zurück zur Übersicht


Der Beginn des neuen Jahres 2011 und sein Geheimnis

07.01.2011, Daniel Glimm


Einleitung

Wir sind als Heilige in das gregorianische Jahr 2011 an einem Sabbat eingetreten, der die Charaktere des “Erscheinens Gottes” (Anm.:
Wa`era= Und ich erschien) trägt, das zur Freiheit und Gerechtigkeit führt (vgl. 2.Mose 6,2-6).

2.Mose 6,2-6:
2 Und Gott redete mit Mose und sprach zu ihm: Ich bin JAHWE 3 und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als EL-SCHADDAI (Anm.: GOTT, DER ALLMÄCHTIGE), aber mit meinem Namen “JAHWE” habe ich mich ihnen nicht offenbart.
4 Auch habe ich meinen Bund mit ihnen aufgerichtet, dass ich ihnen geben will das Land Kanaan, das Land, in dem sie Fremdlinge gewesen sind.
5 Auch habe ich gehört die Wehklage der Israeliten, die die Ägypter mit Frondienst beschweren, und habe an meinen Bund gedacht.
6 Darum sage den Israeliten: Ich bin JAHWE und will euch wegführen von den Lasten, die euch die Ägypter auflegen, und will euch erretten von eurem Frondienst und will euch erlösen mit ausgerecktem Arm und durch große Gerichte; …

Der besondere Tag der Ruhe

Weiterhin ist der oben genannte Sabbat in diesem Jahr 2011 ein besonderer Sabbat, weil er den neuen Monat
“Schebat”  (Anm.: 11.Monat des heiligen Jahres; bedeutet “Stamm oder Stab“) im Kalender Gottes ankündigt bzw. segnet.
“Schebat” ist der Monat, der dem Stamm Ascher zugeteilt ist und mit der wahren apostolischen Führung und prophetischen Offenbarung in Verbindung steht (vgl. 4.Mose 17,21-24; Jeremia 1,11-12 i.V.m. 1.Mose 49,20; 5.Mose 33,24-25).

4.Mose 17,21-24:
21 Mose redete mit den Israeliten und alle ihre Fürsten gaben ihm zwölf Stäbe, ein jeder Fürst je einen Stab, nach ihren Sippen, und der Stab Aarons war auch unter ihren Stäben.
22 Und Mose legte die Stäbe vor dem HERRN nieder in der Hütte des Gesetzes.
23 Am nächsten Morgen, als Mose in die Hütte des Gesetzes ging, fand er den Stab Aarons vom Hause Levi grünen und die Blüte aufgegangen und Mandeln tragen.
24 Und Mose trug die Stäbe alle heraus von dem HERRN zu allen Israeliten, dass sie es sahen, und ein jeder nahm seinen Stab.

Jeremia 1,11-12:
11 Und es geschah des HERRN Wort zu mir: Jeremia, was siehst du? Ich sprach: Ich sehe einen erwachenden Zweig (Anm.: Mandelzweig).
12 Und der HERR sprach zu mir: Du hast recht gesehen; denn ich will wachen über meinem Wort, dass ich es tue.

1.Mose 49,20:
20 Assers Brot wird fett sein, und er wird leckere Speise wie für Könige geben.

5.Mose 33,24-25:
24 Und über Asser sprach er: Asser ist gesegnet unter den Söhnen. Er sei der Liebling seiner Brüder und tauche seinen Fuß in Öl.
25 Von Eisen und Erz sei der Riegel deiner Tore; dein Alter sei wie deine Jugend (vgl. Jesaja 40,31)!

Jesaja 40,31:
… 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Aus diesem Zentrum der Ruhe Gottes erstreckt sich der Segen des Vaters für das Jahr 2011, weil es mit dem oben genannten Sabbat begonnen hat.
Und dies steht mit großer Gunst, Segnung, prophetischer Kraft und einem gesalbten Vorwärtsgehen tiefer in die Verheißung für unser Leben in Verbindung, sowie mit der Autorität geistliche Bewegungen in unserem Leben zu erlauben oder zu verbieten (Anm.: Hinweis der Riegel in 5.Mose 33,25; vgl. Matthäus 18,18).

Matthäus 18,18:
18 Wahrlich, ich sage euch: Was ihr auf Erden binden (Anm.: verbietet) werdet, soll auch im Himmel gebunden sein, und was ihr auf Erden lösen (Anm.: erlaubt) werdet, soll auch im Himmel gelöst sein.

Wenn ihr mehr prophetisches Hintergrundwissen über die Monate im Kalender Gottes und ihre Bedeutung erhalten wollt, empfehle ich euch das Buch “Der prophetische Esel Issaschar”, das bei Amazon.de erhältlich ist.

Das Alpha und das Omega

Da der Vater und Jesus von sich sprechen, dass sie das Alpha und das Omega sind, ist es von Bedeutung, dass wir auf den Beginn und das Ende blicken (vgl. Offenbarung 1,8 i.V.m. Offenbarung 22,13).

Offenbarung 1,8:
8 Ich (Anm.: Gott Vater) bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Offenbarung 22,13:
13 Ich (Anm.: Jesus) bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

Da wir als Volk Gottes wie schon erwähnt am letzten Tag des Jahres 2010 zu Beginn des Sabbats in die Sylvesternacht eingetreten sind und am Neujahrstag, den 01.01.2011 uns immer noch im Sabbatzeitraum befanden, ist es an dieser Stelle wichtig, Gottes Reden zu verstehen.

