zurück zur Übersicht


Die Pfeile sind abgeschossen, um die Richtung zu weisen!

02.12.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 02. Dezember 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist die Weisung von Jesus, der zur Rechten Gottes sitzt, um dich dazu zu veranlassen in der Kraft Seiner Bundesverheißung über deinem Leben, den Himmel offen zu sehen und die Richtung zu ändern!
Da ist ein Platz, der leer ist und Menschen in deinem Umfeld aufmerken lässt, weil eine neue Zeitperiode für dein Leben begonnen hat, spricht der Geist des Propheten!
Da ist der abgeschossene Pfeil vom Sohn der rechten Hand Gottes, um mit plötzlicher Offenbarungskraft die Richtung deines Lebensweges zu erhellen!
Da ist die Verheißung aus deiner Vergangenheit, die auf deine Gegenwart trifft und dich in ein neues Aufgabenfeld für die Zukunft zieht!
Bleibe nahe am Felsen Gottes und suche nur dort deine Zuflucht, um die prophetische Weisung zur Umorientierung zu erhalten!
Es wird schneller geschehen als du es dir vorgestellt hast, und plötzlich befindest du dich mittendrin (vgl. 1.Samuel 20,20-22.35-38)!
Fürchte nicht die Riesen in deinem Feld! Fürchte nicht die Herausforderung in deinem Feld, weil Ich dich mit Meiner prophetischen Hand leite, spricht der HERR!
Da sind Vibrationen in der Atmosphäre, die prophezeien!
Es ist Meine prophetische Stimme, die sich in der Atmosphäre über deinem Leben bewegt und Neues kreiert, spricht der Geist des HERRN!    
Da ist kriegerische Prophetie, die über deinem Leben den Plan der Finsternis zunichte macht!
Du wirst die Gegner besiegen und dich im Sieg Meines Kreuzes aufhalten!
Fürchte dich nicht vor der Herausforderung, weil Ich die Salbung in deinem Bestimmungsfeld durch das gesprochene prophetische Wort über deinem Leben bereits aufgebrochen habe!
Du trittst in dein Bestimmungsfeld und wirst die Zunahme von Meiner Kraft in deinem Leben erleben, spricht der HERR (vgl. 2.Könige 13,14-19)!
Es ist die Zeit, in der Ich Meine Bundeskraft über dem Leben Meiner Söhne und Töchter der Ruhe offenbare und sie dadurch direkt in die Augen von den Büffeln Baschans treffen!
Ich bringe das Versteckspiel und die Hinterhältigkeit des Feindes in deinem Umfeld ans Licht, um dich am Leben zu erhalten, damit du in Meiner Kraft regieren kannst, spricht der Geist des HERRN (vgl. 1.Könige 22,30-35)!
Ich zerstöre die finstere Macht, die dich versucht hat zu täuschen und zu bedrücken! Es ist Meine prophetische Salbung, die die Schulterblätter der Finsternis zerbricht, spricht JAHWE ZEBAOTH (vgl. 2.Könige 9,22-24)!
Es sind die prophetischen Aussprüche, die Ich durch Meinen Geist in dich einhauche und die die Finsternis durch das Maß der Offenbarung zerstört (vgl. Psalm 18,15; Habakuk 3,11; Jeremia 10,13)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

1.Samuel 20,20-22.35-38:
22 Sage ich aber zum Knaben: Siehe, die Pfeile liegen hinwärts von dir!, so geh hin; denn der HERR befiehlt dir fortzugehen.
23 Für das Wort aber, das du und ich miteinander geredet haben: siehe, dafür steht der HERR zwischen mir und dir ewiglich.
35 Am Morgen ging Jonatan hinaus aufs Feld, wohin er David bestellt hatte, und ein Knabe mit ihm.
36 Und er sprach zu dem Knaben: Lauf und suche mir die Pfeile, die ich schieße! Und als der Knabe lief, schoss er einen Pfeil über ihn hin.
37 Und als der Knabe an den Ort kam, wohin Jonatan den Pfeil geschossen hatte, rief ihm Jonatan nach und sprach: Der Pfeil liegt hinwärts von dir.
38 Und Jonatan rief abermals dem Knaben nach: Rasch, eile und halte dich nicht auf! Da las der Knabe Jonatans Pfeil auf und brachte ihn zu seinem Herrn.

