zurück zur Übersicht


Stehe in der Frische Gottes und lasse Gott handeln!

27.01.2010, Daniel Glimm


Prophezeit am 19. Januar 2010, Najoth Berlin- Spandau

“Da sind böse Einflüsse, die Mein Volk verführen wollen auf die eigene Kraft und die Kraft von Menschen zu bauen!
Es ist eine “Fata Morgana”, die eine Sicherheit vortäuscht, um Meine Gemeinde dazu zu verleiten, sich niederzusetzen und auszuruhen, spricht der HERR!
Vorsicht! Vorsicht! Vorsicht! Blicke voraus und erkenne! Blicke voraus und erkenne! Blicke voraus und erkenne, spricht der Geist des Propheten!
Da ist ein Hunger in Meinem Volk, um zu fasten, damit es zu einem Durchbruch kommt, der von Mir alleine herbeigeführt wird, spricht der HERR!
Achtet auf eure Leiter! Achtet auf eure Leiter in dieser Zeit (vgl. 2.Chronik 20,3)!
Ich bringe die Führungskräfte in Meiner Gemeinde an den Ort der Frische, an dem sie Neues sehen, erkennen und verstehen, um Mich zum Handeln zu veranlassen, spricht der HERR!
Da ist die Kraft deines Gehorsams in der Vergangenheit, den Ich jetzt in deiner Zeit kriegerisch gegen den Feind aktiviere, um ihn zu Boden zu bringen, spricht der Geist des HERRN!
Es ist die Zeit der Augen in Meinem Volk, in der Ich deinen Augenblick zu Mir leite (vgl. 2.Chronik 20,10-12)!
Weil deine Augen ungeteilt auf Mich gerichtet sind, will Ich durch Meine Augen zu dir sprechen!
Eine Kraft der Ermutigung wird durch dich hindurch ziehen wie ein kühler Tagwind, der deine matten Glieder stärkt und deine Knie und Hände festigt (vgl. 2.Chronik 20,13-15; Jesaja 35,3-4; Hebräer 12,12-13)!
Fürchtet euch nicht vor der Zunahme von Täuschung, sondern positioniert euch gerüstet am Ausgang eures alten Feldes, um in das neue Feld einzutreten! Du sollst vor dem Verlassen des Alten die Sicherheit Meiner Gegenwart unter deinen Füßen spüren, um mit gestärkten Schritten in den Prozess der Herausforderung zu treten! Da ist ein Ausdehnen, das Ich in Meinem Volk vollziehe!
Ich erweitere eure Gedanken! Ich erweitere eure Herzen! Ich erweitere euren Geist!
Wenn du vorbereitet bist und vorangehst, wirst du sehen, wie Ich den Sieg durch Meine Zebaoth herbeiführe, spricht der HERR DER HEERSCHAREN (vgl. 2.Chronik 20,17; 2.Könige 6,17)!
Mein Volk, spitze deine Ohren in dieser Zeit und höre inmitten von dir den neuen Klang des dankenden Lobpreises! Es ist der Klang, der zum Vertrauen aufruft und auf Meine Propheten hinweist (vgl. 2.Chronik 20,20-21)!
Werde ein Augenzeuge von Meinem Vorgehen, und sehe wie Ich deine Feinde durch Meinen starken Arm in Verwirrung bringe, spricht der HERR (2.Chronik 20,22-24)!
Sei bereit, Mich zu loben und zu preisen, wo immer du bist!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

2.Chronik 20,3:
3 Joschafat aber fürchtete sich und richtete sein Angesicht darauf, den HERRN zu suchen; und er ließ in ganz Juda ein Fasten ausrufen.

2.Chronik 20,10-12:
10 Nun siehe, die Ammoniter, Moabiter und die vom Gebirge Seïr, durch die du Israel nicht hindurch ziehen ließest, als sie aus Ägyptenland kamen – sondern sie mussten vor ihnen weichen und durften sie nicht ausrotten –, 11 siehe, sie lassen uns das entgelten und kommen, uns auszutreiben aus deinem Eigentum, das du uns gegeben hast.
12 Unser Gott, willst du sie nicht richten? Denn in uns ist keine Kraft gegen dies große Heer, das gegen uns kommt. Wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern unsere Augen sehen nach dir.

2.Chronik 20,13-15:
13 Und ganz Juda stand vor dem HERRN mit seinen Alten, Frauen und Kindern.
14 Aber der Geist des HERRN kam mitten in der Gemeinde auf Jahasiël, den Sohn Secharjas, des Sohnes Benajas, des Sohnes Jehiëls, des Sohnes Mattanjas, den Leviten aus den Söhnen Asaf.
15 Und Jahasiël sprach: Merkt auf, ganz Juda und ihr Einwohner von Jerusalem und du, König Joschafat! So spricht der HERR zu euch: Ihr sollt euch nicht fürchten und nicht verzagen vor diesem großen Heer; denn nicht ihr kämpft, sondern Gott.

Jesaja 35,3-4:
3 Stärkt die müden Hände und macht fest die wankenden Knie!
4 Sagt den verzagten Herzen: “Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Er kommt zur Rache; Gott, der da vergilt, kommt und wird euch helfen.”

Hebräer 12,12-13:
12 Darum stärkt die müden Hände und die wankenden Knie 13 und macht sichere Schritte mit euren Füßen, damit nicht jemand strauchle wie ein Lahmer, sondern vielmehr gesund werde.

2.Chronik 20,17:
17 Aber nicht ihr werdet dabei kämpfen; tretet nur hin und steht und seht die Hilfe des HERRN, der mit euch ist, Juda und Jerusalem! Fürchtet euch nicht und verzagt nicht! Morgen zieht ihnen entgegen! Der HERR ist mit euch.

2.Könige 6,17:
17 Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm die Augen, dass er sehe! Da öffnete der HERR dem Diener die Augen und er sah, und siehe, da war der Berg voll feuriger Rosse und Wagen um Elisa her.

2.Chronik 20,20-21:
20 Und sie machten sich früh am Morgen auf und zogen aus zur Wüste Tekoa. Und als sie auszogen, trat Joschafat hin und sprach: Hört mir zu, Juda und ihr Einwohner von Jerusalem! Glaubt an den HERRN, euren Gott, so werdet ihr sicher sein, und glaubt seinen Propheten, so wird es euch gelingen.
21 Und er beriet sich mit dem Volk und bestellte Sänger für den HERRN, dass sie in heiligem Schmuck Loblieder sängen und vor den Kriegsleuten herzögen und sprächen: Danket dem HERRN; denn seine Barmherzigkeit währet ewiglich.

2.Chronik 20,22-24:
22 Und als sie anfingen mit Danken und Loben, ließ der HERR einen Hinterhalt kommen über die Ammoniter und Moabiter und die vom Gebirge Seïr, die gegen Juda ausgezogen waren, und sie wurden geschlagen.
23 Es stellten sich die Ammoniter und Moabiter gegen die Leute vom Gebirge Seïr, um sie auszurotten und zu vertilgen. Und als sie die Leute vom Gebirge Seïr alle aufgerieben hatten, kehrte sich einer gegen den andern und sie wurden einander zum Verderben.
24 Als aber Juda an den Ort kam, wo man in die Wüste sehen kann, und sie sich gegen das Heer wenden wollten, siehe, da lagen nur Leichname auf der Erde; keiner war entronnen.

Amen und Amen.

In Seiner Frische,

Daniel Glimm





TOP