zurück zur Übersicht


Das Kriegspferd der Braut trägt die Stimme der Propheten!

23.03.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 19. März 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist ein Wechsel in deinem Umfeld, in dem du dich befindest, damit du mehr Sicherheit und Festigkeit erhältst, spricht der Geist des Propheten!
Halte nicht an dem Alten fest und trauere ihm nicht nach! Saul muss den Ort verlassen, um Platz für David zu machen, spricht der HERR (vgl. 1.Samuel 16,1)!
Da ist die kriegerische Braut, die in Form eines Pferdes erscheint und den Klang der Hingabe zu Jesus in ihrem Herzen trägt!
Da ist der Befehl des Bräutigams an Seine Braut, die Stimme der Propheten in Ehren zu tragen!
Jetzt gebe Ich den Stimmen der Propheten mehr Einfluss, spricht der Geist des HERRN!
Braut Jesu, bewege dich mit der Kraft des Ostwindes und lasse Meinen Geist frei!
Da ist Zunahme von Offenbarungskraft in Meinem Haus, wenn du den Propheten erlaubst zu sprechen und die Atmosphäre anzufüllen, um durch die Kraft Meines Zeugnisses das Chaos in die Ordnung zu bringen (vgl. Offenbarung 19,10e i.V.m. 1.Mose 1,2-3)!
Trage Meine Boten in Königswürde, weil Sie Meine Befehle und Pläne für diese Zeit überbringen (vgl. Ester 8,10 i.V.m. Sacharja 10,3b-5)!
Fürchte nicht die Trennung, die Ich in dem prophetischen Lager vollziehe, weil Ich prophetische Allianzen neu formiere, um Meinem Zeugnis mehr Einfluss zu verleihen, spricht der HERR!
Da ist eine Frucht, die seit dem letzten Jahr immer noch im Baum hängt, weil Ich jetzt Gunst in deinem Leben aktiviere und dadurch den Feind vor deinen Augen niederdrücke (vgl. Esther 6,1-3)!
Ich vereine durch die Kraft Meiner Salbung heilige Allianzen, um den frischen Klang Meines Lobpreises und die Kraft Meines Blutes zu offenbaren! Ich nehme durch die Kraft Meines Blutes die Sünde hinweg und füge Vergebung hinzu, spricht Jesus Christus (vgl. Hesekiel 37,15-20 i.V.m. Jesaja 1,18-19)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

1.Samuel 16,1:
1 Und der HERR sprach zu Samuel: Wie lange trägst du Leid um Saul, den ich verworfen habe, dass er nicht mehr König sei über Israel? Fülle dein Horn mit Öl und geh hin: Ich will dich senden zu dem Bethlehemiter Isai; denn unter seinen Söhnen hab ich mir einen zum König ersehen.

Offenbarung 19,10e:
10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.

1.Mose 1,2-3:
2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

Esther 8,10 (Rev. Elberfelder):
10 Und er schrieb im Namen des Königs Ahasveros und versiegelte es mit dem Siegelring des Königs. Und er sandte durch die Eilboten zu Pferd, die auf den königlichen Postpferden aus den Gestüten ritten, Briefe, …

Sacharja 10,3b-5:
3b … denn der HERR Zebaoth wird seine Herde heimsuchen, nämlich das Haus Juda, und wird sie zurichten wie ein Ross, das geschmückt ist zum Kampf.
4 Die Ecksteine, Pflöcke, Kriegsbogen, alle Mächtigen sollen aus ihr hervorgehen.
5 Und sie sollen sein wie Riesen, die im Kampf den Feind niedertreten in den Dreck auf der Gasse, und sie sollen kämpfen, denn der HERR wird mit ihnen sein, dass die Reiter zuschanden werden.

Esther 6,1-3:
1 In derselben Nacht konnte der König nicht schlafen und ließ sich das Buch mit den täglichen Meldungen bringen. Als diese dem König vorgelesen wurden, 2 fand sich es geschrieben, dass Mordechai angezeigt hatte, wie die zwei Kämmerer des Königs, Bigtan und Teresch, die an der Schwelle die Wache hielten, danach getrachtet hatten, Hand an den König Ahasveros zu legen.
3 Und der König sprach: Welche Ehre und Würde hat Mordechai dafür bekommen? Da sprachen die Diener des Königs, die um ihn waren: Er hat nichts bekommen.

Hesekiel 37,15-20:
15 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 16 Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: “Für Juda und Israel, die sich zu ihm halten.” Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: “Holz Ephraims, für Josef und das ganze Haus Israel, das sich zu ihm hält.”
17 Und füge eins an das andere, dass es ein Holz werde in deiner Hand.
18 Wenn nun dein Volk zu dir sprechen wird: Willst du uns nicht zeigen, was du damit meinst?, 19 so sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will das Holz Josefs, das in der Hand Ephraims ist, nehmen samt den Stämmen Israels, die sich zu ihm halten, und will sie zu dem Holz Judas tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins sein in meiner Hand.
20 Und so sollst du die Hölzer, auf die du geschrieben hast, in deiner Hand halten vor ihren Augen …

Jesaja 1,18-19:
18 So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.
19 Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen.

Amen und Amen.

Auf das bräutliche, geschmückte Pferd achtend
,

Daniel Glimm





TOP