Der siebte Tag der Schöpfung

Der Sabbat steht in Verbindung mit der Ruhe Gottes und erscheint als erstes im Wort in 1.Mose 2,2-4, wo der siebte Tag, der Ruhetag Gottes ist, der die kreative Schöpfungszeitspanne des Vaters vollendet und abschließt.

1.Mose 2,2-4:
2 Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.
3 Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.
4 So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden.

In die Ruhe eingesetzt

Auch Adam, der erste Mensch wurde von Gott in seine Ruhe eingesetzt, was bedeutet, dass Adam aus dem Frieden Gottes herrschte und den Willen Gottes auf der Erde in seinem vom Vater gegebenen Verantwortungsbereich (Anm.: Garten Eden) etablierte (vgl. 1.Mose 2,15).

1.Mose 2,15:
15 Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

Das an dieser Stelle verwendete hebräische Wort für "einsetzte", ist
“yanach”, was “in die Ruhe einsetzen” bedeutet.
Das Dienen aus der Ruhe Gottes bedeutet, dass wir aus dem vollendeten Erlösungswerk von Jesus Christus am mittleren Kreuz von Golgatha fungieren.
Dies kann jedoch nur geschehen, wenn wir nicht nach unserem Maßstab Dinge für Gott umsetzen, sondern in Übereinstimmung mit seinem Willen gemeinsam seinen Maßstab auf der Erde etablieren.
Dies kann nur geschehen, wenn wir ein demütiges Herz haben, weil wir dadurch die Vorgehensweise Gottes besser erkennen und verstehen.
In diesem Zusammenhang aktiviert sich der Friede Gottes, der uns dazu befähigt ein reines Gewissen und ein reines Herz zu besitzen, was uns davor schützt unsere eigenen Pläne in unseren vom Vater eingesetzten Verantwortungsbereich zu etablieren (vgl. Philipper 4, 7 i.V.m. Hebräer 9,14)

Philipper 4,7:
7 Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.

Hebräer 9,14:
… 14 um wie viel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!

Die Prüfung der Nieren

Wir müssen uns bewusst sein, dass der Heilige Geist unsere Nieren (Anm.: Antriebe) prüft, warum wir Dinge für Gott tun.
Manchmal ist es sogar so, dass Gott es zulässt, dass er einflussreiche Menschen auf uns zukommen lässt, die uns in unserem Vorhaben bestärken, obwohl das Vorhaben nicht im Zeitplan Gottes ist.
An dieser Stelle ist es wichtig zu wissen, mit welchen Heiligen man geistlich verbunden ist, um nicht in die Irre geführt zu werden.
Gehorsam ist ein wichtiger Schlüssel und nicht das äußere Erscheinungsbild oder die Stellung einer einflussreichen Person (vgl. 1.Könige 13,11-34).

Der Ort Schilo

Der Ort Schilo, ist das Gebiet, das mit der Ruhe und der Herrlichkeit Gottes einhergeht (Anm.:
“Schilo” bedeutet “Ruhe; bis das Ruhe kommt” oder “Bis dass er zur Ruhe kommt.”).
Schilo war der Ort, an dem die Bundeslade stand, die ein Hinweis auf die Gegenwart von Jesus war.
Dort wurde Gott als JAHWE ZEBAOTH erstmalig angebetet (vgl. 1.Samuel 1,3; 1.Samuel 4,4).

1.Samuel 1,3:
3 Dieser Mann (Anm.: Elkana) ging jährlich hinauf von seiner Stadt, um anzubeten und dem HERRN Zebaoth zu opfern in Silo. Dort aber waren Hofni und Pinhas, die beiden Söhne Elis, Priester des HERRN.

1.Samuel 4,4:
4 Da sandte das Volk nach Silo und ließ von dort holen die Lade des Bundes des HERRN Zebaoth, der über den Cherubim thront. Es waren aber die beiden Söhne Elis bei der Lade des Bundes Gottes, Hofni und Pinhas.

JAHWE ZEBAOTH

JAHWE Zebaoth ist die Facette des Vaters, die ihn als Krieger mit seinen Kriegsengel im geistlichen Kampf erscheinen lässt und gemeinsam mit den Heiligen auf der Erde gegen die Bedrängung der Finsternis vorgeht.
Es ist die Erscheinung Gottes, die wir im Jahr 2011 verstärkter unter uns sehen dürfen.
Hierbei ist das Zentrum der Herrlichkeit Gottes (Anm.: Jesu Sieg am Kreuz von Golgatha) für die Heiligen auf der Erde der Schlüssel zum Sieg über die Finsternis.
Auch Jakob sah das Kriegsheer Gottes in Mahanajim sowie der Prophet Elisa im Krieg gegen die Aramäer (vgl. 1.Mose 32,2-3 i.V.m. 2.Könige 6,17).

1.Mose 32,2-3:
2 Jakob aber zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes.
3 Und als er sie sah, sprach er: Hier ist Gottes Heerlager, und nannte diese Stätte Mahanajim.

2.Könige 6,17:
17 Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm die Augen, dass er sehe! Da öffnete der HERR dem Diener die Augen und er sah, und siehe, da war der Berg voll feuriger Rosse und Wagen um Elisa her.

Das Kreuz von Jesus ist der Sieg, die Ruhe und die Herrlichkeit, aus dem wir als Kinder Gottes auf der Erde im Auftrag des Vaters dienen!

Amen und Amen.

Unter Seiner befreienden Macht und Gerechtigkeit,

Daniel Glimm





TOP