2.Könige 13,14-19:
14 Als aber Elisa an der Krankheit erkrankte, an der er sterben sollte, kam Joasch, der König von Israel, zu ihm hinab und weinte vor ihm und sprach: Mein Vater, mein Vater!
Du Wagen Israels und sein Gespann!
15 Elisa aber sprach zu ihm: Nimm Bogen und Pfeile! Und als er den Bogen und die Pfeile nahm, 16 sprach er zum König von Israel: Spanne mit deiner Hand den Bogen! Und er spannte ihn mit seiner Hand. Und Elisa legte seine Hand auf des Königs Hand 17 und sprach: Tu das Fenster auf nach Osten! Und er tat es auf. Und Elisa sprach: Schieß! Und er schoss. Elisa aber rief: Ein Pfeil des Siegs vom HERRN, ein Pfeil des Siegs gegen Aram! Du wirst die Aramäer schlagen bei Afek, bis sie aufgerieben sind.
18 Und er sprach: Nimm die Pfeile! Und als er sie nahm, sprach er zum König von Israel: Schlag auf die Erde! Und er schlug dreimal und hielt inne.
19 Da wurde der Mann Gottes zornig auf ihn und sprach: Hättest du fünf- oder sechsmal geschlagen, so hättest du die Aramäer geschlagen, bis sie aufgerieben wären; nun aber wirst du sie nur dreimal schlagen.

1.Könige 22,30-35:
30 Und der König von Israel sprach zu Joschafat: Ich will mich verkleiden und in den Kampf ziehen, du aber behalte deine königlichen Kleider an. Und der König von Israel verkleidete sich und zog in den Kampf.
31 Aber der König von Aram gebot den Obersten über seine Wagen – es waren zweiunddreißig – und sprach: Ihr sollt nicht kämpfen gegen Geringe und Hohe, sondern allein gegen den König von Israel.
32 Und als die Obersten der Wagen Joschafat sahen, meinten sie, er wäre der König von Israel, und wandten sich gegen ihn zum Kampf, aber Joschafat schrie.
33 Als aber die Obersten der Wagen merkten, dass er nicht der König von Israel war, wandten sie sich von ihm ab.
34 Ein Mann aber spannte den Bogen in aller Einfalt und schoss den König von Israel zwischen Panzer und Wehrgehänge. Da sprach er zu seinem Wagenlenker: Wende um und führe mich aus dem Kampf, denn ich bin verwundet!
35 Aber der Kampf nahm immer mehr zu an demselben Tage, und der König blieb im Wagen stehen gegenüber den Aramäern bis zum Abend und das Blut floss von der Wunde mitten in den Wagen. Und er starb am Abend.

2.Könige 9,22-24:
22 Und als Joram Jehu sah, sprach er: Jehu, ist es Friede? Er aber sprach: Was, Friede? Deiner Mutter Isebel Abgötterei und ihre viele Zauberei haben noch kein Ende!
23 Da wandte Joram um und floh und sprach zu Ahasja: Verräterei, Ahasja!
24 Aber Jehu fasste den Bogen und schoss Joram zwischen die Arme, dass der Pfeil durch sein Herz fuhr und Joram in seinem Wagen zusammenbrach.

Psalm 18,15:

15 Er schoss seine Pfeile und streute sie aus, sandte Blitze in Menge und jagte sie dahin.

Habakuk 3,11:
… 11 und der Mond stand still; beim Glänzen deiner Pfeile verblassen sie, beim Leuchten deines blitzenden Speeres.

Jeremia 10,13:
13 Wenn er donnert, so ist Wasser die Menge am Himmel; Wolken lässt er heraufziehen vom Ende der Erde. Er macht die Blitze, dass es regnet, und lässt den Wind kommen aus seinen Vorratskammern.

Amen und Amen.

Unter der Bewegung Seiner Pfeile
,

Daniel Glimm





TOP