! Ich zeige dir, wie die Kraft der Vision deine derzeitige Gegenwart und deine Vergangenheit hinter sich lässt, spricht der Geist des HERRN!
Da ist das Ende und deine Zukunft!
Sei bereit Meine übernatürliche Bewegung in deinem Leben zu erkennen und sie zu ergreifen, weil Ich dich in deinem Vorankommen beschleunige (vgl. Johannes 6,19-21)!
Ich bin dabei dich in Meinem kraftvollen Wort zu zentrieren, damit du stärkere Offenbarung erhältst, die auf dich herabkommt, so dass du in der Lage bist effektiven Trost zu spenden, spricht Jesus! Es ist der Tau, der auf das Manna fällt (vgl. 4.Mose 11,9)!
Achte in dieser Zeit auf das Wasser im Fluss! Da ist Trockenheit auf der einen Seite und kraftvoller Druck Meines Geistes auf der anderen Seite! Du trittst in dieser Zeit aus dem Feld der Wüste tiefer in das Land deiner Verheißung, spricht der HERR (vgl. Josua 3,16-17)!
Bewege dich mit Jesus voll der Kraft des Heiligen Geistes aus der Wüste und erlebe, wie in Kraft dein Mund geöffnet wird, um die Wahrheit zu sprechen!
Da sind Türen von Dienstorten, die sich für dich öffnen und es dir erlauben eine Stimme zur Ehre Gottes zu werden, spricht der Geist des Propheten (vgl. Lukas 4,14-15)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden:

Markus 6,48a:
48a Und er (Anm.: Jesus) sah, dass sie sich abplagten beim Rudern, denn der Wind stand ihnen entgegen.

Jona 1,12-13:
12 Er (Anm.: Jona) sprach zu ihnen: Nehmt mich und werft mich ins Meer, so wird das Meer still werden und von euch ablassen. Denn ich weiß, dass um meinetwillen dies große Ungewitter über euch gekommen ist.
13 Doch die Leute ruderten, dass sie wieder ans Land kämen; aber sie konnten nicht, denn das Meer ging immer ungestümer gegen sie an.

Johannes 6,19-21:
19 Als sie nun etwa eine Stunde gerudert hatten, sahen sie Jesus auf dem See gehen und nahe an das Boot kommen; und sie fürchteten sich.
20 Er aber sprach zu ihnen: Ich bin es; fürchtet euch nicht!
21 Da wollten sie ihn ins Boot nehmen; und sogleich war das Boot am Land, wohin sie fahren wollten.

4.Mose 11,9:
9 Und wenn bei Nacht der Tau über das Lager fiel, so fiel das Manna mit darauf.

Josua 3,16-17:
… 16 da stand das Wasser, das von oben hernieder kam, aufgerichtet wie ein einziger Wall, sehr fern, bei der Stadt Adam, die zur Seite von Zaretan liegt; aber das Wasser, das zum Meer hinunterlief, zum Salzmeer, das nahm ab und floss ganz weg. So ging das Volk hindurch gegenüber von Jericho.
17 Und die Priester, die die Lade des Bundes des HERRN trugen, standen still im Trockenen mitten im Jordan. Und ganz Israel ging auf trockenem Boden hindurch, bis das ganze Volk über den Jordan gekommen war.

Lukas 4,14-15:
14 Und Jesus kam in der Kraft des Geistes wieder nach Galiläa und die Kunde von ihm erscholl durch alle umliegenden Orte.
15 Und er lehrte in ihren Synagogen und wurde von jedermann gepriesen.

Amen und Amen.

Mit Zuversicht nach vorne rudernd,

Daniel Glimm





TOP