zurück zur Übersicht


Die Finsternis und die Herrlichkeit

23.02.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 16. Februar 2010, Tallinn/ Estland

“Mein Volk, da ist das Zentrum Meiner Erhörung, in das Ich dich durch die Kraft des Verlangens nach mehr von Mir hineinbewegen lasse (vgl. Lukas 7,36-38)!
Da ist tiefe Dunkelheit um dich herum, um das Licht zu offenbaren!
Achte auf die spontanen Worte, die Ich aus dir freisetze, um zur Befreiung und Hilfe beizutragen!
Sei bereit Meinen Tau der Offenbarung inmitten von Dunkelheit zu empfangen und handle aus ihm!
Da sind Menschen, die desorientiert sind aufgrund der Dunkelheit; doch dich lasse Ich scharf sehen und erkennen, spricht der HERR!
Da sind Menschen, die keinen Durchblick besitzen, weil Ich ihnen die Sicht genommen habe, um sie auf Mein Licht hinzuweisen!
Da ist Mein Sohn, den Ich aus dem Wasser gezogen habe, um zu dem System Ägyptens zu sprechen!
Ich bin dabei das Licht der Braut zu bündeln, spricht der Geist des HERRN (vgl. 2.Mose 10,21-23)!
Erfreue dich in dem Zentrum der Herrlichkeit von dem Lamm Gottes und regiere als Königin!
Übe Dankbarkeit in deinem Herzen Mir gegenüber aus! Ich bin dabei dich in Meinem Tor zu positionieren, damit du ein neues Leben empfängst, das dich in der Zukunft unterstützen wird (vgl. Psalm 100,4; 2.Könige 4,15-17)!
Da ist eine neue Struktur in deiner Struktur, spricht der Geist des HERRN!
Wo Unfruchtbarkeit war, kommt nun Fruchtbarkeit!
Erlebe die Kraft des Lobes und sehe, wie Ich dich mit dem Zepter, das in Meiner rechten Hand ist, vereine (vgl. Ester 5,1-2)!
Regiere in Kühnheit! Regiere in Weisheit! Regiere über deine Feinde!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

Lukas 7,36-38:
36 Es bat ihn aber einer der Pharisäer, bei ihm zu essen. Und er ging hinein in das Haus des Pharisäers und setzte sich zu Tisch.
37 Und siehe, eine Frau war in der Stadt, die war eine Sünderin. Als die vernahm, dass er zu Tisch saß im Haus des Pharisäers, brachte sie ein Glas mit Salböl 38 und trat von hinten zu seinen Füßen, weinte und fing an, seine Füße mit Tränen zu benetzen und mit den Haaren ihres Hauptes zu trocknen, und küsste seine Füße und salbte sie mit Salböl.

2.Mose 10,21-23:
21 Da sprach der HERR zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, dass eine solche Finsternis werde in Ägyptenland, dass man sie greifen kann.
22 Und Mose reckte seine Hand gen Himmel. Da ward eine so dicke Finsternis in ganz Ägyptenland drei Tage lang, 23 dass niemand den andern sah noch weggehen konnte von dem Ort, wo er gerade war, drei Tage lang. Aber bei allen Israeliten war es licht in ihren Wohnungen.

Psalm 100,4:
4 Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben; danket ihm, lobet seinen Namen!

2.Könige 4,15-17:
15 Er sprach: Ruf sie her! Und als er sie rief, trat sie in die Tür.
16 Und er sprach: Um diese Zeit übers Jahr sollst du einen Sohn herzen. Sie sprach: Ach nicht, mein Herr, du Mann Gottes! Täusche deine Magd nicht!
17 Und die Frau ward schwanger und gebar einen Sohn um dieselbe Zeit übers Jahr, wie ihr Elisa zugesagt hatte.

Ester 5,1-2:
1 Und am dritten Tage zog sich Ester königlich an und trat in den inneren Hof am Palast des Königs gegenüber dem Palast des Königs. Und der König saß auf seinem königlichen Thron im königlichen Saale gegenüber dem Tor des Palastes.
2 Und als der König die Königin Ester im Hofe stehen sah, fand sie Gnade vor seinen Augen. Und der König streckte das goldene Zepter in seiner Hand gegen Ester aus. Da trat Ester herzu und rührte die Spitze des Zepters an.

Amen und Amen.

In Seinem Licht,

Daniel Glimm





TOP