zurück zur Übersicht


Egal wie klein du dich siehst, Gott will Großes mit dir umsetzen!

23.05.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 19. Mai 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Mein Volk, da sind einige unter euch, die vom Feind getäuscht wurden und sich deshalb zurückgezogen haben, weil ihr dachtet, dass in euch keine Kraft ist, spricht der Geist des HERRN!
Da ist das Potential des Heiligen Geistes in dir, das sich durch deinen Gehorsam und reinen Wandel als Kraft manifestiert!
Fürchte nicht das Aufwallen in deinem Geist, weil es ein Zeichen Seiner Zunahme ist, spricht der Geist des Propheten!
Da sind Leitungen, die platzen, weil Ich Ströme lebendigen Wassers fließen lasse, spricht der HERR!
Es geht um Meine Frische und Meine Kraft (vgl. Johannes 7,38)!
Glaube und bewege dich vorwärts! Glaube und springe aus der Grube der Lüge heraus!
Da ist der Ausspruch von Jesus, der gesagt hat: “Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht (vgl. Matthäus 5,18).”
Verstehe den Willen Gottes über deinem Leben und lasse deine Stimme des Geistes hören, egal wie klein du deinen Auftrag sehen magst!
Sehe mit deinen geistlichen Augen und verstehe die Größe Gottes, die Er durch dein Leben auf der Erde vollzieht!
Da ist die Anbetung der Kinder und Kleinen, die die Braut auf eine neue Ebene des Lobpreises bringt, weil die Lahmen in ihrer Bestimmung gehen und die Blinden prophetisch klar sehen (vgl. Psalm 8,3; Matthäus 21,14-16)!
Es sind die I- und Schlusspunkte Gottes, die ein hohes Gewicht in der Braut Jesu tragen!
Da sind die Feuerwinde Gottes, die aus der Gemeinschaft der Kinder hervorkommen!
Es geht um die gemeinsame Regierung der Generationen in Weisheit und Erkenntnis (vgl. 2.Könige 12,1-3)!
Erlebe die Kraft des Neuen und springe an deinen neuen Ort der Frische, spricht der Geist des Propheten!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Johannes 7,38:
38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.

Matthäus 5,18:
18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.

Psalm 8,3:
3 Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet um deiner Feinde willen, dass du vertilgest den Feind und den Rachgierigen.

Matthäus 21,14-16:
14 Und es gingen zu ihm Blinde und Lahme im Tempel und er heilte sie.
15 Als aber die Hohenpriester und Schriftgelehrten die Wunder sahen, die er tat, und die Kinder, die im Tempel schrien: Hosianna dem Sohn Davids!, entrüsteten sie sich 16 und sprachen zu ihm: Hörst du auch, was diese sagen? Jesus antwortete ihnen: Ja! Habt ihr nie gelesen: “Aus dem Munde der Unmündigen und Säuglinge hast du dir Lob bereitet?”

2.Könige 12,1-3:
1 Und Joasch war sieben Jahre alt, als er König wurde.
2 Im siebenten Jahr Jehus wurde Joasch König und regierte vierzig Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Zibja, aus Beerscheba.
3 Und Joasch tat, was recht war und dem HERRN wohlgefiel, solange ihn der Priester Jojada lehrte …

Amen und Amen.

Mit einem demütigen Herzen in der Größe Gottes,

Daniel Glimm





TOP