zurück zur Übersicht


Gebe zurück und empfange neu!

30.12.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 30. Dezember 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist der Befehl des Pharao, das Kind in den Nil zu werfen und die weise Reaktion der Braut Jesu die Bestimmung am Leben zu erhalten (vgl. 2.Mose 1,22; 2.Mose 2,1-3)!
Lege deine Verheißung nicht in einen Sarg, sondern in einen Korb!
Jetzt ist die Zeit, in der du deine Bestimmung in das Zentrum des Auge Gottes setzen solltest, um unter dem wachenden Licht vom Ajin des Vaters begleitet zu werden!
Da ist das Licht der Offenbarung, das deine Verheißung an den Ort der Bestimmung führt (vgl. 2.Mose 2,4-9)!
Du sagst: “Ich fühle mich als würde ich in Sklaverei leben, die mich dazu treibt meine Verheißung gehen zu lassen!”
Und der HERR spricht: “Diese Zeit ist ein Teil deines Lebensabschnitts, um das Alte gehen zu lassen, damit du nicht davon in deiner Zukunft aufgehalten wirst, das Neue mit aufsprossender Kraft umzusetzen!”
Lasse das alte Jahr gehen und nehme es nicht mit in das NEUE JAHR!
Da ist ein frischer Klang in deinem Herzen, der dich an einen neuen Bestimmungsort treibt und herausfordert, die Verheißung zu schützen, die Gott dir für diesen Zeitabschnitt gegeben hat!
Bewege dich mit der reinen Lehre des Wortes Gottes und verbreite sie an dem Ort, wo du von Ihm positioniert wurdest, spricht der Geist des Propheten!
Da ist die Offenbarungserkenntnis im Wort, die aus deinem Herzen an die Öffentlichkeit gebracht wird, um Führungskräfte zur Befreiung in den Regionen zu etablieren!
Es sind Heilige, die sich mit dem Blut des Lammes und in der Fülle des Segens Gottes voran bewegen!
Bevor es in den neuen Bereich geht, achte auf die Segnungen, die auf dich eintreffen!
Ergreife die Situation beim Schopf und bewahre dein Herz vor Neid, Gier und Götzendienst (vgl. 2.Mose 12,35-36)!
Lasse dich nicht abhalten weiter im Segen des Vaters voran zugehen, während zu deiner linken Seite tausend und zu deiner Rechten zehntausend zu Fall kommen (vgl. Psalm 91,7)!
Gott offenbart die Kraft des Blutes von Seinem Sohn!
Sei auf die plötzliche Heimsuchung Gottes vorbereitet! Es geschieht zu einem Zeitpunkt, den du nicht erwartest, spricht der Geist des Propheten!
Erlebe die Zunahme von Gold! Erlebe den Reichtum des Glaubens an Jesus Christus und die Zunahme Seiner Herrlichkeit über deinem Leben nach Geist, Seele und Leib (vgl. 2.Chronik 9,15-16.20 i.V.m. Habakuk 2,14; Jesaja 11,9; Haggai 2,6-8)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Mose 1,22:
22 Da gebot der Pharao seinem ganzen Volk und sprach: Alle Söhne, die geboren werden, werft in den Nil, aber alle Töchter lasst leben.

2.Mose 2,1-3:
1 Und es ging hin ein Mann vom Hause Levi und nahm ein Mädchen aus dem Hause Levi zur Frau.
2 Und sie ward schwanger und gebar einen Sohn. Und als sie sah, dass es ein feines Kind war, verbarg sie ihn drei Monate.
3 Als sie ihn aber nicht länger verbergen konnte, machte sie ein Kästlein von Rohr und verklebte es mit Erdharz und Pech und legte das Kind hinein und setzte das Kästlein in das Schilf am Ufer des Nils.

2.Mose 2,4-9:
4 Aber seine Schwester stand von ferne, um zu erfahren, wie es ihm ergehen würde.
5 Und die Tochter des Pharao ging hinab und wollte baden im Nil, und ihre Gespielinnen gingen am Ufer hin und her. Und als sie das Kästlein im Schilf sah, sandte sie ihre Magd hin und ließ es holen.
6 Und als sie es auftat, sah sie das Kind, und siehe, das Knäblein weinte. Da jammerte es sie und sie sprach: Es ist eins von den hebräischen Kindlein.
7 Da sprach seine Schwester zu der Tochter des Pharao: Soll ich hingehen und eine der hebräischen Frauen rufen, die da stillt, dass sie dir das Kindlein stille?
8 Die Tochter des Pharao sprach zu ihr: Geh hin.  Das Mädchen ging hin und rief die Mutter des Kindes.
9 Da sprach die Tochter des Pharao zu ihr: Nimm das Kindlein mit und stille es mir; ich will es dir lohnen. Die Frau nahm das Kind und stillte es.

2.Mose 12,35-36:
35 Und die Israeliten hatten getan, wie Mose gesagt hatte, und hatten sich von den Ägyptern silbernes und goldenes Geschmeide und Kleider geben lassen.
36 Dazu hatte der HERR dem Volk Gunst verschafft bei den Ägyptern, dass sie ihnen willfährig waren, und so nahmen sie es von den Ägyptern zur Beute.

Psalm 91,7:
7 Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.

2.Chronik 9,15-16.20:
15 Daraus machte der König Salomo zweihundert große Schilde von bestem Gold, sodass sechshundert Lot Gold auf einen Schild kam, 16 und dreihundert kleine Schilde von bestem Gold, sodass dreihundert Lot Gold auf einen kleinen Schild kam. Und der König brachte sie in das Libanon-Waldhaus.
20 Und alle Trinkgefäße des Königs Salomo waren aus Gold und alle Gefäße des Libanon-Waldhauses waren aus lauterem Gold – denn das Silber wurde zur Zeit Salomos für nichts geachtet.

Habakuk 2,14:
14 Denn die Erde wird voll werden von Erkenntnis der Ehre des HERRN, wie Wasser das Meer bedeckt.

Jesaja 11,9:
9 Man wird nirgends Sünde tun noch freveln auf meinem ganzen heiligen Berge; denn das Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt.

Haggai 2,6-8:
6 Denn so spricht der HERR Zebaoth: Es ist nur noch eine kleine Weile, so werde ich Himmel und Erde, das Meer und das Trockene erschüttern.
7 Ja, alle Heiden will ich erschüttern. Da sollen dann kommen aller Völker Kostbarkeiten, und ich will dies Haus voll Herrlichkeit machen, spricht der HERR Zebaoth.
8 Denn mein ist das Silber, und mein ist das Gold, spricht der HERR Zebaoth.

Amen und Amen.

In Seinem Loslassen,

Daniel Glimm





TOP