zurück zur Übersicht


Ich öffne die Dächer und decke euch mit Meinem Licht ab!

04.03.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 04. März 2011, House of Grace, Estland/ Tallinn

„Mein Volk, in dieser Zeit ist es wichtig, dass ihr die Zeichen der Zeit erkennt und euch unter dem Lichtschatten Meiner prophetischen Gegenwart bewegt.
Ich will Heilung bringen, da wo ihr Heilung nötig habt und euch durch die Genesung dazu befähigen, das Werk von Meinem Königreich auf der Erde stärker zu etablieren!
Schaue nicht nach rechts weder noch nach links, sondern bewege dich in Zuversicht vorwärts, spricht der HERR!
Da sind gesalbte Menschen in eurem Umfeld, die dazu beitragen, dass euer Horizont erweitert wird! Es ist die Zeit, wo sich die Dächer öffnen, um Offenbarungskraft durchzulassen, spricht der Geist des Propheten!
Fürchte nicht die schwierige Herausforderung, weil Ich dabei bin deinen Horizont zu erweitern!
Bringe im Glauben deine Herausforderung vor Mich und Ich werde dir Entlastung gewähren, spricht der HERR (vgl. Lukas 5,19-20)!
Ich bin dabei, dich in eine höhere Ebene Meines Königreiches zu bringen, und deshalb ist es eine Herausforderung für dich in dieser Zeit, die Vorgehensweisen der Vergangenheit siegreich abzuschließen, um in Zuversicht das neue Feld aufzuschließen!
Es ist die Zeit mit dem König der Könige abzuheben und das Geheimnis von der Kraft Seiner Liebe zu verstehen, spricht der Geist des Propheten!
Bewege dich in der Liebe Gottes zu deinem neuen Ort und verscheuche dadurch die Furcht, die wie ein Berg versucht vor dir stehen zu bleiben (vgl. 2.Timotheus 1,7 i.V.m. 1.Johannes 4,18)!
Es ist der Sieg der Liebe Gottes, der einen neuen Ruf für dein Leben trägt und ihn dir überbringt!
Da ist das Zeugnis Jesu, das aus dem Zentrum des Kreuzes leuchtet (vgl. Offenbarung 19,10e)!
Achte auf das mittlere Kreuz von Golgatha und ergreife deine Berufung, so wie es Johannes tat (vgl. Johannes 19,25-27)!
Da sind Frauen, die Mütter werden und Freunde, die zu Söhnen werden! Es geht um eine größere Verantwortung und Autorität! Es geht um die Veränderung der Struktur inmitten des Weinschlauchs! Da ist eine Umorientierung, die zu Unterordnung in Liebe führt!
Achte auf den brennenden Dornbusch, der dich auf deinem derzeitigen Weg stoppt, um deine Gedanken neu zu ordnen (vgl. Römer 12,2 i.V.m. Epheser 4,23-24)! Da sind alte Schuhe, die du ausziehst und neue Schuhe, die du anziehst, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Mose 3,1-10)!“


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Lukas 5,19-20:
19 Und weil sie wegen der Menge keinen Zugang fanden, ihn hineinzubringen, stiegen sie auf das Dach und ließen ihn durch die Ziegel hinunter mit dem Bett mitten unter sie vor Jesus.
20 Und als er ihren Glauben sah, sprach er: Mensch, deine Sünden sind dir vergeben.

2.Timotheus 1,7:
7 Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

1.Johannes 4,18:

18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.

Offenbarung 19,10e:
10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.

Johannes 19,25-27:

25 Es standen aber bei dem Kreuz Jesu seine Mutter und seiner Mutter Schwester, Maria, die Frau des Klopas, und Maria von Magdala.
26 Als nun Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er lieb hatte, spricht er zu seiner Mutter: Frau, siehe, das ist dein Sohn!
27 Danach spricht er zu dem Jünger: Siehe, das ist deine Mutter! Und von der Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.

Römer 12,2:
2 Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Epheser 4,23-24:

23 Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn 24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

2.Mose 3,1-10:
1 Mose aber hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb.
2 Und der Engel des HERRN erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde.
3 Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt.
4 Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich.
5 Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!
6 Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.
7 Und der HERR sprach: Ich habe das Elend meines Volks in Ägypten gesehen und ihr Geschrei über ihre Bedränger gehört; ich habe ihre Leiden erkannt.
8 Und ich bin hernieder gefahren, dass ich sie errette aus der Ägypter Hand und sie herausführe aus diesem Lande in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließt, in das Gebiet der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter.
9 Weil denn nun das Geschrei der Israeliten vor mich gekommen ist und ich dazu ihre Not gesehen habe, wie die Ägypter sie bedrängen, 10 so geh nun hin, ich will dich zum Pharao senden, damit du mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten führst.

Amen und Amen.

Unter Seinem abgedeckten Dach und Seinem Licht
,

Daniel Glimm





TOP