zurück zur Übersicht


Nehme den Ortswechsel vor, um in der Versorgung Gottes zu bleiben!

29.09.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 28. September 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Da ist der Ort der Versorgung Gottes, an den dich Gott vor einiger Zeit geführt hat, um dich dort nach Geist, Seele und Leib zu stärken!
Du wurdest über eine längere Zeitperiode in deinen Gaben und deinem Geist trainiert, um sicher zu werden, damit du jetzt furchtlos deinen derzeitigen Ort verlässt und in Zuversicht an den neuen Ort der manifestierenden Kraft Gottes trittst, die der Geist Gottes aus dir freisetzen will, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Könige 17,2-9)!
Da ist die Sicherheit Gottes in deinem Leben, die dich jetzt veranlasst den Ort zu wechseln, um aus der siegreichen Kraft des Kreuzes von Jesus zu handeln!
Da sind Krankenheilungen, böse Geister, die ausgetrieben und dunkle Mächte, die durch deinen Wandel im Glauben zerstört werden (vgl. Markus 16,17-18 i.V.m. Lukas 10,19)!
Da ist die Regierungsautorität Gottes, die durch dein Ergreifen des vollendeten Werkes Jesu am Kreuz zur Veränderung des bedrückenden Umstandes in deinem Umfeld führt!
Du sagst: “Ich fürchte mich die Schlange in der Hand zu halten!” Und der Geist des HERRN spricht: “Ergreife den geplanten Anschlag der Finsternis und regiere als königlicher Priester, indem du ihn im Glauben aus dem Weg räumst (vgl. Markus 16,18a i.V.m. 2.Mose 4,3-5)!”
Fürchte nicht die falschen Lehren, die man dir versucht vorzusetzen!
Da ist eine heilige Kraft, die auf deine Zunge kommt und dich dazu veranlasst zur richtigen Zeit im Feuer Gottes zu sprechen!
Es ist die Kraft Meines Blutes, die den Feind in die Flucht schlägt, spricht Jesus!
Ich radiere gemachte Fehler aus! Ich lösche die Sünde! Ich streiche die Sünde in dem Buch deines Lebens durch (vgl. Jesaja 1,18-19)!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

1.Könige 17,2-9:
2 Da kam das Wort des HERRN zu ihm (Anm.: Elija): 3 Geh weg von hier und wende dich nach Osten und verbirg dich am Bach Krit, der zum Jordan fließt.
4 Und du sollst aus dem Bach trinken und ich habe den Raben geboten, dass sie dich dort versorgen sollen.
5 Er aber ging hin und tat nach dem Wort des HERRN und setzte sich nieder am Bach Krit, der zum Jordan fließt.
6 Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch des Morgens und des Abends und er trank aus dem Bach.
7 Und es geschah nach einiger Zeit, dass der Bach vertrocknete; denn es war kein Regen im Lande.
8 Da kam das Wort des HERRN zu ihm: 9 Mach dich auf und geh nach Zarpat, das bei Sidon liegt, und bleibe dort; denn ich habe dort einer Witwe geboten, dich zu versorgen.

Markus 16,17-18:
17 Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, 18 Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden.

Lukas 10,19:
19 Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden.

Markus 16,18a:
… 18a Schlangen mit den Händen hochheben, …

2.Mose 4,3-5:
3 Der HERR sprach: Wirf ihn auf die Erde. Und er warf ihn auf die Erde; da ward er zur Schlange und Mose floh vor ihr.
4 Aber der HERR sprach zu ihm: Strecke deine Hand aus und erhasche sie beim Schwanz. Da streckte er seine Hand aus und ergriff sie, und sie ward zum Stab in seiner Hand.
5 Und der HERR sprach: Darum werden sie glauben, dass dir erschienen ist der HERR, der Gott ihrer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs.

Jesaja 1,18-19:
18 So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.
19 Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen.

Amen und Amen.

Die Schlange am Schwanz packend,

Daniel Glimm





TOP