zurück zur Übersicht


Die Augen, die Füße und die Finger

15.04.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 11. April 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Mein Volk, da sind Organe und Köperregionen, auf die Ich mit Meinem Finger zeige, weil Ich darauf einen Schwerpunkt setze!
Da sind die Augen des Gerechten, die zwinkern, nicht um zu täuschen, sondern um auf eine bestimmte Sache aufmerksam zu machen!
Da ist das “Winken” der Augen Gottes, um auf wichtige Dinge, die kommen aufmerksam zu machen! Da ist das “Winken” der Augen Gottes, die darauf hinweisen, dass falsche Dinge gehen und böse Einflüsse abgewiesen werden, spricht der Geist des Propheten!
Achtet in dieser Zeit auf die Polizisten, die Ich auf die Kreuzung stelle, um auf die Autorität Meiner Propheten im Volk aufmerksam zu machen, spricht der HERR!
Da kommt Ordnung und Einheit durch die prophetische Weisung!
Da ist der Schwerpunkt Gottes auf den Füßen, um gute Vorbilder zu offenbaren, so wie es Paulus für Timotheus war (vgl. 2.Timotheus 3,10)!
Da ist die Kraft der Nachfolge und Jüngerschaft, spricht der Geist des HERRN (vgl. 1.Korinther 11,1; Philipper 3,17; 2.Timotheus 2,2)!
Es geht nicht um Götzendienst und die Verehrung von Menschen, sondern um die geschälten Stäbe der Gerechtigkeit vor den Augen (vgl. 1.Mose 30,37-38.41)!
Achte auf das Licht vor deinen Füßen und verstehe die Kraft des Wortes Gottes, um erleuchtet deinen Weg in Zuversicht fortzusetzen (vgl. Psalm 119,105; Sprüche 4,18)!
Da ist der Schwerpunkt Gottes auf den Fingern, um das Empfangene, das du in Christus ergriffen hast auszuteilen, spricht der Geist des Propheten!
Meine Augen offenbaren! Meine Füße geben Hinweise, und Meine Finger lehren, spricht der HERR!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Timotheus 3,10:
10 Du aber bist mir gefolgt in der Lehre, im Leben, im Streben, im Glauben, in der Langmut, in der Liebe, in der Geduld, …

1.Korinther 11,1:
1 Folgt meinem Beispiel wie ich dem Beispiel Christi!

Philipper 3,17:
17 Folgt mir, liebe Brüder, und seht auf die, die so leben, wie ihr uns zum Vorbild habt.

2.Timotheus 2,2:
2 Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren.

1.Mose 30,37-38.41:
37 Und Jakob nahm frische Stäbe von Pappeln, Mandelbäumen und Platanen und schälte weiße Streifen daran aus, sodass an den Stäben das Weiße bloß wurde, 38 und legte die Stäbe, die er geschält hatte, in die Tränkrinnen, wo die Herden hinkommen mussten zu trinken, dass sie da empfangen sollten, wenn sie zu trinken kämen.
41 Wenn aber die Brunstzeit der kräftigen Tiere war, legte er die Stäbe in die Rinnen vor die Augen der Herde, dass sie über den Stäben empfingen.

Psalm 119,105:
105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

Sprüche 4,18:
18 Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.

Amen und Amen.

In dem Licht der Leuchte des HERRN,

Daniel Glimm





TOP