zurück zur Übersicht


Hobab, Nathanael und die prophetischen Lichtpunkte

04.08.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 29. Juli 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Mein Volk, da sind prophetische Lichtpunkte, die Ich als Knotenpunkte in dem Netz Meines Königreiches eingesetzt habe, um mit einem reinen Auge die Stämme zu führen!
Da sind die Hobabs und Nathanaels, die unter Meinem Feigenbaum sitzen und in der Kraft der Fettigkeit Meines edlen Ölbaums wandeln (vgl. 4.Mose 10,29-32; Johannes 1,47-49 i.V.m. Römer 11,17)!
Es sind Meine prophetischen Licht- und Knotenpunkte, die eine hohes prophetisches Verständnis besitzen, um den Stämmen die Bestimmungsorte und ihre anstehenden Handlungen im Glauben zu offenbaren (vgl. 1.Chronik 12,33)!
Es sind Meine Erben und Nachfolger, die die Kraft Meiner Wurzel kennen und diese in Weisheit an Mein Volk weitergeben, spricht der Geist des HERRN!
Da ist Jesus, der mit Seinem Augenblick prophetische Offenbarung in das Leben der Nathanaels fließen lässt und sie zu einem Schlüssel für die übernatürlichen Kammern Gottes transformiert, um die Stämme den neuen Bereich der geistlichen Bewegung sehen zu lassen (vgl. Johannes 1,50-51)!
Ich teile jedem in Meinem Volk zu, wie Ich es will, spricht der HERR (vgl. 1.Korinther 12,7-11)!
Ich habe unter Meinen Stämmen Augen, die genau wissen, was die Stämme zu tun haben!
Da ist die Aufforderung an die Hobabs im Volk Gottes nicht in das Gewohnte zurückzugehen, weil Gott euch und eure Berufung erkannt hat und jetzt als wegweisende Stimme für die Stämme positioniert, spricht der Geist des Propheten!
Da ist Meine Liebe, die euch heimsucht und verwandelt, um euch erleuchtet handeln zu lassen und dadurch großen Segen zu ernten!  
Wehre das Klopfen von Meiner Bestimmung an deiner Tür nicht ab, sondern lasse sie einziehen und bewege dich in ihr, spricht der HERR!
Nathanaels, hört die Stimme, die euch gesehen hat und jetzt zur Nachfolge ruft, weil ihr zu einem hohen Maß an Liebe und Einheit im Volk Gottes beitragt, so dass die Kraft der übernatürlichen Bewegung zunimmt!
Da ist eine großartige Heimsuchung Gottes, die euch verwandelt, um in Verantwortung zu stehen und durch Autorität das Feld der frischen Offenbarung und Bewegung Gottes zu öffnen, spricht der Geist des Propheten!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

4.Mose 10,29-32:
29 Und Mose sprach zu seinem Schwager Hobab, dem Sohn Reguëls, aus Midian: Wir ziehen dahin in das Land, von dem der HERR gesagt hat: “Ich will es euch geben.” Komm nun mit uns, so wollen wir Gutes an dir tun, denn der HERR hat Israel Gutes zugesagt.
30 Er aber antwortete: Ich will nicht mit euch, sondern in mein Land zu meiner Verwandtschaft ziehen.
31 Mose sprach: Verlass uns doch nicht, denn du weißt, wo wir in der Wüste uns lagern sollen, und du sollst unser Auge sein.
32 Und wenn du mit uns ziehst – was der HERR Gutes an uns tut, das wollen wir an dir tun.

Johannes 1,47-49:
47 Jesus sah Nathanael kommen und sagt von ihm: Siehe, ein rechter Israelit, in dem kein Falsch ist.
48 Nathanael spricht zu ihm: Woher kennst du mich? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bevor Philippus dich rief, als du unter dem Feigenbaum warst, sah ich dich.
49 Nathanael antwortete ihm: Rabbi, du bist Gottes Sohn, du bist der König von Israel!

Römer 11,17:
17 Wenn aber nun einige von den Zweigen ausgebrochen wurden und du, der du ein wilder Ölzweig warst, in den Ölbaum eingepfropft worden bist und teilbekommen hast an der Wurzel und dem Saft des Ölbaums, …

1.Chronik 12,33:
… 33 der Männer von Issaschar, die erkannten und rieten, was Israel zu jeder Zeit tun sollte, 200 Hauptleute, und alle ihre Brüder folgten ihrem Befehl; …

Johannes 1,50-51:
50 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du glaubst, weil ich dir gesagt habe, dass ich dich gesehen habe unter dem Feigenbaum. Du wirst noch Größeres als das sehen.
51 Und er spricht zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel offen sehen und die Engel Gottes hinauf- und herab fahren über dem Menschensohn.

1.Korinther 12,7-11:
7 In einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller; 8 dem einen wird durch den Geist gegeben, von der Weisheit zu reden; dem andern wird gegeben, von der Erkenntnis zu reden, nach demselben Geist; 9 einem andern Glaube, in demselben Geist; einem andern die Gabe, gesund zu machen, in dem einen Geist; 10 einem andern die Kraft, Wunder zu tun; einem andern prophetische Rede; einem andern die Gabe, die Geister zu unterscheiden; einem andern mancherlei Zungenrede; einem andern die Gabe, sie auszulegen.
11 Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und teilt einem jeden das Seine zu, wie er will.

Amen und Amen.

Sitzend unter dem Feigenbaum,

Daniel Glimm





TOP