zurück zur Übersicht


Achtet auf die Täler! Unebenheiten werden geebnet!

15.06.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 12. Juni 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Mein Volk achte im geographischen Bereich auf die Täler und sehe, was Ich dort tun werde!
Da sind Auseinandersetzungen in den Tälern, weil dort Riesen aufgestanden sind, die von sich dachten Helden zu sein! Ich zerstöre die Fallen des Feindes und ebne den Weg für Mein Volk, spricht JAHWE ZEBAOTH!
Menschen werden sagen: “Das ist unmöglich! Wie konnte das passieren!” und der HERR spricht: “Ich ebene eine Gerade für Mein Volk! Es ist die Linie, die zur Festsetzung und Begrenzung führt!”
Da ist eine frische Kraft, die sich innerhalb Meines Volkes manifestiert und zu einem Aufleben und prophetischen AUFSCHWUNG führt, um den Durchblick für die Zukunft zu besitzen!
Ich stehe in den Jungen und Alten in Meinem Volk auf, die Mir in all den Jahren vertraut haben, spricht JAHWE ROI (vgl. Jesaja 40,30-31)!
Bewege dich in Meinem Alpha und Omega (vgl. Offenbarung 1,8)! Bewege dich in Meiner Frische und Meiner Weisheit, spricht der Geist des HERRN!
Da ist ein gewaltiger Klang der prophetischen Fürbitter, die durch Meinen Wind gelenkt werden und die Tropfen aus Meinem “AJIN” lösen!
Meine Offenbarung fällt zuerst auf den Bauchnabel der Erde und dann in den Nationen, weil Ich Mich in Meinem Erbarmen erhoben habe, spricht der Vater (vgl. Hesekiel 38,12)!
Jetzt ist die Zeit ein Auge zu haben, um richtig zu unterscheiden und zu erkennen!
Ich komme mit der fruchtbringenden Wasserflut und vereine die Trauben des neuen Weines zu einer Traube! Ich verbünde und vereine die Stämme! Ich löse die Kraft und Stärke in Meinem Volk, die durch Meine Salbung in ihnen ausbricht, spricht der HERR!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden


Jesaja 40,3-5:
3 Es ruft eine Stimme: In der Wüste bereitet dem HERRN den Weg, macht in der Steppe eine ebene Bahn unserm Gott!
4 Alle Täler sollen erhöht werden, und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was uneben ist, soll gerade, und was hügelig ist, soll eben werden; 5 denn die Herrlichkeit des HERRN soll offenbart werden, und alles Fleisch miteinander wird es sehen; denn des HERRN Mund hat es geredet.

Jesaja 40,30-31:
30 Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen; 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Offenbarung 1,8:
8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

2.Samuel 5,18-25:
18 Aber die Philister kamen und breiteten sich aus in der Ebene Refaïm.
19 Und David befragte den HERRN und sprach: Soll ich hinaufziehen gegen die Philister? Wirst du sie in meine Hand geben? Der HERR sprach zu David: Zieh hinauf, ich werde die Philister in deine Hand geben.
20 Und David kam nach Baal-Perazim und schlug sie dort und sprach: Der HERR hat meine Feinde vor mir durchbrochen, wie Wasserfluten durchbrechen. Daher nannte man den Ort “Baal-Perazim“.
21 Und sie ließen ihre Götzenbilder dort zurück; David aber und seine Männer nahmen sie mit.
22 Die Philister aber zogen abermals herauf und breiteten sich aus in der Ebene Refaïm.
23 Und David befragte den HERRN; der sprach: Du sollst nicht hinaufziehen ihnen entgegen, sondern komm von hinten über sie, dass du sie angreifst vom Bakawalde her.
24 Und wenn du hörst, wie das Rauschen in den Wipfeln der Bakabäume einhergeht, so eile; denn dann ist der HERR ausgezogen vor dir her, zu schlagen das Heer der Philister.
25 David tat, wie der HERR ihm geboten hatte, und schlug die Philister von Gibeon an bis hin nach Geser.

1.Mose 14,8-12:
8 Da zogen aus der König von Sodom, der König von Gomorra, der König von Adma, der König von Zebojim und der König von Bela, das ist Zoar, und rüsteten sich, zu kämpfen im Tal Siddim 9 mit Kedor-Laomer, dem König von Elam, und mit Tidal, dem König von Völkern, und mit Amrafel, dem König von Schinar, und mit Arjoch, dem König von Ellasar, vier Könige gegen fünf.
10 Das Tal Siddim aber hatte viele Erdharzgruben. Und die Könige von Sodom und Gomorra wurden in die Flucht geschlagen und fielen da hinein, und was übrig blieb, floh auf das Gebirge.
11 Da nahmen sie alle Habe von Sodom und Gomorra und alle Vorräte und zogen davon.
12 Sie nahmen auch mit sich Lot, Abrams Brudersohn, und seine Habe, denn er wohnte in Sodom, und zogen davon.

1.Mose 14,13.24:
13 Da kam einer, der entronnen war, und sagte es Abram an, dem Hebräer, der da wohnte im Hain Mamres, des Amoriters, des Bruders von Eschkol und Aner. Diese waren mit Abram im Bund.
… 24 ausgenommen, was die Knechte verzehrt haben; doch lass die Männer Aner, Eschkol und Mamre, die mit mir gezogen sind, ihr Teil nehmen.

Amen und Amen.

Auf die Täler blickend,

Daniel Glimm





TOP