zurück zur Übersicht


Die Rückkehr zur Startlinie

22.01.2011, Daniel Glimm


Prophezeit am 20. Januar 2011, Najoth Berlin- Spandau

“Volk Gottes, da sind einige, die auf der Rückkehr zu einem Ausgangspunkt sind, um von dort weiter voranzugehen!
Es geht nicht um die Rückkehr in die Vergangenheit, sondern um die Startlinie zur Zielfindung, spricht der Geist des Propheten!
Da ist ein Neustart zu neuen Konditionen!
Verwerfe nicht die Chance durch die Betrübnis aus der Vergangenheit, sondern erlaube Mir durch Meinen Sieg am Kreuz deine Vergangenheit abzuschließen und deine gute Zukunft aufzuschließen, spricht der HERR!
Menschen haben in dir das Potential erkannt, obwohl du nicht selbst in der Lage warst, das Gute in dir zu sehen (vgl. Rut 1,19-21)!
Blicke nicht auf das Schlechte in deiner Vergangenheit, um kein getrübtes Auge zu haben und die Bestimmung Gottes für dein Leben verschwommen zu sehen!
Ich habe dich nicht zur Bitterkeit bestimmt, sondern zur Lieblichkeit, spricht der HERR!
Da ist Mein Holz, das auf deinen Umstand trifft und ihn zur Lieblichkeit transformiert, so dass du an dem umgewandelten Ort der Berufung stehst!
Erhebe deine Hände und bete Mich in deinen Umständen an, weil Ich den Ausruf in dir verwandle (vgl. Psalm 50,15; Psalm 91,15)!
Du bist auf dem Weg von Mara nach Elim (vgl. 2.Mose 15,23-27)!
Da ist ein apostolischer Befehl, der dich auffordert in deiner Bestimmung zu wandeln!
Lege ihn nicht zur Seite, wenn er dir begegnet, spricht der Geist des Propheten!
Lasse dich nicht von der Betrübnis aus der Vergangenheit beherrschen, weil du inmitten deiner Erntezeit einem besonderen Segen Gottes begegnest! Achte auf die Zeit zwischen März und April!
Da ist ein besonderer Sieg über die Kraft, die dich bedrängt hat, spricht der Geist des Propheten!
Gott dreht das Oberste nach unten! Es ist das Gerstenbrot, das in das Lager deines Feindes rollt! (vgl. Richter 7,13)!
Es ist die Kraft von EL-SCHADDAI, die dein Ende besser sein lässt als deinen Anfang!
Du wirst sehen, wie Gnade und Wahrheit als Zwillinge miteinander gehen, um die Natur des Fleisches wegzubrechen und die geistliche Natur aufzubrechen (vgl. 2.Korinther 5,17)!
Es geht um die Ziellinie deiner Glaubensväter, die zu deiner Startlinie geworden ist! Es ist der Pflug, der zur Sichel wird, spricht der Geist des Propheten!
Achte auf Meinen Geist, der sich wie ein Hauch in deinem Leben bewegt! Es ist Meine Gnade und Wahrheit, die dir die Augen des Herzens aufschließen, damit du die Bestimmung für dein Leben im richtigen Licht siehst!
Da ist Mein Hauch, der das Oberste nach unten kehrt und die Wasser spaltet (vgl. Jesaja 11,4 i.V.m. 2.Thessalonicher 2,8)! Ich bringe Verwirrung ins Lager des Feindes, spricht der HERR!
Sage nicht: “Ich bin zu alt!” Jetzt ist die Zeit, in der dich die Lippen Gottes aus dem Westen küssen und Lebensmut zurück bringen (vgl. Lukas 12,54)! Sage nicht, dass du zu alt bist!
Die Segnungen deines Zieles werden größer sein als beim Start, spricht der Geist des Propheten!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Rut 1,19-21:
19 So gingen die beiden miteinander, bis sie nach Bethlehem kamen. Und als sie nach Bethlehem hineinkamen, erregte sich die ganze Stadt über sie und die Frauen sprachen: Ist das die Noomi?
20 Sie aber sprach zu ihnen: Nennt mich nicht Noomi, sondern Mara; denn der Allmächtige hat mir viel Bitteres angetan.
21 Voll zog ich aus, aber leer hat mich der HERR wieder heimgebracht. Warum nennt ihr mich denn Noomi, da doch der HERR gegen mich gesprochen und der Allmächtige mich betrübt hat?

Psalm 50,15:
“ … 15 und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.”

Psalm 91,15:
15 Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.

2.Mose 15,23-27:

23 Da kamen sie nach Mara; aber sie konnten das Wasser von Mara nicht trinken, denn es war sehr bitter. Daher nannte man den Ort Mara.
24 Da murrte das Volk wider Mose und sprach: Was sollen wir trinken?
25 Er schrie zu dem HERRN und der HERR zeigte ihm ein Holz; das warf er ins Wasser, da wurde es süß.
Dort gab er ihnen Gesetz und Recht und versuchte (Anm.: prüfte) sie 26 und sprach: Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.
27 Und sie kamen nach Elim; da waren zwölf Wasserquellen und siebzig Palmbäume. Und sie lagerten sich dort am Wasser.

Richter 7,13:
13 Als nun Gideon kam, siehe, da erzählte einer einem andern einen Traum und sprach: Siehe, ich habe geträumt: Ein Laib Gerstenbrot rollte zum Lager der Midianiter; und er kam an das Zelt, stieß es um, dass es einfiel, und kehrte es um, das Oberste zuunterst, sodass das Zelt am Boden lag.

2.Korinther 5,17:
17 Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

Jesaja 11,4:
… 4 sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande, und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten.

2.Thessalonicher 2,8:
… 8 und dann wird der Böse offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt.

Lukas 12,54:

54 Er sprach aber zu der Menge: Wenn ihr eine Wolke aufsteigen seht vom Westen her, so sagt ihr gleich: Es gibt Regen. Und es geschieht so.

Amen und Amen.

In der Kampfbahn laufend,

Daniel Glimm





TOP