zurück zur Übersicht


Ich erneuere und rufe zur Nachfolge in das Feld der Freiheit auf!

20.03.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 17. März 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Meine Braut, fürchte nicht die Schatten der Dunkelheit, weil Ich in dieser Zeit deine Schönheit in der Welt offenbare!
Achte mit deinen Augen darauf auf welchen Anhöhen Ich mich bewege und mit welchem Atemduft Ich dich aufrufe Mir zu folgen, spricht Jesus!
Da ist der Geruch von Myrrhe und Weihrauch, aus dem der Ruf des Bräutigamkönigs an Seine Braut ertönt, damit sie das Lager der Löwen und Leoparden verlässt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Hohelied 4,6-8)!
Jetzt ist die Zeit in der Ich aufsteige und dein Fleisch abnehmen lasse! Wenn Ich aufsteige, nimmt dein Fleisch ab und wenn Ich absteige, nimmt dein Geist zu! Lasse dich gefangen nehmen von Meiner Herrlichkeit, damit du dich Mir ganz hingeben kannst und nicht deinen Willen in dieser Zeit lebst (vgl. 1.Mose 22,9.13-14)!
Da ist die Zeit, in der Ich die Propheten und die Heiligen, die dich auf deinem Weg begleitet haben für eine gewisse Zeit stehen lasse, so dass du eine Stille in deinem Leben vernimmst, weil Ich mit dem Inneren deines Herzens arbeite (vgl. 1.Mose 22,5)!
Wenn Ich aufsteige, steigt dein Fleisch ab! Wenn Ich absteige, steigt dein Geist auf, spricht der HERR!
Es geht um deinen vollen Gehorsam Mir gegenüber und den Wandel in Heiligkeit und Reinheit!
Dein Wille wird mit Meinem Willen abgestimmt und das ist der Grund, warum du dich in deinem Fleisch unwohl fühlst!
Trete ein in eine neue Ebene des Gebetes und bete in Übereinstimmung mit Meinem Willen, spricht der HERR! Wenn du das tust, wirst du die kraftvollen Auswirkungen in deinem Leben und deinem Umfeld erfahren, spricht der HERR!
Unterschätze nicht den Zeitpunkt der Stille, weil darauf die Manifestation Meiner Wunderkraft folgt, spricht das Lamm Gottes (vgl. Offenbarung 8,1-5)!
Verstehe, dass Jesus von dem Myrrheberg und Weihrauchhügel aus sich einen Überblick von dem Zustand Seiner Braut verschafft!
Bewege dich aus dem Lager der Religion, Kontrolle und Täuschung hinweg! Bewege dich von dem Lager des Stolzes und der Umsetzung deines eigenen Willens hinweg, um nicht von den Löwen und Leoparden verschlungen zu werden, spricht der Geist des Propheten (vgl. Matthäus 23,13.27; 2.Korinther 11,13-15; i.V.m. 1.Petrus 5,8)!
Da ist ein Looping, das Ich in der Struktur Meiner Gemeinde veranlasse, um alles auf den Kopf zu stellen, was auf den Kopf gestellt werden muss! Fürchtet nicht die Zerschlagung von einer falschen Struktur, weil Ich Erneuerung bringe, spricht JAHWE ZEBAOTH!
Berlin, Berlin, Berlin, achtet auf Berlin!
Ich sichere jetzt das neue, frische, prophetische Fundament in Meinem Haus ab und lasse die Zone des Schutzes durch die Adler, die das Herz einer Henne haben errichten, damit eine gute prophetische Frucht für die Zukunft ausgebrütet wird, spricht der Geist des HERRN (vgl. Lukas 13,34)!
Schaut auf die Vögel und versteht! Sie bringen Abgebrochenes, das nützlich ist zusammen, um einen Ort des Schutzes und des Aufbruchs zu kreieren! Es ist die Zeit, in der die Eierschalen aufbrechen!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Hohelied 4,6-8:
6 Bis der Tag kühl wird und die Schatten schwinden, will ich zum Myrrhenberge gehen und zum Weihrauchhügel.
7 Du bist wunderbar schön, meine Freundin, und kein Makel ist an dir.
8 Komm mit mir, meine Braut, vom Libanon, komm mit mir vom Libanon, steig herab von der Höhe des Amana, von der Höhe des Senir und Hermon, von den Wohnungen der Löwen, von den Bergen der Leoparden!

1.Mose 22,9.13-14:
9 Und als sie an die Stätte kamen, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham dort einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz …
13 Da hob Abraham seine Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hängen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes statt.
14 Und Abraham nannte die Stätte “Der HERR sieht“ (Anm.: JAHWE-JIREH). Daher man noch heute sagt: Auf dem Berge, da der HERR sieht.

1.Mose 22,5:
… 5 und sprach zu seinen Knechten: Bleibt ihr hier mit dem Esel. Ich (Anm.: Abraham) und der Knabe (Anm.: Isaak) wollen dorthin gehen, und wenn wir angebetet haben, wollen wir wieder zu euch kommen.

Offenbarung 8,1-5:

 1 Und als das Lamm das siebente Siegel auftat, entstand eine Stille im Himmel etwa eine halbe Stunde lang.
2 Und ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen, und ihnen wurden sieben Posaunen gegeben.
3 Und ein anderer Engel kam und trat an den Altar und hatte ein goldenes Räuchergefäß; und ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, dass er es darbringe mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar vor dem Thron.
4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg mit den Gebeten der Heiligen von der Hand des Engels hinauf vor Gott.
5 Und der Engel nahm das Räuchergefäß und füllte es mit Feuer vom Altar und schüttete es auf die Erde. Und da geschahen Donner und Stimmen und Blitze und Erdbeben.

Matthäus 23,13.27:
13 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein und die hineinwollen, lasst ihr nicht hineingehen.
27 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch aussehen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!

2.Korinther 11,13-15:
13 Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi.
14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.
15 Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.

1.Petrus 5,8:
8 Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.

Lukas 13,34:
34 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt werden, wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel und ihr habt nicht gewollt!

Amen und Amen.

Unter dem Licht Seiner Augen,

Daniel Glimm





TOP